Warum du spätestens jetzt nicht nur seine Nachrichten, sondern seine Nummer löschen solltest!

 

Der große Vorteil, wenn man als Frau in einer Männerdomäne arbeitet ist, dass man eine Menge sehr ungefiltert, ungeschönt und vor allem ehrlich mitbekommt. Jeder kennt diese Situation, in der man nicht mehr ganz nüchtern zu seinem Handy greift, und Nachrichten verschickt, an die man sich nüchtern nicht mal getraut hätte zu denken. Aber nach dem ein oder anderen Cocktail, verschiebt sich ein ziemlich bedeutender Teil der eigenen Wahrnehmung, und plötzlich wird aus: „Das kannst Du unter gar keinen Umständen schreiben“ ganz leicht ein „Ach, warum eigentlich nicht!“ Bei uns Frauen geht es in solchen unter Alkohlkonsum geschriebenen Nachrichten meist um Gefühlsduseleien, bei Männern gehts dabei auch um Gefühle, jedoch sind diese meistens mit einer spontanen Lust auf Sex zu erklären. Nun reißt mich bitte nicht gleich wieder in 1000 Stücke, sondern lasst mich erstmal ausreden….

 

Aber fangen wir etwas weiter Vorne an, sagen wir beim ersten Date? Abgemacht! Männern ist beim ersten Date schon nach kürzester Zeit klar, ob er sich mit der Frau gegenüber, eine Beziehung vorstellen kann, oder eben das Gegenteil der Fall ist. Der Unterschied zwischen den meisten Frauen und dem männlichen Gegenpart ist, dass sie sich auch auf ein zweites und drittes Date einlassen, weil Frau vielleicht nicht als potenzielle Partnerin in Frage kommt, aber immerhin als potenzielle Sexpartnerin. Ein Beispiel gefällig? Gerne! Greifen wir also mal auf meinen <in diesem Fall> sehr nützlichen, männlichen Kollegenfundus zurück.

 

Gestern hatte ich ein Gespräch mit einem Kollegen, der seit einiger Zeit (!!!) nicht nur eine Frau datet.

 

„Ich hab sie letzte Woche Dienstag das erste mal bei mir in der Höhle gehabt…

Also… erst zum Essen eingeladen… da hat sie schon mehr an mir geknabbert, als an dem Steak was auf ihrem Teller lag, und als wir dann bei mir waren gings los.

Das war echtes Sportficken, anders kann man das nicht nennen und die erste Ansage war: Ich will erstmal anständig den Arsch versohlt haben…und ich vertrag auch was!“

 

„Hut ab! Da hast Du Dir ja genau die Richtige angelacht! „Ich vertrag auch was…wie geil!! So ein Verhalten läßt beim ersten Besuch auch tief blicken….

Und? Wie fandest Du es?“

 

„Gut, mehr sollte es dann auch nicht sein, außer dass der Sex dann alles andere als Blümchensex war… Aber sowas ist mir auch noch nicht untergekommen.

Ich muss das noch zwei dreimal ausprobieren, um zu gucken ob ich damit klar komme…“

 

„Hab deinen Spaß mit ihr, aber lass die Gefühle da weg….Ich glaube die taugt nicht.

Zumindestens nicht für etwas Festes….“

 

„Das Gefühl habe ich auch, deshalb behalte ich meine Tasche gepackt für nen schnellen Abschied….Ist aber noch nicht alles, hab da noch was.“

 

„Wieso wundert mich das nicht? Und was hast Du da noch am Start?“

 

„Altenpflegerin, 42, Tochter die 22 Jahre alt ist, seit langem geschieden, keine Schönheit, aber so alles dran was man braucht, ziemlich hohe Schutzmauer drum rum, die lässt sie so langsam aber sicher fallen… aber… im Bett ne echte Schlaftablette. Sagen wir es so… sie ist da… aber es kribbelt nix, es reizt mich kaum was… und Sex ist etwas arg einseitig… bisher hat sie sich hauptsächlich bedienen lassen… und selbst nach einem Wink mit dem Zaunpfahl hat sie es nicht hinbekommen mal aktiver zu werden. Dann gucke ich parallel weiter….aber eher weil ich unbefriedigt aus dem Bett aufstehe und nicht weil es nichts fürs Auge ist… aber letzteres kommt dazu. Gestern habe ich aber noch zwei andere Frauen getroffen….“

 

„ZWEI???!!???“ [Langsam ist mir nach einer Zigarette…..und nach weniger Details]

 

„… aber nur Kaffe trinken gewesen… eine am Nachmittag, eine am Abend. Wird aber beides nix denke ich, es hat nicht wirklich gezündet. Die eine arbeitet an der Uni und ist eher so der Muttchen-Typ, und die andere ist Musik und Geschichtslehrerin. Noch mitten in der Trennung, ich bin glaub ich der erste wirkliche männliche Kontakt nach dem ersten Schock… und sie ist wohl son Typ der mit Lehrer-Leder-Umhängetasche unterwegs ist.“

 

