Remember: Always listen to you heart! It knows everything!

Wenn die RocknRolla ruft, dann muss ich die Arbeit kurz zur Seite schieben….. Scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein – aber ich habe bereits eine Buchlänge Erfahrung gesammelt, und daher könnt ihr mir glauben: Wehren ist absolut sinnlos! Also habe ich mir soeben den Liebster Award vom Sabine auf den Schreibtisch gestellt (rufe ganz laut Dankeschön in Deine Richtung) und während er so vor sich hinfunkelt, beantworte ich Deine Fragen bzw. vervollständige Deine Sätze!

Das Leben ist schön, wenn…..

wenn ich gute Musik höre!

wenn ich mit Menschen zusammen bin, die mir gut tun und mich mögen, weil ich die Gefühlsflocke bin, die ich nunmal bin.

wenn mein Kollege über einen meiner schlechten Witze lacht.

wenn ich trotz Low Carb genußvoll in einen riesigen Muffin beiße!

wenn ich etwas geschafft habe, weil ich dafür alles gegeben habe.

wenn ich merke, dass ich jemanden eine Freude gemacht habe.

wenn ich am Telefon so lachen muss, dass mir die Tränen kommen weil ich mal wieder festgestellt habe, dass ich genau so bescheuert bin, wie meine Mutter, und die deswegen noch lauter lacht.

wenn ich in der Küche rumwirble und kochen kann.

wenn es mich überrascht, mit all den kleinen und großen Dingen, die man nie vorhersehen oder planen kann!

wenn man es einfach packt und damit macht, wozu es da ist: es lebt und liebt!

 

Und wie hast Du es so trefflich geschrieben?

 

Wenn du jeden Tag lebst, gibt es die Zukunft im eigentlichen Sinne nicht. Dann gibt es nur die Gegenwart. Und die kannst du jeden Tag neu und schön leben.

Druckstaueffekt – Soundcheck Berlin

 

Was ist Dein größter Antrieb?

Das bin ich und der Wunsch aus allen Dingen immer das Beste zu machen. Damit bin ich auch oft zur gleichen Zeit die größte Bremse, aber mit den Jahren habe ich gelernt, das es eine Mischung aus beidem ist, um immer weiter zu kommen. Wenn man etwas unbedingt möchte, dann braucht man Leidenschaft, Herzblut und ab und zu muss man stehen bleiben, um zu prüfen, ob beides noch vorhanden ist, damit man sich nicht blind verrennt.

Der Mensch, den ich am meisten bewundere ist…..

ist sind alle Menschen, die nicht ständig schlechte Laune haben, sondern eine positive Austrahlung haben. Nein, auch ich stehe morgens nicht auf und gehe *ifyouhappyandyouknowitclapyourhands* summend ins Badezimmer, aber ich kann diese Miesepeter nicht mehr ertragen. Ich bewundere Menschen, die es schaffen, über sich selbst zu lachen, mit anderen Spaß zu haben und Menschen, die sich nicht immer und überall anpassen wollen. Ich bewundere Menschen, die nicht blind durch die Welt laufen, sondern nach rechts uns links, oben und unten schauen. Ich bewundere Menschen, die sich erstmal ein eigenes Bild machen, bevor sie vorschnell über andere urteilen. Ich bewundere Menschen, die verstehen, dass Dinge, die anders sind, nicht automatisch falsch sein müssen. Ich bewundere Menschen, die nicht wegsehen, wenn anderen Unrecht getan wird, sondern aufstehen und dagegen angehen.

Stell dir vor, es wird ein Text geschrieben und keiner liest ihn. Ist er dann da?

„Da“ ist er schon. Bedeutung hat er auch, sonst wäre er nicht geschrieben worden. Gedanken sind ja auch da, besonders die, die NICHT laut ausgeprochen werden, sind uns meist besonders wichtig, wenn Gedanken geteilt werden, macht sie das auf ihre Art und Weise einzigartig, sowie Texte, die uns berühren.

Stellt sich Dir die Frage, gezielt auf Leserschaft hin-zuschreiben, oder schreibst du nur, was dir selbst am Herzen liegt und wie es dir am Herzen liegt?

