Internationales Entsetzen über Polizeieinsatz gegen die Demonstranten in Kiew

und so sah es in den USA aus...

und so sah es in den USA aus…

Da platz mir schon wieder der Hals. Jetzt mal im ernst! Die USA ist „angewiedert“, die EU ist „traurig“ und Schweden ist „besorgt“ so titelt „Die Zeit online“ heute morgen. Ich frage mich, wie die so was veröffentlichen können?

Ausgerecnet John Kerry sagt dazu:  Dies sei „weder akzeptabel noch ziemt es sich für eine Demokratie“. Pardon me? Ist das nicht ein und dieselbe Person, die im Vietnamkrieg unschuldige Zivilisten tötete, weil er auf einem persönlichen Rachfeldzug war? Für dieses Kriegsverbrechen wurde er ja auch noch mit einem Silver Star, einem Bronze Star und 3 Purple Hearts ausgezeichnet und entschied sich dann ja ganz spontan, Krieg doch für blöd zu halten, weil es besser in die politische Karriere passte.

Waren es nicht auch die USA, die die friedlichen Demonstranten der Occupy-Bewegung mit Pfefferspray angegriffen haben? Auch im New Yorker Zuccotti Park, wurden die Demonstarten alles andere als friedlich vertrieben, und jeder der nicht freiwillig ging, wurde verhaftet!

Die EU ist traurig? Glaube ich nicht! Ist nicht erst vor ein paar Tagen der Herr Westerwelle mit Klitschko über den Maidanplatz geschlendert?

Mit ihrem vorzeige Boxerpärchen unterstützt Deutschland die Opposition wo sie nur kann, denn das ist alles Teil eines super Schachzugs, was würde jetzt besser ins Bild passen, als wehrlose Demonstrate, die angegriffen werden. Haben die deutschen Politiker eventuell auch vergessen, wie gegen die Demonstranten von Stuttgart 21 vorgegengen wurde? Vermutlich…. Warum wohl? Auf Teufel komm raus wird jetzt von allen Seiten Druck auf Janukowitsch ausgeübt, damit er sich endlich in Richtung EU bewegt. Das ist gezielte Stimmungsmache, die da betrieben wird, von der alle Seiten profitieren. USA & EU können Putin endlich wieder als Arschloch der Nation hinstellen. Klitschko schafft es endlich seine politische Karriere in Gang zu bekommen, was ja schon ein paar Mal deutlich in die Hose gegangen ist und die EU bekommt das nächste Land zur Aubeutung vor die Füße geworfen. Eine Opposition in der Ukraine, die aktiv von den USA & der EU gefördert und gelenkt wird, ist für mich mehr als fragwürdig. Ansonsten – Win:Win Situation auf allen Seiten! (Ironie aus)

Foto: BZ-Berlin

Ab jetzt gucken wir alle BILD!

Nee – ist kein schlechter Witz, sondern die bittere Wahrheit! Was ist passiert? Der Axel Springer Verlag hat N24 gekauft- und zwar zu 100 Prozent hat er tutti kompletti alle Anteile an der N24 Media GmbH übernommen. Offiziell hieß es vom Verlage Axel Springer:

Der Nachrichtensender soll mit der Welt-Gruppe zusammengeführt werden, „um im deutschsprachigen Raum das führende multimediale Nachrichtenunternehmen für Qualitätsjournalismus zu etablieren“

Wer lacht mit mir? Q-U-A-L-I-T-Ä-T-S-J-O-U-R-N-A-L-I-S-M-U-S!!! Ok – ich reiße mich zusammen – also weiter im Text. N24 wurde zum zentralen Bewegtbildlieferant für alle Marken von Axel Springer auserkoren. Was bedeutet das jetzt im Klartext? Die Propagandamaschine läuft auf Hochtouren, denn ab sofort liefert N24 & die Welt Gruppe nicht nur alle Beiträge (bewegte Bilder) für sämtliche Nachrichten ( Sat.1, ProSieben & Kabel 1) sondern bekommt auch noch Verstärkung in Form einer TV- und Programmredaktion, die alle TV Formate realisiert und somit zu einer der größten multimedialen Redaktionen in Deutschland aufsteigt.

So – jetzt gucken wir noch ganz kurz auf die Unternehmensgrundsätze von der Axel Springer AG SE (= Societas Europaea -seit dem 02.12. ist der Verlag keine AG mehr, sondern eine Europäische Aktiengesellschaft) Es wurde schon so oft durchgekaut, ich kann es mir aber trotzdem nicht verkneifen- sorry!

„1. Das unbedingte Eintreten für den freiheitlichen Rechtsstaat Deutschland als Mitglied der westlichen Staatengemeinschaft und die Förderung der Einigungsbemühungen der Völker Europas.

Weltfrieden und Feenstaub. Wer streut Konfetti?

