„Wo ist der Mann in den in mich verliebt habe?“ oder „Warum deine Frau fremd geht!“

 

The worst things in life come free to us

Es gibt Frauen, die wollen eine Beziehung unter allen Umständen und sind dann hinterher frustriert, enttäuscht und traurig, wenn die Eigenschaften von dem Mann, die sie am Anfang der Beziehung eventuell noch niedlich, etwas schrullig oder auch etwas krasser formuliert „ganz annehmbar“ fand, sich nach einiger Zeit doch als nervig oder im schlimmsten Fall,  zum Beziehungskiller mutieren. Damit will ich nicht sagen, dass es nach ein paar Jahren plötzlich schlimm ist, dass der Partner nicht kochen kann, kein Interesse an den Hobbies der Partnerin zeigt, oder im worst Case – es gar keine Gemeinsamkeiten gibt, sondern das man Frau sich überhaupt auf ihn eingelassen hat. In diesem Fall ist Frau leider selbst die in den Popo gezwickte…warum ich das erwähne? Weil Männer nun mal nicht daran Schuld sein müssen, dass eine Beziehung einfach nicht funktionieren will. Manche Frauen haben ein Händchen dafür sich immer wieder und wieder in die Falschen zu „verlieben“.

 

Was haben wir noch im Programm?  Frauen, die immer und überall auf der Suche nach ihrem Traumprinzen sind. Die ewigen Tinderellas, die sich nicht festlegen möchte und immer warten, bis sich vielleicht etwas „Besseres“ findet – nein – ich bring das Sprichwort jetzt nicht – wir wissen alle was gemeint ist. Eine Frau auf dem Sprung eben – meist mit Ansprüchen, so hoch wie der Burj Khalifa. Niemand verkauft sich gerne unter Wert, aber diese Frauen werden in meinen Augen irgendwann einsam und alleine enden, sich ihre Wohnung mit einem Dutzend Katzen teilen und frustiert darüber sinnieren, dass alle Männer gleich sind und immer nur das eine wollen. Wohl möglich zweifeln sie früher oder später daran, ob es diese große Liebe im Leben überhaupt gibt, und warum sie noch immer nicht den Mr. Perfect gefunden haben.

 

Die schlechte Nachricht? Die Liebe ist kein Walt-Disney-Film mit Happy End! ABER – deswegen ist sie noch immer kein Freifahrtschein sich in deiner Partnerschaft zurückzulehnen, nur um sich hinterher darüber zu wundern, was in deiner Beziehung grundlegend falsch gelaufen ist. Wo fangen wir also an? Am Ende des rosa-roten Rausches der Verliebtheit!

 

Du? Ja, genau du! Du scheinst eine Frau erwischt zu haben, die mit dir zusammengekommen ist, wegen der schönsten Sache, die diese Welt zu bieten hat: Liebe! Stimmst du mir da zu, dann ist es noch nicht zu spät, denn jeder kann aufhören sich an Vergangenem festzuklammern, streiche das Walt-Disney-Märchen aus deiner Großhirnrinde, schlage mit einem Vorschlaghammer auf die Traumcollage ein, die sich dein Ego mit den Jahren gebastelt hat, und lass´ dich auf das Abenteuer ein. Und? Traust du dich?

 

Perfekt ist immer jetzt!

Die gute Nachricht? Perfekt ist immer jetzt! Fang nicht morgen, übermorgen oder nächste Woche an etwas zu ändern. Ändere es jetzt! Sofort!

 

Was wollen Frauen?

 

AUFMERKSAMKEIT! Mal unter uns: Wann hast du deiner Partnerin das letzte Mal deine volle Aufmerksamkeit geschenkt? Dazu gehört übrigens kein kurzer Small Talk zwischen 2 Werbeblogs im TV, bei dem ihr entweder guckt, was sie will, oder sie guckt, was du willst! Mach den Fernseher doch einfach mal aus, leg dein Smartphone zur Seite und frage sie danach, wie ihr Tag war. Und wo wir grade beim Smartphone sind: Diese What´s App Nachrichten funktionieren nicht nur, um abzusprechen, wer die Kids vom Fußballtraining abholt, oder wer für das Abendessen die Brötchen mit nach Hause bringt! Ich lasse auch die Ausrede nicht gelten, dass du ein Schreibmuffel bist….um was wollen wir wetten, dass deine Frau auch mindestens 50 Dinge lieber mag, als Wäsche zu waschen und sich den Geburtstag deiner Eltern zu merken? Aber deine Wäsche liegt trotzdem sauber im Schrank, und irgendwie schaffst du es trotzdem pünktlich an der Kaffeetafel deiner Frau Mama Platz zu nehmen, obwohl du dir so sicher warst, dass ihr Geburtstag erst nächste Woche wäre, oder?

 

Also? Schreib ihr, ruf´sie an und zeig ihr, dass du an sie denkst, denn früher oder später wird das ein anderer Mann machen, und sie dann erst wieder davon zu überzeugen, dass du es auch drauf hast, aber es trotzdem nie gemacht hast, wird um einiges schwerer werden, als direkt deinen Hintern hochzukriegen und endlich mal wieder zu zeigen: Hallo Traumfrau! Ich bin dein Mann – und ich denke an dich, weil du mir wichtig bist!