Halten wir mal fest, dass alle oben erwähnten Damen wohl auf seiner Bootie Call Liste im Handy verschwinden, für eine gemeinsame Zukunft aber uninteressant bleiben. Sicherlich kann Frau sich mit guten Gewissen auf solche Männer einlassen, zumindestens dann, wenn sie verstanden hat, dass diese Gelegenheitstreffs nichts mit einer Kennenlernphase gemein haben, die in einer ernst gemeinten Beziehung enden. Friend with Benefits, Fuck Buddies – nennt es wie ihr wollt, aber die größten Mißverständnisse entstehen wohl, weil die meisten Männer nicht ehrlich mit der Sprache rausrücken, wenn es eben NICHT passt. Und mal ganz unter uns….so verschieden sind Männer und Frauen da gar nicht, aber die Gründe die wir haben sind es sehr wohl. Männer wollen Sex, und Frauen gefällt das Gefühl umschmeichelt und begehrt zu werden. [ ja, jaaaaaa, jaaaaaa-haaaa auch Frauen wollen Sex – sonst gäbe es keine Bootie Call Listen & die Wildkatze *räusper*, die sich mein Kollege da angelacht hat….. ist mir alles klar – ich meine ja nur, wegen den empörten Kommentaren, die ich mir sonst wieder einhandeln werde…aber behalten wir mal im Auge, dass es hier um die Kennenlernphase geht, in der Frau auf der Suche nach dem Vater ihrer zukünftigen Kinder, der Liebe ihres Lebens oder eben dem Mr. Right ist!]

 

Modernes Dating ist Krieg! Ein nach links oder rechts Swipen, ein Meer an schlechten Sprüchen, den ewig gleichen Maschen und den darauf folgenden Enttäuschungen, aber eine Sache solltet ihr dennoch nicht aus den Augen verlieren! Genau wie mein Kollege seiner Traumfrau irgendwann begegnen wird, bei der die Funken fliegen, bin ich mir genauso sicher, dass du den Mann findest, der dich zu richtigen Dates einladen wird!

Trust me!

 

Es gibt da draussen noch immer diese Männer, die sich ein echtes Date mit dir wünschen!

 

Du wirst am Anfang vielleicht etwas erschrocken sein, denn es folgt kein tagelanges Chatten, sondern er wird dich nach deiner Nummer fragen und dich anrufen, dich zu einem gemeinsamen Abend einladen. Er wird dich nach deinen Interessen, Hobbies und Vorlieben fragen und sich dann richtig ins Zeug legen. Da draussen gibt es diesen Mann, der deine Nachrichten liest und sofort antworten wird, der sich zwischendurch bei dir meldet, und du keine Gedanken mehr daran verschwenden musst, wann oder ob er sich wohl wieder bei dir melden wird! Du wirst den Mann treffen, für den du nicht nur eine Alternative bist, und der es nicht normal findet mehrere Frauen gleichzeitig zu daten, weil das nämlich Bullshit ist, wenn er es auch nur mit einer der Damen ernst meinen würde!

 

Und bitte tu mir den Gefallen und glaube daran, dass solche Männer wirklich existieren. Laß dich auf kein mittelmäßiges Hin und Her ein, dass hast du nämlich gar nicht nötig! Und wenn dein Handy das nächste mal zu einer absolut unchristlichen Uhrzeit „Laut gibt“, und du eine Nachricht von einem deiner alten Datingbekanntschaften findest, spar dir die Antwort und lösche direkt seine Nummer, denn nicht nur in diesem Fall ist keine Antwort, eben auch eine Antwort….

 

….und falls du diesen einen Mann gefunden hast, der dich spüren läßt, dass du (und nur du) etwas wirklich magisches für ihn bist und er dir mitten in der Nacht und sturzbetrunken schreibt, wie sehr er dich liebt, dann freu dich, denn diese Nachrichten muss du selbstverständlich nicht löschen, weil sie von einem ganz besonderen Ort kommt: „seinem Herzen“

 

„Every girl is beautiful.

Sometimes, it just takes the right guy to see it“

-Nicholas Sparks, The Notebook

Advertisements

„Wo ist der Mann in den in mich verliebt habe?“ oder „Warum deine Frau fremd geht!“

 

The worst things in life come free to us

Es gibt Frauen, die wollen eine Beziehung unter allen Umständen und sind dann hinterher frustriert, enttäuscht und traurig, wenn die Eigenschaften von dem Mann, die sie am Anfang der Beziehung eventuell noch niedlich, etwas schrullig oder auch etwas krasser formuliert „ganz annehmbar“ fand, sich nach einiger Zeit doch als nervig oder im schlimmsten Fall,  zum Beziehungskiller mutieren. Damit will ich nicht sagen, dass es nach ein paar Jahren plötzlich schlimm ist, dass der Partner nicht kochen kann, kein Interesse an den Hobbies der Partnerin zeigt, oder im worst Case – es gar keine Gemeinsamkeiten gibt, sondern das man Frau sich überhaupt auf ihn eingelassen hat. In diesem Fall ist Frau leider selbst die in den Popo gezwickte…warum ich das erwähne? Weil Männer nun mal nicht daran Schuld sein müssen, dass eine Beziehung einfach nicht funktionieren will. Manche Frauen haben ein Händchen dafür sich immer wieder und wieder in die Falschen zu „verlieben“.

 

Was haben wir noch im Programm?  Frauen, die immer und überall auf der Suche nach ihrem Traumprinzen sind. Die ewigen Tinderellas, die sich nicht festlegen möchte und immer warten, bis sich vielleicht etwas „Besseres“ findet – nein – ich bring das Sprichwort jetzt nicht – wir wissen alle was gemeint ist. Eine Frau auf dem Sprung eben – meist mit Ansprüchen, so hoch wie der Burj Khalifa. Niemand verkauft sich gerne unter Wert, aber diese Frauen werden in meinen Augen irgendwann einsam und alleine enden, sich ihre Wohnung mit einem Dutzend Katzen teilen und frustiert darüber sinnieren, dass alle Männer gleich sind und immer nur das eine wollen. Wohl möglich zweifeln sie früher oder später daran, ob es diese große Liebe im Leben überhaupt gibt, und warum sie noch immer nicht den Mr. Perfect gefunden haben.