Das wird jetzt wohl keine riesen Überraschung werden… ich schreibe mit dem und nach dem Herzen, selten mit dem Kopf und immer aus voller Überzeugung.

 

Und nun?

Wünsche ich der lieben Sabine &  Euch ein schönes und erholsames Wochenende! 🙂

Kann Spuren von Twitter enthalten!

Der Ickemich hat mich gestern abend darüber informiert, dass ich einen Liebster Award von ihm erhalten habe! An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön dafür! Da ich das Stöckchen dieses Jahr bereits weitergeworfen habe, werde ich Dir aber trotzdem gerne Deine Fragen beantworten.

Ich finde es schön, dass viele meiner Twitter-Kollegen hier ebenfalls mit einem Blog vertreten sind, denn während ich bei Twitter meist nur 140 Zeichen von Euch zu lesen bekomme, erhält man auf Euren Blogs noch einen sehr viel besseren Einblick in Eure Leben und Gedanken. Gleichzeitig freue ich mich natürlich, wenn Follower auf meinen Blog stoßen, und meine manchmal wirren Gedanken mögen, sich daran erfreuen, und mir Mails und Kommentare senden.

An dieser Stelle auch mal ein DANKESCHÖN an die treuen Leser meines Blogs – ich freue mich sehr, dass es Euch gibt!

Dazu fällt mir ein Tweet ein, der vor einiger Zeit von Andy kam [wühl mal eben – zack gefunden].

Andy

 

… und Ausnahmen bilden die Menschen, bei denen das Gefühl von Anfang an stimmt!

 

Es ist interessant, wie gut ich einige von Euch kennenlerne, und wo sich Meinungen, Hobbies und Gedanken kreuzen, auch wenn es einige Zeit dauert, bis man dahinter kommt. Grade in unser schnelllebigen Zeit, finde ich es umso schöner, dass man immer wieder auf Menschen trifft, die echtes Interesse an einem haben – und ob das nun im RL, auf Twitter oder sonst wo passiert, sollte dabei wirklich nie eine Rolle spielen!

 

Bevor das hier jetzt aus dem Ufer rennt –  los geht´s:

1. Notierst Du eher analog, oder digital?

Sowohl als auch.

Ich habe einen Kalender in den ich alles mögliche reinkritzel , aber beruflich organisiere ich mich ausschließlich digital.

2. Nenne uns doch bitte Deinen meistlaufenden Radiosender und verklickere uns, warum der dauernd läuft.

1Live!

Die beste Musik, interessante Themen, gute Comedy (Dennis ruft an – zum niederknien!!!), Konzerttipps, Radiokonzerte  und die besten Moderatoren.

3. Warum steht nicht einfach “32” auf den 8×4 Produkten?

Weil nur der Wirkstoff des Deos „Hexachlordihydroxydiphenylmethan“ (B32) heißt, findige Werbefachmänner aber der Meinung waren, dass 8×4 mehr hermacht. Ich benutze es übrigens nicht… das aber nur so am Rande erwähnt! 😉

4. Wo oder was ist Dein Lieblingsort?  Ort! Nicht Sport!

Im Garten: Genau hier! Buch, Zeitung und Sonne.

Favourite Place

Favourite Place

Bei meinen Eltern: In der Küche

Im Urlaub: Am Meer & im Gebirge

In Holland: Enschede & Groningen

Im Haus: Auf dem Sofa

In Niedersachsen: Oldenburg

Bei Menschen: in ihren Gedanken

5. Welche Dinge rettest Du aus Deinem brennenden Haus/Deiner brennenden Wohnung (Menschen und Tiere retten sich schon selbst), und wie willst Du das alles transportieren?

Ich schnappe mir mein Handy und rufe unsere Feuerwehr an. Das ist auch so ein Vorteil vom Landleben – hier kennt man sich – und die wären schneller da, als ich gucken könnte. Ich denke man kann im Leben alles Materielle ersetzen. Ok – um meine Chucks-Sammlung würde es mir Leid tun, aber ich würde deswegen nicht mein Leben aufs Spiel setzen.

6. Wieviel Meter Displaydiagonale befinden sich in Deinem Haushalt/privatem Umfeld?

(Nur die Diagonalen summieren, nix kompliziertes rechnen)

3,30m (wie kommt man auf solche Fragen!!!???)