 

Glaub mir – dieses Ding mit der Aufmerksamkeit ist der Schlüssel zum Herzen einer Frau…und wenn der erstmal steckt, dann kommt der Rest von ganz alleine. Mag schon sein, dass das Schloß mit den Jahren etwas rostig geworden ist, aber hey – du bist ein Mann – krempel die Ärmel hoch und versprühe etwas emotionales WD 40, so schwer ist das gar nicht! Also: Jetzt zeige diesem bösen Alltag mal den Mittelfinger  und lass dir endlich mal wieder etwas einfallen!

 

Warum Vernuft keine Lösung ist.

 

Weil wir Frauen nicht vernünftig sind! Wir sind selten rational, logisch und geduldig sind wir schon mal gar nicht. Finde dich damit ab, es ist auch kein Zuckerschlecken für uns damit zu leben, warum sollte es das dann für euch sein? Und noch ein schlagendes Argument, wenn ihr den Punkt mit der Aufmerksamkeit gemeistern habt: Frauen wollen Leidenschaft, und die zeigt ihr uns nicht, indem wir eure dreckigen Socken vom Teppich auflesen dürfen. Schade, oder? Aber ganz so einfach ist es eben doch nicht!

 

Was wollen Frauen?

 

Einen Freund, der ihr zuhört.

Don´t: „Ja, ja….“ < 2 Tage später > „Das hast du mir nie erzählt…!“ „Doch, aber da hattest du grade Fußball an……“

 

Einen Freund, der aufrichtig und aufmunternd ist.

Don´t: „Ich weiß gar nicht, warum du dich über deine Kollegin jeden Tag wieder aufregst, ignoriere die doch einfach….“

 

Einen Beschützer, der glaubwürdig und verlässlich ist.

Don´t: „Das ist mir egal.“ „Das habe ich wohl vergessen…..“ „Das mache ich noch…“ „Das mache ich morgen…“

 

Einen Liebhaber, der körperlich dominant, sexy, charmant & witzig ist.

Don´t: „Wir haben doch schon seit ein paar Wochen nicht mehr, na du weißt schon….“

Auch falls dich das jetzt überraschen wird: Frauen (zumindestens die Frauen, die ich kenne) haben wahnsinnig gerne Sex…solange ein Orgasmus zum Sex dazugehört. Der Orgasmus einer Frau ist weder geheimnisumwoben, kompliziert und am aller wenigsten ist er unerreichbar. Egal in welchem Zustand ein Mann ist, die Abseits-Regel könnt ihr im Schlaf erklären, ihr wißt wieviel PS der neuste Flitzer eures Kumpels hat und die Bundesliga Tabelle kennt ihr bis auf den letzten Punkt auswendig. Stellen wir fest: Ihr könnt Informationen sammeln und verarbeiten! Gut! Dann macht euch schlau! Der weibliche Orgasmus ist kein Buch mit sieben Siegeln! ….und denk dran: Google ist dein Freund!

 

Stellen wir fest. Eine Frau will einen Beschützer, Liebhaber und Freund in einem. Wir brauchen genau diese Kombination, und da sind wir wieder bei Punkt 1 – der Aufmerksamkeit, ohne die dieses Dreieck niemals in Gang kommen wird. Und ich betone nochmal: Hier geht es nicht darum eine Frau zu bekommen, sondern eine Frau zu halten. Soll ich euch ein letztes Geheimnis verraten? Was Frauen wirklich und mehr als alles andere wollen, ist ein Mann, der das zumindestens versucht, denn auch wir wissen: Nobody is perfect, und das schließt uns mit ein. Solltest du also deine Traumfrau an deiner Seite haben und sie auch da behalten wollen, dann liegt es jetzt auch mal an dir, dich richtig ins Zeug zu legen, oder demnächst zu sagen: „Hallo, ich bin Paul und meine Frau hat mich verlassen!“

Man kann es so romantisch sehen, wie man will, am Ende kommt es darauf an, wer eine Frau mit der richtigen Portion Aufmerksamkeit und Leidenschaft verzaubert… denn wenn du das nicht schaffst, dann holt sie sich die Magie woanders. That´s the truth about the truth….

Also, stell sicher, dass sie es von dir bekommt, was sie sich wünscht, um sich gewollt, geborgen und begehrt zu fühlen… und sie wird dein sein, anstatt derer, die sie ohnehin nicht verdienen…

Die schönste Art „Ich liebe dich“ zu sagen, ist immernoch es zu zeigen…

 

Advertisements

5 Sätze, die Männer hassen und Frauen zu wunderschönen Katastrophen machen!

Ihr wisst ja, dass es keinen Zweck hat über Männer zu jammern, die Frau von heute muss einfach lernen, mit dem vorhandenen Material zu arbeiten und wenn wir mal ehrlich sind, dann haben es die Männer heutzutage auch nicht leicht. Was denn? Den Heiligenschein habe ich abgenommen, der stand mir einfach nicht….trotzdem! Es gibt Sätze, die bringen nicht nur Männer auf die Palme, selbst ich, als weibliches Wesen kann sie nicht mehr hören. Welche das sind? Schauen wir mal:

 

Ich bin nicht deine Mutter!

