Elektroschocks gegen Homosexualität vs. Liebe wen Du willst

Manchmal steht mein Mund so weit offen, dass ich denke – scheisse – gleich renkst Du Dir den Kiefer aus. Dieses Phänomen habe ich soeben wieder erlebt. Was passiert ist? In meiner Frühstückspause habe ich Zeitung gelesen und bin auf einen Artikel mit der folgenden Headline gestoßen: „Elektroschocks gegen Homosexualität“ Ein junger Chinese hat sich in seinem Heimatland in eine Klinik begeben, die ihn mittels Elektroschocks & Hypnose von seiner Homosexullität „heilen“ sollte.

ALTA! Wie kann so was sein? Bei solchen Artikeln fühlt man sich wirklich mit einem Arschtritt zurück ins Mittelalter versetzt….. Die sogenannte Reparativtherapie ist extrem gefährlich, auch wenn das Krankenhaus dem jungen Mann glaubhaft versichern konnte, dass die paar Elektroschocks sich höchsten wie Mückenstiche anfühlen werden, und echt kein großen Ding wären. Tja…. das war aber nicht der Fall. Komisch…. Der Chinese leidet nun an körperlichen und psychichen Schäden und hat die Klinik aus diesem Grund verklagt. Ach ja – die Internetsuchmaschine mit der er auf diese Klinik aufmerksam wurde, hat er direkt mitverklagt.

Wie die Sache ausgehen wird, weiß man nicht, allerdings ist es die 1. Klage überhaupt gegen diese „Therapie“. Da kann man nur hoffen, dass sie in Zukunft ganz verboten wird- allerdings stufte China bis 2001 Homosexualität auch noch als psychische Störung ein… die hat der Mann jetzt noch dazu bekommen.

Wie fragte sich schon Herr Adenauer:

Ist es nicht schrecklich, dass der menschlichen Klugheit so enge Grenzen gesetzt sind und der menschlichen Dummheit überhaupt keine?

Wer den ganzen Tag Radio hört, wird wohl auch nicht an dem Song von Hoizer vorbei gekommen sein. „Take me to church“ – wie gut, dass wir solche Künstler haben, die sich mit ihrer Musik für die Gleichberechtigung einsetzen und eine Message haben: LIEBE WEN DU WILLST! Toller Künstler, der in diesem Song mit der Kirche und homophoben, intoleranten und dummen Menschen abrechnet!

 

 

Eigentlich habe ich zu viel auf dem Schreibtisch, um mich auf meinem Blog rumtreiben zu können, aber manche Dinge sollte man nicht aufschieben!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Let´s keep this little magic!

Heute morgen auf der Fahrt zur Arbeit, lief der neue Coldplay-Song im Radio. Ich habe es vorher schon mal gehört, aber eben nicht bewusst und auch ohne auf den Text zu achten.  So habe ich dann um halb 7 einen wohlig, warmen Schauer verspürt, weil mich die Zeilen mitten ins Herz getroffen haben.

Ja, ich weiß. Eine gefühlsduselige Peppa am frühen morgen ist anstrengend, aber ich wollte Chris Martin hier jetzt keinen Liebesbeweis darbringen. Keine Sorge. Es ist mehr DAS Gefühl, das mich im Moment nicht losläßt. Welches Gefühl ich meine?

Und um das gleich vorne weg zu sagen: Nein, ich kann es nicht gut beschreiben. Ich versuche es mal so: Ich befinde mich in einer Warteschleife. Dieses Warten fühlt sich schlecht und gut an. Es sitzt mitten in der Brust und pocht. Abstellen geht nicht. Ich hasse Klischeedenken, aber beim Lesen eurer Blogs heute morgen, kam ich mir heute irgendwie vor, als hätte ich das geschrieben. Und das sogar bei einem männlichen Blogger. Sind wir am Ende eigentlich doch alle gleich?