7. Könntest Du Dir ernsthaft vorstellen, vom Bloggen zu leben?

Nein – ich mache das, um meinen Kopf frei zu bekommen, oder um besonders schöne oder schlechte Erlebnisse festzuhalten. Ich könnte mir nicht vorstellen meinen jetzigen Job aufzugeben. Er fordert mich, macht mir Spaß und sichert mir ein geregeltes Einkommen.

8. War nun zuerst die Henne da, oder doch das Ei?

Cause & Effect?  – Das Ei!

Interessantes Thema, weil man es so herrlich weiterspinnen kann:  Wer war der 1. Mensch? Da ich nicht an Gott glaube, fallen Adam und Eva da schon mal raus. Vor allem auch, weil der älteste, fossile Fund eines Menschen 200.000 Jahre alt ist, die Erde an sich 4,5 Millionen Jahre und nicht 6.000 Jahre, aber was sind schon Zahlen….

Viel interessanter ist aber doch, dass wir vom alle vom Affen abstammen – daran muss man noch nicht mal glauben, dass kann man an einigen Exemplaren noch heute sehr deutlich sehen.

9. Morgens gibt es bei Dir eher Kaffee(wieviel), Tee(welchen) oder etwas ganz anderes?

06:10 1 Becher Kaffe mit Milch

07:00 1 Becher Kaffe schwarz

08:10 1 Becher Kaffee schwarz

Eventuell  in einem Nachmittags-Loch 1 weiterer Becher Kaffee, abends 2 Espresso.

Während der Arbeitszeit trinke ich noch zusätzlich 1 Liter Tee. Die Sorte ist im Moment: Kamille.

10. Wieviel kW/h verbraucht Deine Waschmaschine im Jahr?

(Das ist jetzt erst die Rechenaufgabe!)

Keine Ahnung, ich verstecke mich sehr ungern hinter meiner Harrfarbe, aber hier möchte ich sie gerne als Joker einsetzen! Nicht mal einen kleinen Schimmer. Ich kann Dir nichtmal sagen, wie die genaue Modelbezeichnung ist……  ich kann Dir aber verraten, dass mit der Waschmaschine irgendetwas nicht stimmt, die hört sich seit kuzem nämlich so an, als wenn eine Boing 737 im Keller startet.

11. Angenommen, Geld spielt keine Rolle mehr. Was würde für Dich diese Rolle dann einnehmen?

Zeit! Der Luxus, sich seine Zeit so einteilen zu können und dazu noch entscheiden zu können mit wem – wäre einfach unvorstellbar schön!

 

Schönen Start in Eure Woche!

Peppa und der Liebster Award

Ich denke die Regeln sind bereits bekannt, aber ich mache es gerne gründlich:

 

Verlinke die Person die dich nominiert hat

Beantworte 11 Fragen die dir vom Blogger, der dich nominiert hat, gestellt wurden

Nominiere 11 weitere Blogger [mit weniger als 200 Followern]

Stelle 11 Fragen an deine Nominierten

Informiere deine Nominierten über diesen Post

Ein Dankeschön an  Noemie von Noemie bei den Zwergen für die Nominierung! Let´s go for it:

 

1. Was macht dich sprachlos?

Wenn ich sehr verletzt werde macht mich das im ersten Moment sprachlos. Dann ziehe mich zurück und gehe erstmal in mich. Ich werde aber auch im positiven Sinne sprachlos, wenn mich ein Mensch besonders beeindruckt.

2. Wenn du nochmal 20 wärst, und etwas anders machen könntest, was wäre das?

Ich würde gar nichts anders machen. Ich hatte eine tolle Zeit mit 20. Jung, frei und wild. Ich habe alles ausprobiert, alles gemacht und Nächte zu Tagen gemacht.

3. Wann hast du zum letzten mal so einen richtigen Lachanfall gehabt, und warum?

Am Sonntag bei meinen Eltern hatte ich den letzten, wirklich schlimmen Lachflash. Warum? Weil der Mann meiner Mutter der bessere Jürgen Beckers ist. Ausserdem finde ich nichts schöner, als meine Eltern zusammen lachen zu sehen.

4. Auf was könntest du verzichten? Und auf was nicht?

Auf unehrliche Menschen könnte ich gut verzichten.