JLo besingt es sogar lautstark in „I ain´t your mama“, aber vielleicht ist es kein Zufall, dass sie auch nicht grade das Vorzeigemodell für eine glückliche Partnerschaft ist? Man weiß es nicht. Was ich allerdings weiß, und damit bin ich nicht alleine: Männer suchen sich in der Regel Frauen, die ihren Müttern ähneln. Face it! Wenn du also genervt bist, dass hier und da dreckige Socken rumliegen, und du schlicht und einfach keine Lust hast diese hinter ihm herzuräumen, dann solltest du das vielleicht genau so sagen, denn die Mutter-Anspielung wird da keinen großen Benefit bringen. Sieh es doch einfach so: Du bist zwar nicht seine Mutter, aber du bist die Frau, hinter der bereits 75 Generationen Männer her sind – hat doch auch etwas, oder?  Und da du bei deiner Partnerwahl auch ein Wörtchen mitzureden hattest, wird das Exemplar an deiner Seite sicherlich auch keinen ausgeprägten Ödipuskomplex haben, weil der bekanntlich bestenfalls zu Woody Allen Filmen führt und schlechtestenfalls in einer Katastrophe endet, und dann wären dreckige Socken wirklich dein geringstes Problem.

 

Du musst vs. du darfst nicht!

Ich dachte wir hätten uns grade darauf geeinigt, dass du nicht seine Mutter bist? Gut! Dann rede auch nicht so mit ihm. Ich schließe gerne von mir auf andere, (ist nicht immer ein Geschenk…ganz ehrlich nicht) aber so funktioniert Kommunikation mit Männern nicht. Auch hier ist es angebracht ganz offen und direkt zu sagen, wo der Hase im Pfeffer liegt, oder du formulierst es direkt als nette Frage: „Könntest du mir bitte einen Gefallen tun, und…..“ Ach und ganz wichtig: Frauen tendieren ja gerne mal dazu sich gegenseitig vorzuheulen, dass alles was sie machen als selbstverständlich angesehen wird. Kleiner Tipp am Rande. Wenn er dir den Gefallen getan hat, dann bedanke dich einfach dafür. Das nennt sich positive Refurbishment und auch wenn du dir diesen Begriff nicht merken wirst, wahrscheinlich kannst du so künftig mit mehr Hilfe und Unterstützung rechnen. Und mal ganz ehrlich, wenn jemand bei mir einen Satz mit „Du musst…..“ beginnt, denkt mein Kopf sich automatisch „einen Scheiss“ dazu, und ich möchte wetten, dass es dir da nicht unbedingt anders geht, oder?

 

Willst du schon wieder mit deinen Kumpels um die Häuser ziehen?

Es gibt Dinge, über die kann ich nur mit meinen besten Freundinnen sprechen. Das kennt ihr, oder? Na also. Männer brauchen dazu ihre Kumpels (und wahrscheinlich 2 bis 20 Bier)! Hin und wieder müssen Männer Männerdinge machen, so wie wir eben Frauendinge machen. Es ist nicht nur wahnsinnig anstrengend sich für jedes Bier 20 Minuten zu rechtfertigen, es ist vor allem eins: NERVIG! Willst du die Nervensäge sein, die ihm keinen Spaß gönnt? Nein? Kluge Entscheidung. In einer Beziehung braucht jeder Partner seinen Freiraum, in dem Eifersüchteleien auf die Kumpels nichts verloren haben. Herrje – ein paar Bier hier und da, ein Fußballspiel, ein Pokerabend oder Kneipenbesuch, er trifft sich schon nicht mit einer Frau die aussieht wie Lana del Rey und sich benimmt wie eine in Portfoliotheorie geschulte Pornodarstellerin auf LSD….ansonsten hättet ihr nämlich viel grundlegendere Probleme….ich mein` ja nur….

 

Das hättest du doch wissen müssen!

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole….aber Männer können keine Gedanken lesen. Frauen übrigens auch nicht, aber wir tun gerne so, und genau da liegt das Problem. Wir bilden uns ein, dass wir zwischen den Zeilen lesen, aber das Geheimnis ist einfach: Männer reden und schreiben nicht zwischen den Zeilen, und du wirst dir eine Menge Kummer und noch viel mehr Zeit ersparen, wenn du aufhörst zu glauben, dass Männer die kryptischen Botschaften einer Frau in liebevoller Kleinstarbeit dechiffrieren. Also kannst du entweder mit offenen Armen der nächsten Enttäuschung in die Arme laufen, weil du (DU…also NUR DU) E R W A R T E S T, dass ein Mann deine kleine Gesten und beiläufigen Bemerkungen entschlüsselt und dabei noch den Rest deiner Gedanken erahnt und dir damit jeden Wunsch von den Augen ablesen kann.

 

Wir müssen reden!

Ladies? DAS sind sie! Die 3 bösen Worte, die nun wirklich jeder Mann zutiefst verabscheut. Auch wenn ihr immer dachtet es wären die anderen 3 „Ich-liebe-dich“ Worte. Falsch, ganz falsch! „Wir müssen reden“ ist die Zombieapokalypse unter den Sätzen für jeden Mann, denn dieser kleine Satz schreit förmlich: DU HAST SCHON WIEDER ETWAS FALSCH GEMACHT! Was erreicht ihr damit? Nichts! Denn noch bevor ihr richtig ausgeholt habt, sitzt er gedanklich längst in einer Höhle, und geht im Kopf die Überlebensregeln aus Zombieland durch….

