We´re all damaged in our own way! Nobody is perfect!

Manchmal kommt es vor, dass wir unbewusst, von uns auf andere schließen. Wir bilden uns eine Meinung über einen Menschen, und gehen dann fälschlicherweise davon aus, dass diese Meinung bestimmt passend ist. Wie ihr ja wisst, bin ich eigentlich eher von der kommunikativen Sorte. Ich reime mir nicht viel zusammen, ich frage einfach nach. In den meisten Fällen ist das einfacher und wesentlich effektiver, als sich irgendwelche Hirngespinste zu basteln, um diese dann vermeindlich (!!!) real werden zu lassen.

Da ist zum Beispiel so ein Typ aus unserer Produktion, egal wo ich dort vorbei laufe, mich grüßt dort jeder. JEDER! – ausser ihm! Könnte mir eigentlich relativ egal sein, er wird wohl seine Gründe habe. Vielleicht kann er mich einfach nicht leiden, ist ein arroganter Fatzke oder er ist taubstumm [in diesem Fall könnte ich ja noch einen Versuch starten, und winke ihm einfach mal zu…]

Der Zufall ist ja bekanntlich eine treue Seele, und so stand ich auf der Weihnachtsfeier plötzlich neben dem besagten Kollege, und wie ihr alle wisst: Ich kann meinen Mund nicht halten: „Guck an, der Kollege kann sprechen, er will nur nicht grüßen!“ Was ich zur Antwort bekommen habe? „Ich habe es eben nicht nötig mich bei Dir anzuschleimen!“ Ach sooooooo! Schön, dann hätten wir jetzt auch geklärt zu welchem Typ Mensch er gehört. Der Taubstumme fällt raus, er ist also doch ein arroganter Fatzke. SEHT IHR! Ich hatte es mir ja sofort gedacht!

Sich über eine Person eine Meinung zu machen, ist die eine Sache, aber man kann sich niemals sicher sein, dass der andere auch in dieses Bild passt. Gefährlicher ist das bei Gefühlen. Da machen Spekulationen gar keinen Sinn, da gibt es nur 2 Möglichkeiten! Entweder Dir offenbahrt eine Person seine Gefühle, oder Du musst danach fragen. Kennt ihr auch diese Frauen, die stundenlang darüber philosophieren können, was der Angebetete wohl denkt? Boahhh. Da werde ich rammdösig bei, das kann ich ungefähr so gut leiden, wie Menschen, die meinen „zuletzt online“ Status bei What´s App kommentieren müssen, weswegen ich auch überhaupt keinerlei Probleme mit diesen blauen Haken habe, die makieren, dass ich eine Nachricht gelesen habe. Deswegen gab es wohl auch den großen Aufschrei, nachdem WA diese Neuerung eingeführt hat. Es hat die Leute unter Druck gesetzt. Blau heißt antworten, aber pronto, denn wenn nicht, dann muss ich hinterher erklären, warum ich nicht antworte, obwohl ich es doch gelesen habe!

Jeder Mensch hat Gefühle und seine ganz eigene Sichtweise auf das Leben. Wir mischen uns viel zu oft in andere Leben ein, weil wir anderer Meinung sind und vergessen dabei völlig, dass jede Meinung gültig ist, und nicht immer die eigene die einzig wahre ist. Wir bevormunden Menschen oder wollen ihnen einreden was das beste für sie ist, obwohl sie das weder wollen, noch wir uns jemals sicher sein können uns anzumaßen, dass wir es besser wüssten. Wieso sollte ich also einem Paar blauer Haken erlauben, mich unter Druck zu setzen?

Wir haben alle immer weniger Zeit und lassen uns von immer mehr ablenken. Wir erwarten automatisch immer mehr voneinander, obwohl unsere Gesellschaft gleichzeitig immer kaputter und unsozialer wird. Wenn Du mal einen schlechten Tag hattest, oder auch einfach nur unsicher bist, dann mache das nicht zu dem Problem von einem anderen Menschen, es ist alleine Deins. Scheinbar ist es einfacher die schlechte Laune, an der Kassiererin, dem Partner oder den Kindern auszulassen, die überhaupt gar keine Schuld an Eurer Misere haben, aber richtig ist das nicht.