 

Die schlechte Nachricht? Die Liebe ist kein Walt-Disney-Film mit Happy End! ABER – deswegen ist sie noch immer kein Freifahrtschein sich in deiner Partnerschaft zurückzulehnen, nur um sich hinterher darüber zu wundern, was in deiner Beziehung grundlegend falsch gelaufen ist. Wo fangen wir also an? Am Ende des rosa-roten Rausches der Verliebtheit!

 

Du? Ja, genau du! Du scheinst eine Frau erwischt zu haben, die mit dir zusammengekommen ist, wegen der schönsten Sache, die diese Welt zu bieten hat: Liebe! Stimmst du mir da zu, dann ist es noch nicht zu spät, denn jeder kann aufhören sich an Vergangenem festzuklammern, streiche das Walt-Disney-Märchen aus deiner Großhirnrinde, schlage mit einem Vorschlaghammer auf die Traumcollage ein, die sich dein Ego mit den Jahren gebastelt hat, und lass´ dich auf das Abenteuer ein. Und? Traust du dich?

 

Perfekt ist immer jetzt!

Die gute Nachricht? Perfekt ist immer jetzt! Fang nicht morgen, übermorgen oder nächste Woche an etwas zu ändern. Ändere es jetzt! Sofort!

 

Was wollen Frauen?

 

AUFMERKSAMKEIT! Mal unter uns: Wann hast du deiner Partnerin das letzte Mal deine volle Aufmerksamkeit geschenkt? Dazu gehört übrigens kein kurzer Small Talk zwischen 2 Werbeblogs im TV, bei dem ihr entweder guckt, was sie will, oder sie guckt, was du willst! Mach den Fernseher doch einfach mal aus, leg dein Smartphone zur Seite und frage sie danach, wie ihr Tag war. Und wo wir grade beim Smartphone sind: Diese What´s App Nachrichten funktionieren nicht nur, um abzusprechen, wer die Kids vom Fußballtraining abholt, oder wer für das Abendessen die Brötchen mit nach Hause bringt! Ich lasse auch die Ausrede nicht gelten, dass du ein Schreibmuffel bist….um was wollen wir wetten, dass deine Frau auch mindestens 50 Dinge lieber mag, als Wäsche zu waschen und sich den Geburtstag deiner Eltern zu merken? Aber deine Wäsche liegt trotzdem sauber im Schrank, und irgendwie schaffst du es trotzdem pünktlich an der Kaffeetafel deiner Frau Mama Platz zu nehmen, obwohl du dir so sicher warst, dass ihr Geburtstag erst nächste Woche wäre, oder?

 

Also? Schreib ihr, ruf´sie an und zeig ihr, dass du an sie denkst, denn früher oder später wird das ein anderer Mann machen, und sie dann erst wieder davon zu überzeugen, dass du es auch drauf hast, aber es trotzdem nie gemacht hast, wird um einiges schwerer werden, als direkt deinen Hintern hochzukriegen und endlich mal wieder zu zeigen: Hallo Traumfrau! Ich bin dein Mann – und ich denke an dich, weil du mir wichtig bist!

 

Glaub mir – dieses Ding mit der Aufmerksamkeit ist der Schlüssel zum Herzen einer Frau…und wenn der erstmal steckt, dann kommt der Rest von ganz alleine. Mag schon sein, dass das Schloß mit den Jahren etwas rostig geworden ist, aber hey – du bist ein Mann – krempel die Ärmel hoch und versprühe etwas emotionales WD 40, so schwer ist das gar nicht! Also: Jetzt zeige diesem bösen Alltag mal den Mittelfinger  und lass dir endlich mal wieder etwas einfallen!

 

Warum Vernuft keine Lösung ist.

 

Weil wir Frauen nicht vernünftig sind! Wir sind selten rational, logisch und geduldig sind wir schon mal gar nicht. Finde dich damit ab, es ist auch kein Zuckerschlecken für uns damit zu leben, warum sollte es das dann für euch sein? Und noch ein schlagendes Argument, wenn ihr den Punkt mit der Aufmerksamkeit gemeistern habt: Frauen wollen Leidenschaft, und die zeigt ihr uns nicht, indem wir eure dreckigen Socken vom Teppich auflesen dürfen. Schade, oder? Aber ganz so einfach ist es eben doch nicht!

 

Was wollen Frauen?

 

Einen Freund, der ihr zuhört.

Don´t: „Ja, ja….“ < 2 Tage später > „Das hast du mir nie erzählt…!“ „Doch, aber da hattest du grade Fußball an……“

 

Einen Freund, der aufrichtig und aufmunternd ist.

Don´t: „Ich weiß gar nicht, warum du dich über deine Kollegin jeden Tag wieder aufregst, ignoriere die doch einfach….“

 

Einen Beschützer, der glaubwürdig und verlässlich ist.

Don´t: „Das ist mir egal.“ „Das habe ich wohl vergessen…..“ „Das mache ich noch…“ „Das mache ich morgen…“

 

Einen Liebhaber, der körperlich dominant, sexy, charmant & witzig ist.

Don´t: „Wir haben doch schon seit ein paar Wochen nicht mehr, na du weißt schon….“

Auch falls dich das jetzt überraschen wird: Frauen (zumindestens die Frauen, die ich kenne) haben wahnsinnig gerne Sex…solange ein Orgasmus zum Sex dazugehört. Der Orgasmus einer Frau ist weder geheimnisumwoben, kompliziert und am aller wenigsten ist er unerreichbar. Egal in welchem Zustand ein Mann ist, die Abseits-Regel könnt ihr im Schlaf erklären, ihr wißt wieviel PS der neuste Flitzer eures Kumpels hat und die Bundesliga Tabelle kennt ihr bis auf den letzten Punkt auswendig. Stellen wir fest: Ihr könnt Informationen sammeln und verarbeiten! Gut! Dann macht euch schlau! Der weibliche Orgasmus ist kein Buch mit sieben Siegeln! ….und denk dran: Google ist dein Freund!