Regel 22: Sind Zweifel am Start, hab nen Ausweg parat….. Tja, genau das Gegenteil, von dem was du eigentlich erreichen wolltest. Das nächste mal versuche es vielleicht besser ohne gleich Angst und Schrecken im Vorfeld zu erzeugen….ansonsten wird er sich vielleicht gleich für Regel 21 entscheiden: Es ist ein Marathon, kein Sprint. Außer es ist ein Sprint, dann renne….

Fassen wir mal zusammen: Es gibt weder richtig oder falsch, dafür wie sich ein Mann oder eine Frau verhalten sollte, aber es wäre auf beiden Seiten deutlich entspannter, wenn wir uns von geschlechtsspezifischen Erwartungen verabschieden, und einfach Klartext miteinander reden würden. Und seien wir doch mal ehrlich, liebe Männer….je kaputter die Welt da draußen ist, desto heiler sollte sie zu Hause sein, auch mit einer kleinen Katastro-Fee an euer Seite… *zwinka*

„Life is a bitch!“ vs „Life is a beach!“

 

Es sind die Kleinigkeiten auf die es im Leben ankommt – ist es nicht so? Ob dein Glas nun halb voll oder halb leer ist, oder ob es Dir egal ist, weil Du eh lieber aus der Flasche trinkst, spielt eigentlich gar keine große Rolle, denn wie alles im Leben kommt es darauf an, wie man die Dinge betrachtet, bzw. wie man sie versteht (-en will). Unser Gehirn ist von Natur aus darauf getrimmt negativen Erlebnissen viel mehr Beachtung zu schenken, als den Positiven, aber die gute Nachricht ist: 40% unseres Glücks liegt in unseren Händen. Der Haken an der Sache? Hier ist Eigeninitiative gefragt. Tja, was soll ich sagen? Das Leben wird eben erst durch die Dinge lebenswert, die dich nicht in deiner Komfortzone besuchen kommen, sondern für die du deinen Hintern eben erstmal bewegen musst.

Die meisten Menschen haben Angst vor Veränderung, aber warum eigentlich? Ist es die Angst davor zu Scheitern, nicht gut genug zu sein, oder wieder „von Vorne“ anfangen zu müssen? Dabei ist es eigentlich gar nicht schwer diese negative Denkweise in etwas wirklich Positives umzuwandeln.

The journey is the reward!

Glaubt ihr nicht? Um was wollen wir wetten? Alles was ihr dazu braucht ist ein Karton, ein großes Glas oder von mir aus auch eine Tüte. Jeden Abend, wenn ihr nach Hause kommt, packt ihr einen Zettel mit einem schönen Moment hinein.

~War mit XY im Kino, haben viel gelacht…..

~Hatte ein interessantes Gespräch mit der neuen Kollegin…

~Habe mit XY den neuen Italiener ausprobiert, Tiramisu war Gaumensex….

Die Liste der Beispiele ist endlos, aber nachdem man das eine Zeit lang praktiziert hat, und sich dann „seine Momente“ mal in gebündelter Form durchliest, wird einem erst bewußt, wie viele schöne Momente wir einfach in Vergessenheit geraten lassen, weil es doch viel einfacher ist, sich von den negativen Erlebnissen des Tages runterziehen zu lassen. Ausserdem wird sich dein Gehirn daran erinnern, und dich ganz unbewußt dazu verleiten, dir mehr Glücksmomente zu gönnen… Du wirst quasi von alleine zu einem proaktiven Happiness Hunter!

It´s all about you!

Du bist wie du bist, bis du es nicht mehr bist! Bist du noch die Ehefrau, die du vor 20 Jahren warst, oder spielst du diese Rolle nur noch, weil es von dir verlangt wird? Bist du noch der Mann, der jeden Abend neben seiner Frau sitzt, obwohl ihr euch schon seit Jahren nichts mehr zu sagen habt? Hast du mit deinem Mann noch diesen Sex, nachdem man mindestens 2 Zigaretten braucht, um einen normalen Ruhepuls wieder zu erlangen? Kannst du dich überhaupt noch daran erinnern, wann ihr das letzte Mal Hand in Hand durch den Park gelaufen seid und geredet habt, als gäbe es kein Morgen mehr? Wielange willst du deiner Frau noch verheimlichen, dass du seit Jahren ein Verhältnis mit einer Kollegin hast? Ich würde mich ja gerne von meinem Mann trennen, aber was werden die Leute wohl sagen? Fühlst du dich wohl in deiner Haut? Wolltest du nicht früher unbedingt mal Spanisch lernen? Bist du sicher, dass du bis zum Lebensende auf Schmetterlinge und Tänze im Sommerregen verzichten willst? Tja – Life is a bitch. Man muss es eben nehmen wie es kommt….Falsch!

Bist du glücklich? Ist dein Leben so, wie du es dir vorgestellt hast? Wenn du diese Frage ohne zögern mit einem klaren JA! beantworten kannst, dann hast du alles richtig gemacht! Lucky you! Wenn du jetzt aber zögerst, dann solltest du dir bewußt machen, dass du dieses Leben nur für dich lebst, und wenn du darin nicht glücklich bist, wirst du auch niemand anderen darin glücklich machen, am wenigsten allerdings dich selbst.

Learn from yesterday – Live for today!

