Peppa´s Gyrosschichtbraten

Peppa´s Gyrosbraten

Peppa´s Gyrosbraten

Ein super einfaches Essen, wenn  man Gäste erwartet. Einfach zuzubereiten  und mit diversen Beilagen auch schnell als kleines Partybuffet anzurichten. Als Beilagen dazu passen kleine Pitabrote, Fladenbrot, Baguette, Krautsalat, Oliven, Pepperoni, Tomaten und Eisbergsalat und natürlich Knochlauchdip.

Zutaten:

1 KG Scheiwnerouladen dünn geschnitten

2 rote Paprikaschoten in Ringe geschnitten

2 Gemüsezwiebeln in Ringe geschnitten

4 EL Gyrosgewürz

Raps oder Olivenöl

1 Packung Bacon in Scheiben

Das Gyrosgewürz in eine Tasse geben und mit Öl auffüllen und verrühren. Ein Backpapier auf die Arbeitsplatte legen und eine Scheibe Fleisch darauflegen. Mit der Gewürzmischung bepinseln und mit Zwiebelscheiben und Paprika belegen. Nun die nächste Scheibe Fleisch darauf legen und immer wiederholen, bis alle Zwiebeln, Paprika und Fleisch verbraucht sind. Das sieht das so aus:

Der Schichtbraten entsteht

Der Schichtbraten entsteht

Jetzt die Baconscheiben oben auf dem Braten verteilen und mit Küchengarn den braten zusammenbinden, damit die Füllung nicht rausfällt und der Braten seine Form behält. Der Bacon schützt vorm Austrocknen, und wird im Ofen wunderbar knusprig:

Bacon & Verschnüren

Bacon & Verschnüren

Den Barten in eine geeignete Form setzen und in den kalten Backofen schieben. Den Ofen dann auf 175°C Umluft einschalten. Nach einer halben Stunde auf 185°C erhöhen und eine kleine Tasse Wasser in den Bräter gießen.Ich stecke ein Ofenthermometer in den Braten und hole ihn bei 70°C Kerntemperatur heraus, dass dauert ca. 1 Stunde. Danach decke ihn mit Alufolie zu und lasse ihn ca. 10 Minuten ruhen.

Aufschneiden

Aufschneiden

Den Braten in dünne Scheiben schneiden und schon hat man ganz zartes und saftiges Gyros. Dazu habe ich noch ein Zwiebelbaguette gemacht. Hierzu benötigt ihr:

Zwiebelbaguette

Zwiebelbaguette

400g Mehl

Röstzwiebeln nach Geschmack

1/2 Würfel Hefe

1 Tasse lauwarmes Wasser

Salz

etwas Zucker

einen Spritzer Öl

Sesamkörner

Meersalz

Die Hefe in einer Tasse mit lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben, und ebenfalls, Salz, Zucker und Öl.  Das Wasser ebenfalls in die Schüssel geben und mit einem Handrührgerät verkneten. Vorsichtig etwas mehr Wasser zugeben, bis sich alle Zutaten einen geschmeidigen nicht so nassen Teig ergeben. Er sollte sich vom Schüsselrand ohne Probleme lösen lassen und nicht an den Händen kleben. Zum Schluss die Röstzwiebeln unterkneten und 1,5 Stunden zugedeckt gehen lassen.

Wenn der Teig schön aufgegangen ist zu einem Baguette formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit Wasser einreiben. Anschließend mit Meersalz und schwarzen und weißem Sesam bestreuen.

Baguette formen

Baguette formen

Bei 180°C Umluft im Backofen 4o Minuten backen. Auskühlen lassen, in Scheiben schneiden und zum Fleisch reichen.

SOLLTE vom Fleisch etwas übrig bleiben, lässt es sich prima am nächsten Tag mit einer Metaxasoße und Käse im Ofen überbacken.

Advertisements

Peppa´s Tapas Plate

Let´s get started

Let´s get started

Graues, kaltes und schmuddeliges Wetter? Na und? Ich hole mir etwas Spanien auf den Tisch und schon ist es nur noch halb so schlimm! Olé! Das Rezept in pdf. gibt es hier.

Wasabi – Aioli

1 Ei

Olivenöl

1 EL Senf

2 EL Wasabi Paste

1 Prise Zucker

1 Spritzer Essig

1 Knoblauchzehe

Wasabi Aioli

Wasabi Aioli

In ein hohes Rühgerät das (ganze) Ei, Senf, Wasabi Paste, Zucker und Knoblauch geben und mit dem Stabmixer pürieren. Dann einen Spritzer Essig hinzugeben und mit Öl auffüllen und mit dem Zauberstab unter die Masse ziehen. Ich benutze Rapsöl, obwohl in meiner Küche sonst nur Olivenöl verwendet wird, weil die Aioli dann nicht so „herb“ schmeckt.