 

Stellen wir fest. Eine Frau will einen Beschützer, Liebhaber und Freund in einem. Wir brauchen genau diese Kombination, und da sind wir wieder bei Punkt 1 – der Aufmerksamkeit, ohne die dieses Dreieck niemals in Gang kommen wird. Und ich betone nochmal: Hier geht es nicht darum eine Frau zu bekommen, sondern eine Frau zu halten. Soll ich euch ein letztes Geheimnis verraten? Was Frauen wirklich und mehr als alles andere wollen, ist ein Mann, der das zumindestens versucht, denn auch wir wissen: Nobody is perfect, und das schließt uns mit ein. Solltest du also deine Traumfrau an deiner Seite haben und sie auch da behalten wollen, dann liegt es jetzt auch mal an dir, dich richtig ins Zeug zu legen, oder demnächst zu sagen: „Hallo, ich bin Paul und meine Frau hat mich verlassen!“

Man kann es so romantisch sehen, wie man will, am Ende kommt es darauf an, wer eine Frau mit der richtigen Portion Aufmerksamkeit und Leidenschaft verzaubert… denn wenn du das nicht schaffst, dann holt sie sich die Magie woanders. That´s the truth about the truth….

Also, stell sicher, dass sie es von dir bekommt, was sie sich wünscht, um sich gewollt, geborgen und begehrt zu fühlen… und sie wird dein sein, anstatt derer, die sie ohnehin nicht verdienen…

Die schönste Art „Ich liebe dich“ zu sagen, ist immernoch es zu zeigen…

 

5 Sätze, die Männer hassen und Frauen zu wunderschönen Katastrophen machen!

Ihr wisst ja, dass es keinen Zweck hat über Männer zu jammern, die Frau von heute muss einfach lernen, mit dem vorhandenen Material zu arbeiten und wenn wir mal ehrlich sind, dann haben es die Männer heutzutage auch nicht leicht. Was denn? Den Heiligenschein habe ich abgenommen, der stand mir einfach nicht….trotzdem! Es gibt Sätze, die bringen nicht nur Männer auf die Palme, selbst ich, als weibliches Wesen kann sie nicht mehr hören. Welche das sind? Schauen wir mal:

 

Ich bin nicht deine Mutter!

JLo besingt es sogar lautstark in „I ain´t your mama“, aber vielleicht ist es kein Zufall, dass sie auch nicht grade das Vorzeigemodell für eine glückliche Partnerschaft ist? Man weiß es nicht. Was ich allerdings weiß, und damit bin ich nicht alleine: Männer suchen sich in der Regel Frauen, die ihren Müttern ähneln. Face it! Wenn du also genervt bist, dass hier und da dreckige Socken rumliegen, und du schlicht und einfach keine Lust hast diese hinter ihm herzuräumen, dann solltest du das vielleicht genau so sagen, denn die Mutter-Anspielung wird da keinen großen Benefit bringen. Sieh es doch einfach so: Du bist zwar nicht seine Mutter, aber du bist die Frau, hinter der bereits 75 Generationen Männer her sind – hat doch auch etwas, oder?  Und da du bei deiner Partnerwahl auch ein Wörtchen mitzureden hattest, wird das Exemplar an deiner Seite sicherlich auch keinen ausgeprägten Ödipuskomplex haben, weil der bekanntlich bestenfalls zu Woody Allen Filmen führt und schlechtestenfalls in einer Katastrophe endet, und dann wären dreckige Socken wirklich dein geringstes Problem.

 

Du musst vs. du darfst nicht!

Ich dachte wir hätten uns grade darauf geeinigt, dass du nicht seine Mutter bist? Gut! Dann rede auch nicht so mit ihm. Ich schließe gerne von mir auf andere, (ist nicht immer ein Geschenk…ganz ehrlich nicht) aber so funktioniert Kommunikation mit Männern nicht. Auch hier ist es angebracht ganz offen und direkt zu sagen, wo der Hase im Pfeffer liegt, oder du formulierst es direkt als nette Frage: „Könntest du mir bitte einen Gefallen tun, und…..“ Ach und ganz wichtig: Frauen tendieren ja gerne mal dazu sich gegenseitig vorzuheulen, dass alles was sie machen als selbstverständlich angesehen wird. Kleiner Tipp am Rande. Wenn er dir den Gefallen getan hat, dann bedanke dich einfach dafür. Das nennt sich positive Refurbishment und auch wenn du dir diesen Begriff nicht merken wirst, wahrscheinlich kannst du so künftig mit mehr Hilfe und Unterstützung rechnen. Und mal ganz ehrlich, wenn jemand bei mir einen Satz mit „Du musst…..“ beginnt, denkt mein Kopf sich automatisch „einen Scheiss“ dazu, und ich möchte wetten, dass es dir da nicht unbedingt anders geht, oder?

 

Willst du schon wieder mit deinen Kumpels um die Häuser ziehen?