It´s that simple….Das Leben lehrt dich jeden Tag unendlich viele Dinge. Mich hat es vor allem gelehrt, dass man manchmal lange Umwege in Kauf nehmen muss, die man wirklich erst hinterher versteht. Ich habe die letzten 12 Jahre gebraucht, um zu verstehen, was mich glücklich macht. Was mir wichtig ist, womit ich leben kann, und womit ich leben will. Aber vor allem habe ich in den letzten 12 Jahren verstanden, was ich nicht mehr will. Habe ich auf diesem Weg Fehler gemacht? Hell yes! Und das ist auch schon das größte Geheimnis: Erlaube dir selber Fehler zu machen! Ich persönlich finde jeden vermeindlichen Fehler, den ich gemacht habe nicht falsch, sondern verdammt wichtig. Wie sagt man doch? Wenn der Tag nicht dein Freund war, dann war er immerhin dein Lehrer. Es ist doch so, auch wenn man sich in einer Situation befindet, in der man plötzlich an allem zweifelt, dann weißt du eigentlich schon ganz tief in dir drin, dass du etwas ändern musst solltest, es ist nur die Frage, ob du die Energie dafür aufbringst, oder in deiner „Täglich-grüßt-das-Murmeltier-Endlosschleife“ hängen bleiben willst. Sagen wir es mal so: Du musst das, was du wirklich willst, einfach genug wollen, dann kommt der Rest von ganz alleine….oder du erfindest weiter Ausreden für dich und dein Umfeld, dass alles eigentlich doch „ganz ok“ ist….. Aber ganz ehrlich? Du solltest dir mehr wert sein, als ein „ganz ok“! Ich möchte für mich später zumindestens sagen können: „Life is a beach! Verdammt geil, hoffentlich bekomme ich noch eins!

Ach…. erwähnte ich eingangs nicht, dass es immer nur darauf ankommt, wie man die Dinge verstehen will? Da habe ich ein nettes Beispiel aus dem Urlaub:

Ich: „First liquor then poker!“

Er: „First lick her then poke her?“

Seht ihr – alles eine Einstellungssache. Was ich eigentlich damit sagen will ist, dass jeder sein Leben leben sollte, wie er möchte verdammt nochmal möchte– und vor allem sollte er anderen das auch gönnen. Und wer weiß, vielleicht bist du noch nicht der Mensch, der du sein musst, damit sich deine Wünsche erfüllen. Vielleicht musst du noch ein paar Fehler sammeln, und dir aus den Trümmern dein eigenes Meisterwerk erschaffen.

 

„You don´t always need a plan. Sometimes you just need to breathe, trust, let go and see what happens.”

~Mandy Hale

In diesem Sinne:

Kommt gut durch eure Woche!

Peppa

You´ll never forget your first love!

First Love

First Love

Ist doch so, oder nicht? Bei mir war es im Alter von 14 Jahren, als ich mich zum ersten Mal unsterblich verliebt habe. Er war blond, groß, hatte ein strahelndes Lachen und war zwei Klasse über mir. Wenn er auf dem Schulhof an mir vorbeigegangen ist, bin ich direkt in Schockstarre verfallen – aber mal ehrlich: Welches 14 jährige Schulmädchen beheerscht schon die hohe Kunst des Flirtens? Ich (zu diesem Zeitpunkt)definitiv nicht. Also blieb es einige Zeit bei schmachtenden Blicken….  Eines war diese Zeit nämlich auch noch: Handyfrei! Wenn man etwas von einer Person wollte, musste man diese anrufen. Ich weiß, das klingt heutzutage undenkbar, so liegt es aber immerhin auch schon gute 20 Jahre zurück.

Was es aber nach wie vor gab, waren die Treffpunkte, die wir früher als Jugendliche nach der Schule aufsuchten. Natürlich habe ich immer seine Nähe gesucht, aber Männer sind auch in jungen Jahren gerne etwas begriffsstutzig, diese Eigenschaft verwächst sich leider auch mit wachsendem Alter nicht immer. Nun ja. Irgendwann habe ich mir ein Herz genommen und habe ihn angerufen: Er war nicht da. SCHOCK! Da hockt man 2 Stunden vor dem Telefon, nimmt seinen ganzen Mut zusammen, nur um dann von seiner Mutter zu erfahren: „Er ist nicht da!“ Womit ich aber zu diesem Zeitpunkt nicht gerechnet hatte: Er hat mich zurückgerufen und so wurde daraus der Beginn unserer Liebe. Ich kann mich noch heute genau an seine Geruch erinnern. „Jemanden gut riechen können“ kommt wirklich nicht von ungefähr – ich schätze allerdings, dass es nach wie vor seine Schuld ist, dass ich anfange zu sabbern, sobald ich irgendwo Cool Water rieche 😉

Wir waren wirklich unzertrennlich und nach einiger Zeit habe ich mit ihm auch mein erstes Mal erlebt! Ihr wollt wissen wo? Es war bei meiner Tante auf dem Sofa, während ich eigentlich zum Babysitten bestellt war. So liebe Eltern, das blüht Euren Kindern wenn sie vermeindlich harmlosen Beschäftigungen, wie Babysitten nachgehen. Ich allerdings stellte danach fest: Nee – mit 15 reicht mir das mit dem Knutschen doch erstmal aus – ich fühle mich einfach noch nicht reif für Sex. Man sagt ja oft, dass man Dinge aus seiner Vergangenheit idelalisiert, und trotzdem würde ich behaupten, dass er der beste Knutschfreund war, den ich jemals hatte. Ich weiß nicht mehr wieviele Stunden wir auf seinem und meinen Bett damit verbrachten zu knutschen und Depeche Mode zu hören. Unsere Liebe ging irgendwie total unspektakulär zu Ende. Ich kann mich noch daran erinnern, dass wir Schluss gemacht haben und danach zusammen einen Kaffee trinken gegangen sind, während wir uns darüber unterhalten haben, was wir in den letzten Jahren miteinander erlebt haben. Es ist kein Böses Wort zwischen uns gefallen, wir haben uns einfach nur in unterschiedliche Richtungen entwickelt.