Ich verwende ein ganzes Ei (natürlich ohne Schale), und zwar kalt direkt aus dem Kühlschrank. Mir ist die Aioli auch noch nie geronnen, obwohl man sonst immer liest: Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben… Quatsch. Die Menge des Öls kann jeder frei bestimmen. Einfach solange Öl zugebn, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Empanada de Chorizo

1 Rolle Blätterteig

Chorizo Salami

Käse nach Wahl

Chilisoße

Mit Sardellenpaste gefüllte Oliven

Den Blätterteig ausrollen und mit einem Glas, Müslischälchen,Förmchen oder Tasse einfach möglichst viele Kreise ausstechen – die Kreise sollten nicht zu klein sein. Auf die eine Hälte der Kreise jeweils einen Klecks Soße geben, 2 Scheiben Salami, 2 Oliven und jeweils 1 Stückchen Käse und dann zu Halbmonden umklappen. Mit einer Gabel die Ränder festdrücken und mit dem verquirlten Ei bestreichen. Im Backofen benötigen die Teilchen bei 180°C ca. 15 – 20 Minuten.

Ich bekomme aus einem Blätterteig 6 Kreise – wem die typische Empanada-Form egal ist, kann auch Rechtecke aus dem Blätterteig schneiden – dann hat man hinterher keine Teigreste über.

Champignones al jerez

1 Schälchen frische Pilze

Frisch gehackte Petersilie

1 Knochlauchzehe gehackt

Sherry

Salz & Pfeffer

1 kleiner Spritzer dunkler Balsamicoessig

Die Pilze in einer Pfanne in etwas Öl anbraten würzen und den gepressten Knoblauch kurz mit anschwitzen und anschließend mit Sherry du Essig ablöschen. Die Petersilie untermischen und in eine kleine Schüssel abfüllen. Lauwarm bzw. kalt schmecken die Pilze am besten.

Ailoi & Pilze

Ailoi & Pilze

Gambas

Eine Packung Riesengambas von A*ldi nach Packungsanweisung zubereiten.

Die Gambas, Empanadas, Pilze entweder auf einer großen Platte anrichten, oder schon auf die Teller verteilen und die Aioli dazu reichen. Dazu schmeckt frisches Brot oder ein grüner Salat!

Peppas Tapas Plate

Peppas Tapas Plate

Peppa´s Puten Chili

DSCI1297

Zutaten

500g Putengehacktes

½ Dose Mais

1 Dose Kidneybohnen

500g passierte Tomaten

Etwas Brühe

Salz & Pfeffer

2 Knochlauchzehen gehackt

1 große Zwiebel

Magic Rub (Ersatzweise: Paprikapulver, Chilipulver etc.)

Saure Sahne

Eine kleine Tasse Rotwein

Das Gehackte in wenig Öl in einem Topf anbraten. Sobald es eine krumelige Konsistenz bekommt gebe ich die Zwiebeln und den gehackten Knoblauch + Zwiebeln dazu, dann gebe ich die Gewürze dazu und brate es eine Weile. Dann lösche ich mit Rotwein ab – lasse es ganz kurz einköcheln und gebe dann die Tomaten hinzu.

10 Minuten leicht köcheln lassen und anschließend Mais und Bohnen hinzugeben. Beim abschmecken eventuell noch etwas Brühe zufügen.

Dann liegt die Qual der Wahl bei euch. Pur, Reis oder Nudeln. Weizentortillas mit saurer Sahne bestreichen, etwas Salat und dann das Chili drauf und als Wrap essen – oder die Tortillas ohne Salat aufrollen – nebeneinander in eine Auflaufform legen. Saure Sahen & Käse drüber kleksen und im Ofen überbacken – oder, oder, oder…

…. Ich habe – wie auf dem Bild unschwer zu erkennen ist – kleine Seam-Pizzabrötchen dazu gemacht. Einen Klecks saure Sahne auf´s Chili und eine kleingehackte Chilischote – fertig!

Zutaten Pizzabrötchen

Sesam-Pizzabrötchen

220g Mehl

½ Würfel Hefe

Eine Prise Salz

2 EL Olivenöl

1 kleine Tasse lauwarmes Wasser

Schwarzen und normalen Sesam

In eine Kaffeetasse lauwarmes Wasser füllen und die Hefe darin auflösen. Das Mehl zusammen mit Salz und Öl in eine Rühschüssel geben. Das Wasser mit der aufgelösten Hefe dazugeben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem glatten Teig verkneten. Beim Wasser aufpassen – lieber wenig angießen und mehr zu geben, wenn der Teig zu trocken ist. Am Ende sollte der Teig nicht klebrig und nass sein.

Den Teig mit einem Tuch abdecken und 2 Stunden gehen lassen. Danach nehme ich einen Teigschaber und menge den Teig nocheinmal durch. Anschließend steche ich damit kleine Teigstücke ab und lege diese auf ein Blech. Bestreiche diese mit Wasser und drücke sie auf einen kleinen Teller mit Sesamkörnern.

Bei 190°C benötigen die Brötchen etwa 20 Minuten im Ofen.

Anstelle von Sesam kann man auch Röstzwiebeln direkt mit in den Teig geben, oder kleine Schinkenwürfel, Paprika, Käse etc.