Ja – ich weiß, wir sind alle unterschiedlich, obwohl wirklich? Sind wir das? Wenn ich mir meine Geschlechtsgenossinnen so ansehe, dann stelle ich in letzer Zeit immer öfter fest UND JETZT spreche ich nur für mich, das es doch viele dieser „Art“ gibt:

Ich bekommen etwas, das ich mir unendlich gewünscht haben. Bevor ich es aber tatsächlich bekommen habe, fand ein Peppa-Idealisierungsprozess statt. Was mache ich dabei? Ich denke kopflos, aber herzvoll. Im herzvollem Denken bin ich Profi. Da macht mir keiner etwas vor, ausser ich mir selber. Ich hebe Dinge in den Himmel. Stelle sie auf ein wild-blinkendes Podest und alles dreht sich plötzlich nur noch um diese eine Sache. Klar, ich könnte das jetzt relativieren, und schmälern, aber das würde dann nicht mehr der Realität entsprechen. Ihr bekommt also die schonungslose Wahrheit, und müsst damit Leben – so wie ich auch 😉

Herzvolles Denken ist anstrengend aber schön! Allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, bis etwas nicht mehr so läuft, wie ich es mir so mühevoll herbeigedacht habe. Dann werde ich nämlich zu einem kleinem, bockigen Teufel. Entweder schrei und zeter ich dann, oder ich bin still. Ganz still. Und jetzt bewegen wir uns ganz direkt und ohne Umwege in die Leidens-Phase. Da mache ich es mir immer besonders gerne bequem, obwohl ich es hasse! In dieser Phase meldet sich mein blondes Köpfchen sogar ab und an. Ganz nette Abwechslung, aber ich kann meinen Kopf total gut ignorieren.

Bevor ihr mich an einen Therapheuten überweisen wollt – es gibt wirklich noch andere Frauen, die so ticken. Wenn wir alle zum Therapheuten gehen würden, könnten die Leute mit wirklich echten Problemen vor 2064 keinen Termin mehr bekommen.

Ich habe sogar eine Lösung für mein Problem! Ja – da staunt der Peppa-Laie, und der Peppa-Fachmann wundert sich! Es ist nämlich so:

Die Erwartungshaltung sollte drastisch gemindert werden.

Eine Portion Realität sollte in Gedankengänge mit aufgenommen werden.

Schreien und zetern führt zu gar nichts, daher sollte das unterbunden werden.

Und auf Platz 1:

Wenn Frau etwas bekommt, was ihr gut tut, dann sollte sie das annehmen und PERIOD

Schluss Aus Ende

Wieviel Zeit verbringen wir damit, auf andere Leute zu warten. Das ist ja weiter nicht schlimm, es kostet nur Zeit. Aber wieviel Zeit verbringen wir damit, anderen „einzureden“ was sie denken und fühlen wollen sollen? Unbewusst oder bewusst. Das sollte man nicht machen! Leider, leider, leider machen wir einige andere Dinge dagegen viel zu selten. Danke sagen und Leuten das Gefühl geben wichtig zu sein.

Alles im Leben kommt doch, wie es kommen soll. Sicher können wir in die ein odere andere Richtung lenken. Aber im Prinzip bleibt es magisch, und ich daher immer herzvoll!

 

Call it magic

Call it true

I call it magic

When I’m with you

And I just got broken

Broken into two

Still I call it magic

When I’m next to you

Warum das Leben ein Miststück ist und Tatjana heisst

Mich lässt es irgendwie nicht ganz los. Ignoriert mich einfach. Aber ich muss mir kurz ein paar Sätze von der Seele schreiben, damit es mir wieder besser geht.

Das Leben ist manchmal ein ganz hinterhältiges Miststück. Dieses Miststück stelle ich mir vor, wie in einem schlechten Film. Schwarze, lange Haare, ganz lange, spitze, rote Fingernägel und ein Lederanzug. Dieses Mitstück würde „Tatjana – die –Schreckliche“ (ein sorry für alle Tatjanas dieser Welt) heissen und einen ganz derben russischen Akzent (sorry an alle russischen Erdenbewohner) haben.