Ach ja: Gestern nachmittag lief der arrogante Fatzke an meinem Büro vorbei. Kam zurück, hob die Hand und sagte mit einem sehr breiten Grinsen: Ich wünsche Dir ein Frohes Neues Jahr! Ich habe beide Arme hochgeworfen und gesagt: „Ein Wunder! Er kann sprechen!“  Selbstverständlich hat er dafür ein strahlendes Lächeln geschenkt bekommen! Leute? Das Leben kann so einfach sein, wenn man es sich selbst nicht so schwer macht!

Ich wünsche Euch ein ganz tolles 2015! Frohes Neues Jahr!

Eure Peppa

Advertisements

I´m coming out of my cage and I´ve been doing just fine!

Ähm – besten dank an die Killers, aber damit trifft es die jetzige Situation eigentlich ganz treffend. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergangen ist. Ich habe mich anscheinend in einem Zeitstrudel befunden, indem einfach nur sehr viel gegessen und getrunken wurde. Aufgrund von permanenter Beflimmerung der symphatischen „The Sopranos“ Family bin ich mir sicher, dass ich da locker miteinsteigen könnte, wenn es in meinen Job mal nicht mehr so läuft… ich denke im Schießen wäre ich ein Naturtalent!… Aber ich schweife ab!

Erstmal an dieser Stelle Euch allen nochmal ein „Frohes Neues Jahr“ auch wenn man es schon fast nicht mehr hören kann, aber soviel Zeit muss sein 🙂 Und es ist zumindestens nicht im Ansatz so nervig, wie die sich in Endlosschleife wiederholenden Berichte von Schumi zu denen sich jetzt auch noch die von Frau Merkel gesellen…. Alleine um denen zu entkommen, bin ich fast froh, endlich wieder zur Arbeit zu gehen. Das sind so Themen, da könnte ich die Barrikaden hoch gehen. Nö – ich reg mich jetzt gar nicht weiter hier auf – ich will dem nämlich keinen Platz in meinem Blog geben. Ich sag dazu nur: Selbst Schuld!

Ernsthaft! Noch einen Tag länger zu Hause und ich hätte Kniebeschwerden bekommen, vom ergonomisch-unkorrektem Sitzen auf dem Sofa. Je länger man Urlaub hat, desto fauler wird man. Ich war jedenfalls so weit, dass ich alleine die Tatsache anstrengend fand, dass ich Duschen gehen müsste. Das habe ich zwar brav jeden Tag gemacht (ich schwör), aber zu „so einem“ Menschen mutiere ich mit soviel freien Tagen am Stück! Mir war auch nicht klar, wie ich es schaffen würde, zu so früher Stunde aus dem Bett zu kriechen. Es war nicht schön, aber es hat geklappt!

Was aber nicht so gut geklappt hat, war in meine Jeans zu kommen. Alter Falter. Das brauch man morgens auch nicht … was heißt morgens, denn das Scheissding habe ich ja noch immer an. Zum Glück ist mit dieser Völlerei und dem nichtnützigen Gegammel jetzt erstmal Schluss. Keine Sorge – ich quäle jetzt niemanden mit irgendwelchen Neujahrsvorsätzen – ich habe nämlich keine! Brauch ich nicht. Ein Kollege von mir hatte zumindestens einen: Er hat aufgehört mit dem nicht-rauchen. Scheiss Mainstream war sein Kommentar zu meinen blöden Gesicht, weil ich ihn mit Zigarette in der Hand schon monatelang nicht gesehen hatte. Nun ja – jeder so wie er will. Ich bleibe so, wie ihr mich bereits kennt, keine Überraschungen – alles beim Alten und morgen vielleicht wieder etwas geistreicher, aber nun zurück in meinen persönlichen Inbox-Terror…..