2. Das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber in Deutschland lebende Juden sind auch Deutsche, wie kann man in einem Leitsatz zur Gleichstellungen da einen Unterschied machen? Wie ist hier der automatische Umkehrschluß? Juden sind keine Deutschen? Finde ich völlig daneben.

3. Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika.

Alle für Amerika – Alle gegen den internationalen Terrorismus. Dazu gehörte der Austausch nachrichtendienstlicher Informationen, uneingeschränkte Überflugrechte und Zugang zu Häfen und Flugplätzen im Beitrittsgebiet durch die US-Streitkräfte und die Entsendung eines ständigen Flottenverbandes der NATO in das östliche Mittelmeer – nein das habe ich mir nicht ausgedacht – das steht zum nachlesen auch so bei Herrn Wiki. Amerika ist halt unser bester Freund. Komisch, dass die sich irgendwie gar nicht so benehmen.

 4. Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Totalitarismus.

Das kann man drehen und wenden wie man möchte. Es lässt sich aber auch ganz neutral beobachten, dass pro-westliche Diktaturen irgendwie anders kommentiert werden (nämlich gar nicht so negativ…..) Ich schiel da mal ganz bewußt in den Iran.

5. die Verteidigung der freien sozialen Marktwirtschaft.“

So – hüsteln und räupern bringt hier auch nichts mehr! Also wenn Spinger´s Ziel mit dieser weiteren Übernahme nicht daraufhin arbeitet, den freien Wettbewerb zu beschränken, zu verfälschen oder zu verhindern, dann weiß ich es auch nicht mehr… Mit der Stellung dieses Verlages wird für mein Verständnis schon eine marktbeheerschende Stellung eingenommen, und die „Kontrolle“ über einen sehr großen Teil der Medien übernommen. Ich bin aber auch eine Frau – die neigen ja bekanntermaßen immer zur totalen Übertreibung.

Egal wie es drehe und wende. Der Slogan „Bild Dir Deine Meinung“ sollte in „Bild bildet Dir Deine Meinung“ umbenannt werden, dann passt es zumindestens wieder. Und wo wir gerade bei Doppelmoral sind – ich bekomme das kalte Grausen, wenn ich höre, wie Obama & Co. Lobeshymnen auf Nelson Mandela singen, die sollten sich vielleicht mal darauf besinnen, wer den Entscheidenen Tip gegeben hat, der dazu führte, dass Mandela 27 Jahre seines Lebens hinter Gitter gelebt hat, abgesehen davon das Mandela erst seit 2008 von Amerika nicht mehr als Terrorist angesehen wird. Aber was soll mein kleinkariertes Denken – Hauptsache die Menge jubelt!

We Steal Your Secrets & böse Mädchen

Ich habe ja vor einiger Zeit erwähnt, dass ich die Dokumentation „We steal your secrets“ sehen wollte- und das natürlich auch gemacht habe. Eine Schlagzeile hat mich heute morgen dann  neugierig gemacht: „Offenbar keine US-Anklage gegen Assange“ Komisch, oder nicht? Da buchten sie den Manning für 35 Jahre ein, weil er geheime Dokumente an Assange gegeben hat, die dieser auf seiner Plattform WikiLeaks auch veröffentlicht hat, aber ihm droht urplötzlich keine Anklage mehr?

Nur kurz etwas genauer: Assange hat es sich zur Aufgabe gemacht geheime Daten aus noch geheimeren Quellen der allgemeinen Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Nachdem er geheime Daten über die amerikanischen Luftangriffe auf Baghdad veröffentlichte, geriet Julian Assange in den Mittelpunkt der medialen Presse – und das ganz gewiß nicht nur im positiven Sinne. Einige Stimmen aus Politik und Medien forderten ganz öffentlich seine Hinrichtung nach einem Strafprozess, während einige Medienkommentatoren eine „gezielte Tötung“ ohne Prozess forderten. Auch ein Fox-Moderator sagte in der Sendung „Follow the Money“, die am 06.12.2010 ausgestrahlt wurde:

“A dead man can’t leak stuff. This guy’s a traitor, he’s treasonous, and he has broken every law of the United States.[…] And I’m not for the death penalty, so […] there’s only one way to do it: illegally shoot the son of a bitch.

Kann man so auf WIKI nachlesen – ich lass das auch einfach mal so stehen – spricht ja auch für sich.

Worauf ich aber hinauswill, kann man ja ganz kurz & knapp zusammenfassen: Die USA würden Assange am liebsten teeren & federn, und auf einmal soll ihm nicht mal mehr der Prozess gemacht werden? Wie kommt es zu dieser plötzlichen Sinnenwandlung?

Laut der Washington Post hat das Justizministerium jetzt nämlich ein Problem: Es kann nicht gegen Assange vorgehen, ohne auch US-Medien ins Visier zu nehmen. Geil oder geil?