Auf Menschen, die andere Menschen bewusst verletzen.

Auf Delfinarien und Menschen, die diese Gefängnisse & Folterkeller besuchen.

Ich könnte „niemals“ verzichten auf: Cola light, Eyeliner, Mentholzigaretten, meine Serien, Menschen, die mich glücklich machen. < die Reihenfolge variert nach Tageszeit und Verfassung!

5. Würdest du gern mal in die Rolle einer anderen Person schlüpfen? So sein wie sie, so denken wie sie, so fühlen wie sie , so handeln wie sie. Wenn ja, in welche?

Nein, ich würde nicht gerne in eine andere Rolle bzw. Person schlüpfen. Ich bin gerne ich. Damit komme ich gut klar. Wenn ich MÜSSTE, dann würde ich Marylin Monroe sagen – von einer Dramaqueen zur anderen, ausserdem hätte ich dann Sex mit dem besten US Präsidenten, den die Welt bis jetzt hervorgebracht hätte.

6. Hast du je bedauert, etwas nicht getan, etwas nicht gesagt zu haben?

Negativ: Nein! Ich bin kein Mensch, der nachtritt. Ich glaube daran, dass das Schlechte, das Menschen anderen Menschen zufügen irgendwann zu ihnen zurückkommt. What goes around, comes back around.

Positiv: Nein! Ich trage mein Herz auf der Zunge. Wenn ich jemanden mag, dann sage ich das auch! Wenn mir jemand wichtig ist, dann kommt das bei mir von Herzen.

7. Welchen Traum hast du noch?

Eine Rundreise durch Amerika.

8. Hast du Zeit für deine Hobbys? Oder nimmst du dir sie einfach!

Ich habe ausreichend Zeit, um alles machen können was ich möchte. Das ist ein Luxus, den ich sehr zu schätzen weiß.

9. Schicksal? Zufall? oder wie nennst du es?

Lustig, denn diese Frage habe ich gestern  in meinem Blog bereits aufgeriffen. Sollte ich das mit einem Augenzwinkern beantworten, würde ich sagen, dass ich schlechte Erlebnisse unter Schicksal verbuche, und positive Erlebnisse als Zufälle bezeichne.

10. Was macht einen Menschen liebenswert?

Die Bereitschaft für jemanden da zu sein.

11. Was war die schwierigste Frage in diesem Fragekatalog?

Frage 5.

 

Die folgenden Blogger würde ich gerne für den Liebster Award nominieren. Ich hoffe ihr habt Lust und Spaß daran einfach mitzumachen. Solltet ihr erst kürzlich für einen Liebster Award nominiert worden sein, dann leitet meine Nominierunggerne auch an einen für euch besonderen Blog weiter!

1. http://giftigeblonde.wordpress.com/

2. http://almkaffee.wordpress.com/

3. http://stadtzottel.wordpress.com/

4. http://sehnsuchtswiese.wordpress.com/

5. http://dergeististwillig.wordpress.com/

6. http://wordsrevolution.wordpress.de/

7. http://curryandculture.wordpress.com/

8. http://emmanitja.wordpress.com/

9. http://toomuchmimimi.wordpress.com/

10. http://otaliskero.wordpress.com/

11. http://kantinaporn.wordpress.com/

 

Und hier kommen die 11 Fragen:

 

1.  Wann hast Du das letze mal geweint, und warum? (vor Freude oder Trauer)

2. Wie würdest Du Dich in 3 Worten beschreiben?

3. Welche 3 Dinge hast Du immer bei Dir?

4. Was ist das Verrückteste, das Du bis jetzt in Deinem Leben gemacht hast?

5. Gibt es einem Menschen, den Du vermisst, obwohl er schon lange nicht mehr Teil Deines Lebens ist?

6. Was könntest Du einem anderen Menschen unter keinen Umständen verzeihen.

7. Wem hast Du den letzten handgeschriebenen Brief geschrieben, und wie lange ist das her?

8. Welches Lied könntest Du im Moment rauf und runter hören?

9. Was ist Deine schönste Kindheitserinnerung?

10. Was hat Dich zum Bloggen gebracht?

11. Wie bist Du zu Deinem Blognamen und Deinem Alias gekommen?