„Tajana die Schreckliche“ trinkt den ganzen Tag nur Vodka, raucht Reval ohne Filter und isst nur Ritz Cracker mit Kavier. Sie hört den ganzen Tag schecklich laute Musik, tanzt dazu und sieht sich dabei selbst im Spiegel zu. Zu jeder vollen Stunden lässt sie sich eine Jungfrau bringen, um ihr Blut zu trinken.

Tatjana wurde von ihren Eltern auf diesen Planeten geschossen, weil es auf jedem Planeten, in diesem Sonnensystem, so ein Tochter-Miststück gib. Die Erzeuger dieser Miststücke (beide männlich) verstecken sich in einer weit entfernten Galaxie, damit sie ihre Ausgeburten der Hölle nicht selber ertragen müssen und sich ihren täglich frisch angelieferten 99 Jungfrauen (sorry Koran, Huris & Islam) widmen können, um weitre Miststücke zu produzieren.

Tatjana ist sexbessen, alkohol- und drogenabhängig. Sie verschlingt jeden Mann, den ihre Diener ihr vor die Füße werfen mit Haut und Haaren, oder sie tötet durch einen Genickbruch, je nachdem welchen Wochentag wir haben. Sie wird stärker und stärker, je mehr Leid und Schrecken sie verbreiten kann.

Tatjana´s geheime Superkraft: Sie kann krank machen. Am liebsten setzt sie diese Superkraft gegen besonders liebe Menschen ein. Wenn sie ganz schlechte Laune hat, dann gegen Kinder. Diese Frau ist erbarmungslos, und kennt werder Gefühl, Gewissen oder Moral. Sie schlägt dahin, wo es den Menschen am meisten weh tut. Sie schaut nie zurück, immer nur nach vorne, um nach dem nächsten Opfer Ausschau zu halten.

Niemand bleib von ihr verschont, aber manche erholen sich nach einem ihrer Angriffe wieder und finden ins Leben zurück. Ich hoffe, dazu zählst auch Du! Kämpfe & sei stark!

 

)

„Die Ungeduld der Frauen“ oder „If it hadn´t been for love“

Ich werde versuchen so schonend wie möglich zu schreiben 🙂 , um zu verhindern, dass sich eine von euch Ladies auf den Schlips Rock getreten fühlt. Ihr dürft Euch aber sicher sein, dass ich hier nur Dinge niederschreibe, die ich entweder an mir beobachtet habe, oder an Frauen in meiner nächsten Umgebung. Ob ihr euch darin selbst wiedererkennen werdet, kann ich natürlich nicht sagen, solltet ihr also so GANZ ANDERS SEIN: Glückwunsch 🙂

Jeder Mensch hat die Option auf zumindestens eine Form der Ungeduld. Frauen haben das große „Glück“, meistens gleich die doppelte Portion an Ungeduld in die Gene gepflanzt zu bekommen. Ja – auch wenn ihr nun vielleicht etwas ungläubig schaut:

Die Ungeduld, die man verspürt, wenn man hinter einem schleichenden Autofahrer hinterher fahren muss, und es einfach keine Möglichkeit zum Überholen gibt, ist eine ganz andere Ungeduld, als die Ungeduld, die wir Frauen gegenüber Männern an den Tag legen. Und glaubt mir Mädels, diese Ungeduld ist weitaus tückischer! Als Trost bleibt nur anzumerken, dass sie in längeren Beziehungen etwas abflaut, aber dennoch niemals wirklich verebbt.