Vor ca. 4 Jahren entdeckte er mich auf Facebook wieder und schrieb mich an. Das sind die wenigen Situationen, in denen ich dieses verfluchte FB echt mag, denn ansonsten kann man die Anzahl meiner Log ins in diesem Jahr an einer Hand abzählen…. Nevertheless: Ich fand es super und habe mich wahnsinnig über seine Nachricht gefreut. Es tut gut Menschen in seinem Umfeld zu wissen, mit denen man einst eine wirklich schöne Zeit hatte. Und heute? Wir haben genau 2 mal im Jahr Kontakt: Zu meinem Geburtstag und zu seinem. Sein Geburtstag war letzten Sonntag und ich habe ihn trotz wahsinnig vielen Geburtstagserinnerungs-Apps,total verpennt. Zum Glück habe ich meinen Fauxpas gestern abend entdeckt, und konnte ihm so zumindestens noch nachträglich gratulieren. Wir wechselten nach kurzer Zeit zu Privat Nachrichten und plauderten eine Weile  dann hat er mir ein Foto geschickt, was mich kleinen Herzmenschen ganz rührseelig gemacht hat:

Das Bild zeigte das gravierten Zigarettenetui, welches ich ihm zum 18. Geburtstag geschenkt habe.

Wie schön, dass man manche Erinnerungen über Jahrzehnte aufbewahrt werden, um anderen Menschen auch nach so vielen Jahren zeigen, das sie einem noch immer etwas bedeuten.

Das er auf der Party seines 18. Geburtstages meine Bodyguard CD zerkratzt hat, werde ich ihm totzdem nicht verzeihen 😉

 

PS: Kleine Wunder findet man überall. Wer genau hinsieht kann auf dem Bild den Nachwuchs von einem Zaunkönig entdecken, der sich meinen dekorierten Weidenkranz zum Nest umfunktioniert hat! Denkt dran: Life is good!

Vom Nehmen und Genommen werden

Habt ihr auch solche Menschen in eurer Umgebung, die sich ständig nur beschweren, dass man ihnen zuwenig Aufmerksamkeit schnenkt? Ständig wird man mit unterschwelligen Vorwürfen konfrontiert und bekommt nach einiger Zeit schon schlechte Laune, sobald man etwas von diesen Mitmenschen hört? Auch wenn ich zugegebnermaßen wirklich ungeduldig bin, habe ich bei diesen Menschen immer einen relativ dehnbaren Geduldsfaden…. Aber auch dieser kann reißen….

Solange alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, zieht nicht eine einzige Wolke über ihr heiliges Polly Pocket Land, aber wehe man verhält sich anders, als gewünscht. Plötzlich braut sich ein Strum zusammen, und man wird mit Nichtachtung gestraft. Meldet man sich dann, ist sofort alles wieder gut, aber die kleinste Änderung in der eigenen Verhaltensweise, lässt sie sofort in das alte Verhaltensmuster zurückfallen.

An schlechten Tagen möchte ich zu diesen Menschen einfach gerne mal sagen, dass das Leben wirklich weitergeht, wenn sie ihren Teddy vom Boden aufheben und auch mal nach rechts und links gucken. Denn es soll wirklich auch andere Menschen auf dieser Welt geben. Leider dreht sich bei diesen Menschen die komplette Welt nur um sie selbst. Alles was mit Weitsicht zu tun hat, liegt weit ausserhalb ihres Blickwinkels. Da sind nur ein paar Sachen, die wirklich zählen:

  • Wie geht es mir?
  • Wieso verhält er/ sie sich so?
  • Wie errege ich Aufmerksamkeit? (damit ich wieder beachtet werde)

Eine kleinen Denkanstoß an „solche“ Menschen: So schubst ihr eure Mitmenschen jeden Tag ein Stück weiter von euch weg! Ja – ihr seit jetzt überrascht? Glaube ich nicht! Ihr werdet jetzt bockig, weil nicht nach eurer Pfeife getanzt wird. < und genau da liegt euer Fehler! Inszentierte Hascherei nach Aufmerksamkeit können im Übrigen nur wir Frauen in Vollendung.

Das ist ganz einfach zu erklären: Wenn ihr sagt, dass ihr Interesse an einem Menschen habt, den ihr sogar richtig gerne habt, dann nimmt man am Leben dieses Menschen teil. Man zeigt Interesse – aktiv Interesse zeigen funktioniert ganz einfach, denn wir hinterlassen alle Spuren im Leben aus denen sich schließen lässt, was der andere so macht, wie es ihm geht oder was ihn gearde beschäftigt. Es soll sogar Fälle geben, in denen sich Menschen völlig selbstlos bei anderen Menschen melden, nur um mal zu fragen, wie es ihnen geht. Man gibt sich interessiert und nimmt nicht nur die Aufmerksamkeit, die man für sich braucht, um sich besser zu fühlen.