Es gibt Dinge, über die kann ich nur mit meinen besten Freundinnen sprechen. Das kennt ihr, oder? Na also. Männer brauchen dazu ihre Kumpels (und wahrscheinlich 2 bis 20 Bier)! Hin und wieder müssen Männer Männerdinge machen, so wie wir eben Frauendinge machen. Es ist nicht nur wahnsinnig anstrengend sich für jedes Bier 20 Minuten zu rechtfertigen, es ist vor allem eins: NERVIG! Willst du die Nervensäge sein, die ihm keinen Spaß gönnt? Nein? Kluge Entscheidung. In einer Beziehung braucht jeder Partner seinen Freiraum, in dem Eifersüchteleien auf die Kumpels nichts verloren haben. Herrje – ein paar Bier hier und da, ein Fußballspiel, ein Pokerabend oder Kneipenbesuch, er trifft sich schon nicht mit einer Frau die aussieht wie Lana del Rey und sich benimmt wie eine in Portfoliotheorie geschulte Pornodarstellerin auf LSD….ansonsten hättet ihr nämlich viel grundlegendere Probleme….ich mein` ja nur….

 

Das hättest du doch wissen müssen!

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole….aber Männer können keine Gedanken lesen. Frauen übrigens auch nicht, aber wir tun gerne so, und genau da liegt das Problem. Wir bilden uns ein, dass wir zwischen den Zeilen lesen, aber das Geheimnis ist einfach: Männer reden und schreiben nicht zwischen den Zeilen, und du wirst dir eine Menge Kummer und noch viel mehr Zeit ersparen, wenn du aufhörst zu glauben, dass Männer die kryptischen Botschaften einer Frau in liebevoller Kleinstarbeit dechiffrieren. Also kannst du entweder mit offenen Armen der nächsten Enttäuschung in die Arme laufen, weil du (DU…also NUR DU) E R W A R T E S T, dass ein Mann deine kleine Gesten und beiläufigen Bemerkungen entschlüsselt und dabei noch den Rest deiner Gedanken erahnt und dir damit jeden Wunsch von den Augen ablesen kann.

 

Wir müssen reden!

Ladies? DAS sind sie! Die 3 bösen Worte, die nun wirklich jeder Mann zutiefst verabscheut. Auch wenn ihr immer dachtet es wären die anderen 3 „Ich-liebe-dich“ Worte. Falsch, ganz falsch! „Wir müssen reden“ ist die Zombieapokalypse unter den Sätzen für jeden Mann, denn dieser kleine Satz schreit förmlich: DU HAST SCHON WIEDER ETWAS FALSCH GEMACHT! Was erreicht ihr damit? Nichts! Denn noch bevor ihr richtig ausgeholt habt, sitzt er gedanklich längst in einer Höhle, und geht im Kopf die Überlebensregeln aus Zombieland durch….

Regel 22: Sind Zweifel am Start, hab nen Ausweg parat….. Tja, genau das Gegenteil, von dem was du eigentlich erreichen wolltest. Das nächste mal versuche es vielleicht besser ohne gleich Angst und Schrecken im Vorfeld zu erzeugen….ansonsten wird er sich vielleicht gleich für Regel 21 entscheiden: Es ist ein Marathon, kein Sprint. Außer es ist ein Sprint, dann renne….

Fassen wir mal zusammen: Es gibt weder richtig oder falsch, dafür wie sich ein Mann oder eine Frau verhalten sollte, aber es wäre auf beiden Seiten deutlich entspannter, wenn wir uns von geschlechtsspezifischen Erwartungen verabschieden, und einfach Klartext miteinander reden würden. Und seien wir doch mal ehrlich, liebe Männer….je kaputter die Welt da draußen ist, desto heiler sollte sie zu Hause sein, auch mit einer kleinen Katastro-Fee an euer Seite… *zwinka*

Diese 15 Fragen wollen Frauen NICHT von Männern hören! Wirklich NICHT!

1. Was bekomme ich denn dafür?

Wenn Frauen diese Frage hören, setzt unser natürlicher Fluchtreflex ein. Warum? Ganz einfach. Männer benutzen diese Frage gerne in der Anfangsphase des Kennenlernens, und denken sich dabei (warum auch immer), dass das charmant oder gar verführerisch bei Frauen ankommt. Das ist aber nicht der Fall. Es nervt einfach. Entweder erfüllt ein Gentleman einer Frau gerne einen Wunsch, oder er lässt es halt bleiben. So einfach.

2. Was wünscht Du Dir eigentlich zum Geburtstag?

Echt jetzt? Wenn Du Deine Frau fragen musst, was sie sich wünscht, dann kannst Du sie nicht wirklich gut kennen. Gleichzeitig hast Du es geschafft, ihr mittzuteilen, wie wenig Interesse Du an ihr hast. Achtung: Im Bad findest Du sicher Hinweise auf bevorzugte Parfumsorten und anderen Kosmetikartikeln…da kann man schon sehr gut erkennen, wo die Reise hingehen soll, oder etwa nicht? Es besteht sogar die Möglichkeit einfach mal [diskret] in eines unserer Shirt oder BH´s zu schauen, um die Größe festzustellen, solltest Du sie nicht wissen. Jetzt liegen ungeahnte Möglichkeiten vor Dir. Ach ja: Schuhe! Schuhe sind nie verkehrt.

3. War ich gut vs. Das war Hammer, oder?

Heul. Bitte, bitte nicht. Ihr habt es ja wenigstens geschafft, diese Frage schon umzuformolieren, aber egal wie ihr es fragt: es bleibt ätzend. Auch wenn der Sex mit Euch gut war, zerstört ihr jegliche schöne Erinnerung daran. Und wenn ihr ÜBERHAUPT danach fragen müsst, dann war es das offensichtlich nicht. Keine Sorge: Wir würden das Euch nie so direkt ins Gesicht sagen, das ist unsere Form von Anstand.

4. Bekommst Du Deine Tage?

Der war noch nie komisch, und wird es auch niemals werden. Wir können ansonsten gerne mal einen Monat tauschen!