Die Washington Post schreibt, das Justizministerium habe eine Anklage gegen Assange sehr konkret geprüft. Es habe aber ein „New York Times Problem“. Daran kann sich vielleicht der ein oder andere auch noch erinnern, seitdem Snowden mit seinen Akten um die Ecke gekommen ist, hat sich die Times mit dem Guardian zusammengetan, um die Akten gemeinsam zu sichten und auszuwerten, und entsprechende Artiekl zu veröffentlichen. Das fanden einige Stellen in den USA & England  auch nur mäßig erfreulich und so wurden auch kurzerhand mal ein paar Festplatten des Guardians durch Überwachung des britischen Geheimdienst GCHQ zerstört. Allerdings machen beide Zeitungen ja auch nichts anderes als WikiLeaks – das musste die USA jetzt wohl schmerzlich einsehen.

Assange soll trotzdem noch skeptisch sein, ob die USA wirklich von einer Anklage absieht – wenn man aber die gemachten Aussagen im Hinterkopf behält, finde ich das nicht verwunderlich. Auch der platte Vorwurf der Vergewaltigung kommt ja nicht von ungefähr und passt hier auch irgendwie ins Bild. Mal sehen, wie es mit ihm weitergeht. Die Dokumentation kann ich jedem, der sich für das Thema interessiert, nur wärmstens ans Herz legen. Der Dokumentarfilmer,  Alex Gibney, von dem die Doku stammt, hat übrigens auch die Doku „Enron – The Smartest Guys In The Room“ gedreht, die den Independent Spirit Award 2006 erhielt und ebenfalls im gleichen Jahr für einen Oskar nominiert wurde.

Wer auf nicht so auf böse Jungs, sondern eher auf böse Mädchen steht, der sollte sich unbedingt das Video vom Video on Demand Anbieter „Watchever“ ansehen. Ein verlassenes Haus im Hamburger Hafen, echte Pizzaboten und ein kreischendes Mädchen. Eine pure Schocksituation, die Watchever mit der Kampagne “Wir können auch böse” auf Youtube vorstellt. Ich fands total super. Den Film findet ihr auf YouTube unter dem Titel: Wenn böse Mädchen Pizza bestellen.

Hühner, Eier & Atombomben

Na – was rüttelt denn da so heftig an den israelische-ameriaknischen Freundschaftsbändchen? Ist es nicht interessant zu beobachten, wie die Politiker in den USA sich immer tiefer in den Schlamm ziehen? Manchmal frage ich mich, ob ich es als einzige Leserin zum Brüllen komisch finde, was insbesondere John Kerry in letzter Zeit von sich gibt ?! Die Medien berichten zur Zeit ja fast täglich über die unterschiedlichen Positionen bei den Atomverhandlungen, aber zumindestens war in der Vergangenheit immer sicher, dass Israel und die USA sich einig sind – aber da ziehen dunkle Wolken über eine lange Freundschaft Zweckgemeinschaft, denn immerhin ist es die USA, die Israel jährlich eine Militärhilfe in Höhe von 3 Milliraden Dollar zukommen lassen….

Israel ist nun völlig aus dem Häuschen, dass die USA einen weiteren Schritt auf den Iran zugeht, denn Kerry sorgt für seine Aussagen, in Israel für völlige Alarmbereitschaft. So fordert er vom Theran einen „Beweis“, dass das iranische Atomprogramm friedlichen Zwecken diene.

Das finde ich einfach nur lächerlich. Ausserdem kommt das gerade von dem Land, das für NICHTS einen Beweis liefert. Osama Bin Laden ist tod! Beweis: Fehlanzeige, aber die Ausreden zum Nichterbringen eines Beweises sind immer sehr einfallsreich – das muss man ihnen lassen.

Was soll die ganze Aufregung eigentlich? Immerhin hat der Iran Vorwürfe, insgeheim nach Kernwaffen zu streben, stets zurückgewiesen. Das muss doch reichen, oder nicht? Ironie aus.

Nun soll Theran etwas die Füße stillhalten, indem das Projekt „Atomprogramm“ erstmal gestoppt werden soll und das Land im Gegenzug Vergünstigungen bei Wirtschaftssantionen bekommt…. Was mich daran irgendwie stört? Es wurden schon etliche Anschläge auf iranische Nuklearexperten durchgeführt, rätselhafte Explosionen auf einer Militärbasis, bei denen der Leiter für die Entwicklung der iranischen Raketensystem getötet wurde, bis hin zum Abschuss einer Drohen, dabei handelte es sich angeblich  um eine der geheimsten Missionen der USA mit dem Ziel, Informationen über die Atomanlagen des Iran zu sammeln. Das geht immer so weiter…… In 2012 wurde dann auch noch der Direktor der Urananreicherungsanlage in Natanz durch einen Bombenanschlag in Therean getötet.