Und ich verrate Euch noch ein Geheimnis: Ihr werdet mit diesem Verhalten auf nur wenig besondere Menschen treffen, denn die wirklich besonderen Menschen in diesem Leben fallen einem meist nicht einfach so vor die Füße (und bleiben dann dort liegen)! Nur wer seine eigene Komfortzone verlassen kann, wird vom Leben überrascht werden, die anderen werden ihr Leben lang auf Überraschungen warten.

Hört im Leben niemals auf Herzen zu erobern und hört zur Abwechslung auch mal auf weise Männer:

Ich bin besonders glücklich, wenn das Glück unvollkommen ist. Vollkommenheit hat keinen Charakter.

Peter Ustinov

Einen schönen Donnerstag 😉

„Die Ungeduld der Frauen“ oder „If it hadn´t been for love“

Ich werde versuchen so schonend wie möglich zu schreiben 🙂 , um zu verhindern, dass sich eine von euch Ladies auf den Schlips Rock getreten fühlt. Ihr dürft Euch aber sicher sein, dass ich hier nur Dinge niederschreibe, die ich entweder an mir beobachtet habe, oder an Frauen in meiner nächsten Umgebung. Ob ihr euch darin selbst wiedererkennen werdet, kann ich natürlich nicht sagen, solltet ihr also so GANZ ANDERS SEIN: Glückwunsch 🙂

Jeder Mensch hat die Option auf zumindestens eine Form der Ungeduld. Frauen haben das große „Glück“, meistens gleich die doppelte Portion an Ungeduld in die Gene gepflanzt zu bekommen. Ja – auch wenn ihr nun vielleicht etwas ungläubig schaut:

Die Ungeduld, die man verspürt, wenn man hinter einem schleichenden Autofahrer hinterher fahren muss, und es einfach keine Möglichkeit zum Überholen gibt, ist eine ganz andere Ungeduld, als die Ungeduld, die wir Frauen gegenüber Männern an den Tag legen. Und glaubt mir Mädels, diese Ungeduld ist weitaus tückischer! Als Trost bleibt nur anzumerken, dass sie in längeren Beziehungen etwas abflaut, aber dennoch niemals wirklich verebbt.

Der Worst-Case einer ungeduligen Frau, die sich greade auf „Männersuche“ befindet ist, dass sie überhaupt auf der Suche ist. Wir suchen einfach nicht gerne. Suchen ist mühsam, anstrengend und leider auch oft völlige Zeitverschwendung. Die meisten Frauen sind Herzmenschen, und dass heisst wir investieren nicht gerne umsonst Gefühle. Wir wollen also nicht suchen, sondern am liebsten nur finden. Und zwar direkt den Mr. Perfect! Uns nerven Rückschläge so sehr, dass wir hin und wieder überlegen, einfach alleine alt zu werden. Und mal ehrlich, was ist schon ein Mann, wenn wir mit 20 Katzen zusammenwohnen könnten? Ab einem bestimmten Verzweiflungspunkt, der bei den meisten Frauen ziemlich schnell eintritt, verwerfen wir diesen Gedanken so schnell wie er gekommen ist und setzen uns sogenannte Deadlines. Wann welches Ereignis einzutreffen hat, wie alt wir zu diesem Zeitpunkt höchstens sein dürfen und und und. Wir schmieden unseren Masterplan alleine. In meinem Bereich würde man sagen: Wir errechnen unsere Defects Per Million Opportunities ohne überhaubt messbare Daten zu haben, nur um uns an etwas klammern zu können, aber:

 

Leben ist das, was passiert, während du noch dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

 

Leider vergessen wir oft, dass auch wir keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen, obwohl wir uns die restliche Zeit eigentlich ziemlich vollkommen vorkommen. Ausser an Tagen, an denen wir uns fett und häßlich fühlen, und die ganze Welt hassen. Das Thema würde hier den Rahmen sprengen, daher zurück zur Ungeduld.

 

Important Don´ts

 

BE PATIENT

Jetzt will sie uns verarschen! Nein will sie nicht.

„Geduld und Zeit erreichen mehr als Stärke und Leidenschaft.“ Jean de la Fontaine

Muss ich noch groß erklären, warum der Herr Fontaine damit recht hat? Ich mach mich ja gerne vor euch nackig: Weil ich damit schon so oft auf die Nase gefallen bin. Frau will alles, am besten sofort, und macht damit in Wirklichkeit mehr kaputt, als man gewinnt. Das könnt ihr auch gerne den „Chancenverbauungsgaranten“ nennen. Alles auf dieser Welt funktioniert aber auch vice versa. Wenn ihr zu ungedulgig seid, kann es auch passieren, dass ihr euch zu schnell auf den falschen Mann einlasst. Mit etwas mehr Weitsicht, kann man 2. Wahl Artikel nämlich auch wesentlich besser aussortieren, anstatt sie „aus Versehen“ zu heiraten, und 5 Jahre eures meines Lebens zu verschwenden!