5. Musst Du Dich so aufregen?

JA! Ich bin nämlich auch viel lieber locker, entspannt und gut gelaunt. Wenn ich mich aufrege, dann mache ich das nicht nur aus Spaß, oder um Dir Deinen Tag zu versauen! Ganz offensichtlich stört mich etwas, und wenn Du damit etwas zu tun hast, dann würde es extrem helfen, wenn Du mit mir darüber redest, oder mir einen Vorschlag machst. Die Frage bringt nämlich NICHTS, ausser das ich mich noch mehr aufrege.

6. Was wollen wir denn machen?

Wenn Du ein schlaues Kerlchen bist, dann hast Du Dir ab der 2. Frage gemerkt: Sei kreativ und ergreife mal die Initiative! Auch wenn das jetzt überraschend kommt. Frauen gehen gerne Essen, ins Kino, Flohmärkte, Austellungen oder auch einfach mal ein Bier trinken. Ach ja: Wenn ich Dich frage, was wir machen wollen, dann ist: „Is mir egal! – Entscheide Du!“ die schlechteste Antwort, die aus Deinem Mund kommen könnte.

7. Musst Du schon wieder Schuhe kaufen?

Ja. Frage ich Dich nach Deinem Werkzeug?

8. Darf ich meinen Kopf auf Deinen Schoß legen?

Ja, wenn Dein Geschlechtsteil bei dieser Frage nicht abgefallen ist, dann kommts darauf jetzt auch nicht mehr an. Kuscheln ist toll- versteht mich da bitte nicht falsch, aber ein Mann in Embryonalstellung auf dem Schoß liegen zu haben? Danke, aber DANKE NEIN!

9. Hast Du einen Freund?

Und so machst Du alles kaputt, was noch gar nicht angefangen hat. Die Magie des Anfangs mit Füßen in den nächsten Gulli gekickt.

10. Meine Ex konnte…. Kannst Du das auch?

Liebe Männer! Laaaaaaaaaaaaaaangweilig. Was interessiert mich Deine Ex? Frauen, die es nötig haben nach den Ex Freundinnen zu fragen, haben kein Selbstvertrauen. Männer, die ständig ihre Ex erwähnen, haben die Trennung noch nicht verschmerzt.

11. Mit wievielen Männern hattest Du schon Sex?

8 – 18  oder 80. Was sagt diese Zahl über mich aus? Gar nichts. Und das wesentlich entscheidenere: Es geht Dich nichts an! Das erzählen wir unseren Freundinnen, aber nicht Euch.

12. Hattest DU nicht gesagt, dass DU das gerne mal probieren würdest?

Ja – habe ich! Aber wenn Du danach fragst, es quasi einforderst, dann scheint es wohl der falsche Zeitpunkt zu sein. Und deswegen will ich das jetzt überhaupt nicht mehr, weil die Stimmung mit der Frage versaut ist, mindestens so wie Deine Gedanken in diesem Moment. Es geht doch nichts über ein Gespür für den richtigen Moment, anstatt bockig zu werden.

13. An was denkst Du grade?

Wer hat eigentlich das Märchen in die Welt gesetzt, dass WIR das ständig fragen würden? Achtet mal darauf!

14. Willst Du Dich nicht doch lieber vor mir in Sicherheit bringen?

Das ist der Nachlass des Christian Grey, oder? Männer die das als FRAGE formulieren müssen, sollten das einfach lassen. Männer die Christian Grey nicht kenne, werden sich an dieser Stelle wohl auch noch immer fragen, was sie ihrer Freundin zum nächsten Geburtstag schenken sollen…

15. Sind nicht alle Männer so?

NEIN! *kreisch* Da stellen sich meine Nackenhaare auf….allerdings nicht vor lauter Entzücken! Da draussen gibt es noch viele tolle Männer, die an dieser Stelle keine 2€ ins Phrasen-Schwein werfen müssen.

Also Männer – vielleicht hilft es ja.

Ich gebe die Hoffnung an Euch nicht auf!

Versprochen 😉

Früher war mehr Frau vs. Bye Bye Barbie

Früher…..

  • Benutzen wir einfach Nagellack und hatten keine Gelnägel mit Glitter und Blümchengedöns
  • Trugen wir Größe 38 / 40 mit Stolz, weil Size zero gar nicht zur Diskussion stand
  • Brauchten wir keine Wimpernextensions – uns reichte Mascara
  • Beutzen wir Nivea Creme, um uns das Gesicht einzucremen und kein Liquid Collagen
  • Ließen wir uns Strähnchen machen, aber keine fremde Haare in die eigenen schweißen.
  • Zogen wir uns jeden Morgen einen Lidstrich, anstatt uns ein Permanent Make up stechen zu lassen
  • Liefen wir sonntags mit Feuchtigkeitsmaske durch die Wohnung, anstatt uns Eigenblut unter die Haut spritzen zu lassen
  • Trugen wir Pumps, ohne uns Gedanken darüber zu machen, heute lassen wir uns die Zehen verkürzen und nehmen in Kauf, dass wir kein Gefühl mehr darin haben.
  • Standen wir zu unseren Falten, anstatt uns ein Nervengift unter die Haut jagen zu lassen, weil unser Minenspiel ein Teil von uns ist.
  • Begnügten wir uns mit einem Push up, weil jede Frau bescheuert aussieht, deren Kopf kleiner ist, als ihre Silikonbrüste.
  • Machten wir uns Masken mit Quark und Gurke für 50 Cent selber, heute bezahlen wir 50,00€ dafür, weil auf der Packung steht, dass diese Anti-Stess-Maske zur sofortigen Verjüngung der Haut führt.
  • Cremten wir unsere Beine mit Bebe ein, heute glauben wir der Werbung, dass man sich Cellulite wegcremen kann
  • Ließen wir uns Tattoos stechen, die eine Bedeutung für uns hatten. Heute läuft jede Frau mit Blumenlilianen durch die Gegend
  • Waren wir im Sommer braun und im Winter eben weiß, heute muss die „gesunde“ Urlaubsbräune das ganze Jahr vorhalten
  • Reichte uns Lippenstift, weil es überflüssig ist, Lippen zu Schlauchbooten aufpumpen zu lassen und mit rosa Lipgloss anzumalen.