Wer diese Anschläge durchgeführt hat? Tja – das steht in den Sternen, dennoch wird der Iran nicht müde mit dem Finger auf Israel, Amerika und England zu zeigen. Ich habe bei diesem Thema Bauchschmerzen, denn Aussagen wie die folgende finde ich mehr als bedenklich:

„Das zionistische Regime wird es mit unseren Streitkräften und unserer Fähigkeit nicht aufnehmen können.“ (Chef der Iranischen Revolutionsgarden)

Irgendwie klingt es doch nach einem faulen Zauber, auf der einen Seite  sollen die Sanktionen gelockert werden und trotzdem müssen sie dafür nichts von ihren Fähigkeiten zur Herstellung von spaltbarem Material für Atombomben aufgeben, dafür soll aber sichergestellt sein, dass das Land seine Zentrifugen und Plutoniumreaktor abbaut. Für mich ist das damit vergleichbar, dass Afghanistan zwar Mohn anbauen darf, daraus aber kein Opium produzieren soll (es aber trotzdem macht).

Wahrscheinlich sehe ich das „Große Ganze“ dahinter wieder nicht, aber wenn man Netanjahu´s Aussage ernst nimmt (aus welchen Beweggründen er diese auch immer tätigt – vielleicht auch aufgrund Anschläge in der Vergangenheit?!?):

„Wenn man dem Iran nicht die Fähigkeit zur Bestückung von Raketen mit Atomsprengköpfen nimmt, werden diese eines Tages auch auf deutsche Städte gerichtet sein.“

Ein interessanten Denkansatz habe ich dazu von Walter Posch gelesen, er ist der Auffassung, dass der Iran sich mit den USA einigen wollen, damit die gemeinsame Bedrohung des Westens und des Irans durch terroristische Netzwerke wie Al-Qaida eingedämmt werden sollen. So soll der Iran im Syrienkonflikt, das Assad Regime nun nicht mehr zum Zwecke der strategischen Machtprojektion unterstützt haben, sondern soll es sich vielmehr zu einer defensiven Demonstration gewandelt haben, in der es hauptsächlich um die Bekämpfung der Al-Qaida geht.

Wo sind wir nun wieder?: Kampf gegen den Terror – langsam wird dieser Ausspruch auch zur Chicken or Egg Frage….

Bottled Life Trailer – Nestlés Geschäfte mit Trinkwasser

Diese Doku sollte man wirklich gesehen habe.

Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser.
Der Schweizer Journalist Res Gehriger macht sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen. Nestlé blockt ab. Es sei der falsche Film zur falschen Zeit, heisst es in der Konzernzentrale. Doch der Journalist lässt sich nicht abwimmeln. Er bricht auf zu einer Entdeckungsreise, recherchiert in den USA, in Nigeria und in Pakistan. Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Bild über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt.
Bottledlifefilm.com

video51

Ursprünglichen Post anzeigen

Peppa´s Caribbean Fever

DSCI1197

Für das Gericht braucht es nur ein Wort: SOULFOOD!

Ich mag diesen exotischen Hauch, den Kokusnussmilch dem Essen verleiht – wie eine kleine Urlaubsreise für den Gaumen:

500g Hähnchenbrustfilet

1 Dose Kokusnussmilch (cremig)

Curry & Chilipulver, Salz, Pfeffer, Magic Rub

1 EL Kartoffelstärke

1 kleine Zuccini

2 Möhren

1 rote Paprikaschote

1 frische Mango

1 Zwiebel

Petersilie

Das Fleisch in mundgerechte Stück schneiden und großzügig mit Magic Rub bestäuben. Danach noch 1 EL Kartoffelstärke über das Fleisch geben und gut vermengen.

Paprika & Mango in nicht zu kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel in Spalten schneiden. Die Zuccini & Möhren habe ich im Spiralschneider geschnitten.

In einer Pfanne (oder Wok) Öl erhitzen und das Fleisch darin anbraten, bis es von allen Seiten etwas Farbe angenommen hat. Nun mit ordentlich Curry und Chilipulver würzen und kurz mit anschwitzen. Danach mit der Kokusnussmilch ablöschen.

Paprika und Zwiebel hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wem das zu „fad“ schmeckt kann noch etwas Brühe einrühren. Die Hitze reduzieren und einige Zeit köcheln lassen.

Möhren und Zuccinie Streifen hinzugeben und 5 Minuten weiter köcheln. Kurz bevor die Suppe serviert werden kann , wird die Mango hinzugegeben und erwärmt. In Suppenschalen füllen und mit Petersielie garnieren.

Das Curry schmeckt auch ohne Beilagen, man kann allerdings chinesische Mie-Nudeln  oder Reis dazu servieren. Glasnudeln kann man direkt in das Gericht geben und gar ziehen lassen.