 

NO CRYPTIC STATUS MESSAGES

Überall kann man heutzutage seinen Status mitteilen. Frauen verwenden diese Statusmeldungen auf FB, What´s App etc.  sehr gerne um (bestimmten) Männern kryptische Botschaften zukommen zu lassen. Spart Euch die Zeit! Wir wissen doch, dass wir diese „Botschaften“  nur den Männern zukommen lassen wollen, die uns 1. sowieso nicht schreiben und 2. diese Botschaften nie im Leben verstehen werden.

 

NEVER WRITE THREE VOLUME NOVELS

Ihr habt eine vermeintlich tolle Mail an das Objekt eurer Begierde geschrieben, deren Umfang einen Roman in drei Bänden alt aussehen lässt, und könnt seine Antwort kaum erwarten? Ihr könnt froh sein, wenn ihr überhaupt eine Antwort bekommt. Bekommt ihr eine Antwort, solltest ihr euch nicht beim Absender beschweren, dass es nicht die Richtige war (Du hast gar nicht „Süßes“ geschrieben < bitte nicht machen)… das mit der Erwartungshaltung hatten wir ja bereits gestern 😉 Beachtet einfach die Tatsache, dass Männer ganz und gar nicht auf ellenlange Mails stehen. Folgendes Template würde eher zum Erfolg führen:

 

Ich denke die ganze Zeit an Dich, Du machst mich total scharf.

Wenn wir uns nachher sehen, habe ich Bier für Dich kalt gestellt.

Ich habe gekocht, Du wirst mein Nachtisch sein.

 

Ja – das war überzogen und sicher nicht ganz ernst gemeint. Aber egal was ihr sonst schreibt: 80% filtert der Mann bereits beim Lesen aus eurer Mail. Er wird bei einer sehr langen Mail sogar dazu neigen, die Mail nur noch zu übefliegen und nach für ihn wichtigen Reizwörtern zu suchen.. Und es ist äusserst erfolgsversprechend, wenn ihr klar vermittelt, was Phase ist, denn umso schneller bekommt ihr eine Antwort.

 

STOP TEASING

Sticheln und Jammern sind die 2 Dinge, die Männer gar nicht leiden können. Nochmal zur Sicherheit GAR NICHT! Du hast mir noch gar nicht geschrieben. Du hast Dich gar nicht gemeldet. Sind Beispielsätze, die Fraun nur in Kombination mit 2 Wörtern noch schlimmer machen kann = NIE & IMMER.  Männer melden sich, wenn sie es wollen. Wenn sie es nicht machen, dann wollen sie nicht. Je schneller man das einsieht, umso mehr Drama kann man sich ersparen.

 

Und wenn Frauen sich an diese 4 Punkte halten würden, würde keine Frau mit übergroßem Liebeskummer durch die Welt laufen. Ganz ehrlich? Manchmal muss man gegen die Vernunft handeln – und dann mit den Konsequenzen leben, denn Herzmenschen sind vor allem immer eins: Sehr liebenswert, oder etwa nicht? 😉

Ich glaube die Adele ist der Inbegriff eines Herzmenschens – Recht hat sie:

Warum Frauen Männer lieben

Weil garantiert etwas kaputt geht, wenn ihr sagt: nee, lass – ich kann das…

Weil wir uns mit anderen Frauen autauschen können, die haargenau wissen, dass das Geschirr IN die Spülmaschine kommt… und nicht obendrauf abgestellt wird.

Weil wir euch so gut kennen und auch ohne Worte miteinander kommunizieren können.

Weil wir uns freuen, wenn ihr Dinge macht, nur um uns eine Freude zu machen.

Weil wir euch immer irgendwie für Kinder halten, weil ihr ständig mit etwas spielen müsst.

Weil ihr im richtigen Moment, das Richtige sagen könnt.

Weil ihr im falschen Moment, aber auch das Unpassenste sagen könnt (zum Glück meistens zu den anderen – aber ihr merkt es nicht)

Weil wir uns innerlich kaputtlachen, wenn wir euch beim fachsimpeln zuhören.

Weil wir euch auch nach Jahren immer noch heimlich auf den Po schielen.

Weil wir uns auf euch verlassen können, wenn sonst wirklich niemand mehr da ist.

Weil ihr so wahnsinnig süße Überraschungen macht.

Weil ihr uns widererwartend doch genauer zuhört, als wir denken.

Weil ihr unsere Stimmungsschwanken ertragen könnt.

Weil ihr denkt, dass Jamba eine Terrororganisation ist.

Weil ihr tapfer neben uns sitzt, während wir unsere Lieblingsserien schauen.

Weil wir immer unsere kalten Füße unter Eure Decke stecken dürfen.

Weil ihr uns morgens mit einem „ich liebe Dich“ weckt.

Weil ihr Feuer machen könnt!

Weil ihr uns in der Küche helfen wollt, obwohl man alleine doppelt so schnell fertig wäre, und wesentlich weniger aufräumen müsste.

Weil ihr ständig „gleich“ sagt, in Wirklichkeit aber „viel Später“ meint.

Weil ihr es einfach hinnimmt, dass wir euch nur kleine Ecken im Kleider- und Badschrank  überlassen.

Weil ihr uns liebt, auch wenn ihr uns nicht immer verstehen könnt.

 

….. weil wir zu zweit einfach besser sind!

(mit einem Blick zu tigerfour)