Was haben wir ein Glück, dass wir zumindestens noch selbst entscheiden können, was mir mitmachen wollen, und was wir lieber sein lassen!

Und die Männer? Die gefallen mir nach wie vor mit 3 Tage Bart wesentlich besser, als diese (durch und durch) aalglatten Typen, die mir bei einem Kuss in den Nacken, mangels fehlender Bartstoppeln, nicht mal eine Gänsehaut auf die Haut zaubern können.

Fazit: Peppa, 35, mag es oldschool!

Warum ich lieber kein Mann geworden bin.

Wäre das langweilig. Keine Röcke, keine Hotpants, keine Ballerinas, Highheels, Hochsteckfrisuren, Handtaschen, Nagellack und Eyeliner. Männer haben wirklich nicht viel Arbeit mit sich und ihren Körpern. Da werden alle paar Wochen die Haare gestutzt und einige Exemplare rasieren sich nicht mal täglich. Der Bunnyhunter-Kollege ist da ein Paradebeispiel für – wie dem auch sei: Männer haben ein paar Hosen, ein Paar Shirts und im Durchschnitt 5 Paar Schuhe im Schrank.

Und wir Frauen?

Wir tragen Masken auf, rasieren, waxen, zupfen und geben alleine schon ein halbes Vermögen für unsere Beautyartikel aus. Wir benutzen Bodylotions mit Goldschimmerpartikeln, haben perfekte Nägel und tippeln uns auf 8cm Absätzen durch den Alltag. Wir jagen jedem Trend hinterher, um möglichst immer mit der Mode zu gehen. Dabei fällt mir grade etwas ein: ich frage mich in der Tat schon seit ein paar Wochen, warum sich Frauen seit Neustem einen Teil ihrer Shirts vorne in die Hose stecken, was soll das? Den Trend lasse ich definitiv aus – ich verstehe es nicht nur, es sieht auch noch saudämlich aus. Whatever! Wir ziehen beim Laufen den Bauch ein und lachen immer etwas lauter als nötig, wenn ein attraktiver Mann in der Nähe ist. Aber wisst ihr was ich echt nervig finde? Frauen haben alles an Selbstzweifel in die DNS gepumpt bekommen, was bei den Männern nicht mehr reinpasste, weil deren Ego schon zu viel Platz in Anspruch nimmt. Frauen müssen permanent alles kleinreden. Das nervt fürchterlich! Mache mal einer Frau ein Kompliment. Ganz egal was.  Zum Beispiel: „Mensch, Deine Haare sehen heute toll aus.“ Die Antwort wird in 9 von 10 Fällen KEIN dankeschön sein, sonder eher: „Meinst Du echt? Ich finde die liegen heute gar nicht!“

„Der Rock ist aber hübsch, ist der neu?“

„Ja, aber ich finde der trägt total auf“

 

Glaubt ihr nicht? Versucht es. Es ist egal worum es geht. Verteilt man Lob an eine Frau, wird das fast so aufgefasst, als hätte man eine wüste Beleidigung ausgesprochen, weil sie sofort in die Abwehrhaltung gehen, und versuchen sich zu verteitigen, zu beschwichtigen oder es kleinzureden.

Und die Männer?

…. Werden nicht ohne Grund die Helden des Alltags genannt. Jede noch so kleine Tätigkeit wird beinahe zum Wunder erklärt.

„Ich habe den Rasen gemäht! Der war schon wieder so was von gewachsen.“ [stolz geschwellte Brust]

„Toll!“

„Ja! Ich habe 6 Körbe voll gemacht“ [wächst nochmals 3 cm]

 

Was ein Held! Besonders wenn ihr 2 Männer beobachtet, die sich gegenseitig von ihre Heldentaten berichten.

 

„Du hast DEN Ast abgesägt. Boah! War bestimmt nicht einfach, was?“ [*fump* Bierflasche auf]

 

„Quatsch war ein Kinderspiel.“ [gluck gluck]

 

Endstation Ego, deswegen sollten wir wirklich froh sein, dass Männergespäche nicht damit enden, dass sie sich ab einem bestimmten Zeitpunkt nur noch dabei beobachten, wie sie sich selbst auf der Brust rumtrommeln und animalische Geräusche von sich geben.

Aber mal im Ernst: Wenn Du das nächste mal ein Kompliment bekommst, dann sag doch einfach mal „danke“, so haben immerhin beide Seiten etwas davon! Und am Ende? Können wir doch wirklich froh sein, immerhin bekommt keine Spezies auf dem Planeten so viele Komplimente, wie wir Frauen!

 

Why don´t we break up? There’s nothing left to say!

 

 

Im Hintergrund hatten wir gestern eine Menge Spaß, gell? Fand ich auch! Heute ist ein neuer Tag, und ich hatte mich ja gestern bereits unmißverständlich ausgedrückt, dass ich zu dem Thema nichts mehr hinzuzufügen habe. PERIOD!

[…..obwohl ich zugeben muss, dass ich mich über die Einladung zum Dinner sehr freuen würde, wenn der Tisch auf den Namen Gina Wild reserviert wird. Ich freue mich echt jeden Tag, wie ihr es schafft mich zum Lachen zu bringen!]

 

Rachel

Morgens muss ich ja immer einmal durch die Nachrichten huschen, bevor ichin  meinen Tag starte, und heute habe ich etwas echt süßes in der Huffingtonpost entdeckt.

Die kleine Rachel macht mit ihrem Freund per Zettelbotschaft Schluss. Sagt man nicht immer, dass grade wir Frauen dazu neigen, uns schrecklich kindisch zu benehmen, wenn wir verliebt sind? Dabei hört sich Rachel hier wirklich erstaunlich abgeklärt an. Schade, dass Shawn´s Antwort fehlt. Allerdings gehe ich davon aus, dass er keine Antwort geschrieben hat 🙂 Hier die deutsche Übersetzung:

Shawn, ich mache Schlus mit dir. Du hast nicht mit mir gesprochen seit dem Tag als du mich um ein Date gebeten hast. Das war vor 3 Monaten. Raiß dich zusammen sonst wirst du nie hairaten und das were traurig. Du solst hairaten. Nur nicht mich.

Rachel

RESPEKT Rachel 🙂 Aber mal im ernst. Warum machen wir Frauen eigentlich Schluss und beenden eine Beziehung? Das britische Internetportal „wotwentwrong“ hat dazu mal eine anonyme Umfrage unter den weiblichen Usern gestartet, ich habe mir diese Umfrage mal kurz angesehen. Hier die Top 10.

Platz 10: Sie hat einen neuen Mann

Das kann schon mal passieren, oder? Gegen Gefühle kann man sich nicht schützen, gegen Liebe schon mal gar nicht. Wenn man Liebe planen könnte, würde es uns auch nicht so furchtbar weh tun, wenn wir uns entlieben müssen.

Platz 9: Die Anziehungskraft ist verschwunden

Wundert mich ehrlich gesagt, dass dieser Punkt soweit unten auf der Liste steht. Das erste Kribbeln, die Schmetterlinge, wenn wir ehrlich sind, verziehen die sich mit dem aufkommenden Alltag ja meist recht schnell, ab da wird es dann ja meist interessant. Arbeitet man an seiner Beziehung, oder stellt man fest, dass ohne rosa rote Brille doch alles eher nüchtern bzw, störend wirkt? Ich war noch nie der Typ für kurze Beziehungen, allerdings verschwindet die Anziehungskraft auch nicht von heute auf morgen.

Platz 8: Er hat zu hohe Ansprüche

Ansprüche sind schön und gut, die hat schließlich jeder, allerdings würde ich von selbst ernannten Mr. Perfects die Hände lassen. Die sind im Regelfall nämlich alles andere als perfekt.(sehr oft hat dieser Schlag Mann einen ganz schönen Knall oder irgendein Trauma, dass er versucht zu überspielen)

Platz 7: Er ist zu klein

Ich überlasse es jetzt euch, welche der beiden Größen hier gemeint ist. Ich stimme hier aber zu. *pssstzubeidenMöglichkeiten* Alllerdings merkt man das auch nicht erst nach ein paar Jahren. Vielleicht sieht das bei britischen Frauen anders aus……

Platz 6: Er verdient nicht genug Geld, um ihr den Lifestyle zu finanzieren, den sie gern hätte

Iiiiiiiiiiih. Für solche Frauen schäme ich mich! Ist ja schön und gut, wenn der Mann auch gut verdient, aber ich würde mich nie von einem Mann aushalten bzw. finanzieren lassen. Ich arbeite für meinen Lifestyle lieber selber.

Platz 5: Er gibt ihr nicht das Gefühl schön zu sein

Bestätigung ist wichtig. Die braucht jeder Mensch. Mir muss mein Partner nicht 10 mal am Tag sagen, wie toll ich bin, aber ab und an sollte Frau das schon zu hören bekommen. Allerdings sollte Frau es auch dem Mann auch sagen!

Platz 4: Er ist zu unpünktlich

Was ein Schrott! Sorry – da würde ich mich zwar auch tierisch drüber aufregen – keine Frage – aber deswegen beende ich keine Beziehung.

Platz 3: Er versteht sich nicht mit ihren Freunden

Keine Erfahrungswerte. Keine! Ich verstehe den Punkt auch nicht. Man muss sich auch nicht mit jedem supi-dupi verstehen, um einigermaßen miteinander klarzukommen. Bei mir schleicht sich langsam der Verdacht ein, dass britische Frauen anders ticken müssen.

Platz 2: Sie haben zu viele Meinungsverschiedenheiten

JA! Endlich! Hier unterschreibe ich. Nichts ist schlimmer, als wenn es ständig Streit gibt. Streit finde ich so schrecklich ermüdend. Ich bin gradezu harmoniesüchtig, mit einem potentiellen Streithammel könnte ich gar nichts anfangen. Gemeinsamkeiten sind das A & O für jede Beziehung. Wer keine Gemeinsamkeiten hat, sollte sich auf eine Beziehung gar nicht erst einlassen!

Platz 1: Sie hat nicht das Gefühl, seine Nummer eins zu sein

Dem ist nichts hinzuzufügen!

Zum Abschluss bleibt nur zu sagen, dass wir Frauen alle ein Stück Rachel in uns tragen sollten, falls wir wirklich einen Schlusstrich ziehen wollen, müssen oder dürfen. Und bis Rachel in unserem Alter ist, hat sich bestimmt auch ihre Rechtschreibung verbessert 🙂