Der Worst-Case einer ungeduligen Frau, die sich greade auf „Männersuche“ befindet ist, dass sie überhaupt auf der Suche ist. Wir suchen einfach nicht gerne. Suchen ist mühsam, anstrengend und leider auch oft völlige Zeitverschwendung. Die meisten Frauen sind Herzmenschen, und dass heisst wir investieren nicht gerne umsonst Gefühle. Wir wollen also nicht suchen, sondern am liebsten nur finden. Und zwar direkt den Mr. Perfect! Uns nerven Rückschläge so sehr, dass wir hin und wieder überlegen, einfach alleine alt zu werden. Und mal ehrlich, was ist schon ein Mann, wenn wir mit 20 Katzen zusammenwohnen könnten? Ab einem bestimmten Verzweiflungspunkt, der bei den meisten Frauen ziemlich schnell eintritt, verwerfen wir diesen Gedanken so schnell wie er gekommen ist und setzen uns sogenannte Deadlines. Wann welches Ereignis einzutreffen hat, wie alt wir zu diesem Zeitpunkt höchstens sein dürfen und und und. Wir schmieden unseren Masterplan alleine. In meinem Bereich würde man sagen: Wir errechnen unsere Defects Per Million Opportunities ohne überhaubt messbare Daten zu haben, nur um uns an etwas klammern zu können, aber:

 

Leben ist das, was passiert, während du noch dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

 

Leider vergessen wir oft, dass auch wir keine hellseherischen Fähigkeiten besitzen, obwohl wir uns die restliche Zeit eigentlich ziemlich vollkommen vorkommen. Ausser an Tagen, an denen wir uns fett und häßlich fühlen, und die ganze Welt hassen. Das Thema würde hier den Rahmen sprengen, daher zurück zur Ungeduld.

 

Important Don´ts

 

BE PATIENT

Jetzt will sie uns verarschen! Nein will sie nicht.

„Geduld und Zeit erreichen mehr als Stärke und Leidenschaft.“ Jean de la Fontaine

Muss ich noch groß erklären, warum der Herr Fontaine damit recht hat? Ich mach mich ja gerne vor euch nackig: Weil ich damit schon so oft auf die Nase gefallen bin. Frau will alles, am besten sofort, und macht damit in Wirklichkeit mehr kaputt, als man gewinnt. Das könnt ihr auch gerne den „Chancenverbauungsgaranten“ nennen. Alles auf dieser Welt funktioniert aber auch vice versa. Wenn ihr zu ungedulgig seid, kann es auch passieren, dass ihr euch zu schnell auf den falschen Mann einlasst. Mit etwas mehr Weitsicht, kann man 2. Wahl Artikel nämlich auch wesentlich besser aussortieren, anstatt sie „aus Versehen“ zu heiraten, und 5 Jahre eures meines Lebens zu verschwenden!

 

NO CRYPTIC STATUS MESSAGES

Überall kann man heutzutage seinen Status mitteilen. Frauen verwenden diese Statusmeldungen auf FB, What´s App etc.  sehr gerne um (bestimmten) Männern kryptische Botschaften zukommen zu lassen. Spart Euch die Zeit! Wir wissen doch, dass wir diese „Botschaften“  nur den Männern zukommen lassen wollen, die uns 1. sowieso nicht schreiben und 2. diese Botschaften nie im Leben verstehen werden.

 

NEVER WRITE THREE VOLUME NOVELS

Ihr habt eine vermeintlich tolle Mail an das Objekt eurer Begierde geschrieben, deren Umfang einen Roman in drei Bänden alt aussehen lässt, und könnt seine Antwort kaum erwarten? Ihr könnt froh sein, wenn ihr überhaupt eine Antwort bekommt. Bekommt ihr eine Antwort, solltest ihr euch nicht beim Absender beschweren, dass es nicht die Richtige war (Du hast gar nicht „Süßes“ geschrieben < bitte nicht machen)… das mit der Erwartungshaltung hatten wir ja bereits gestern 😉 Beachtet einfach die Tatsache, dass Männer ganz und gar nicht auf ellenlange Mails stehen. Folgendes Template würde eher zum Erfolg führen:

 

Ich denke die ganze Zeit an Dich, Du machst mich total scharf.

Wenn wir uns nachher sehen, habe ich Bier für Dich kalt gestellt.

Ich habe gekocht, Du wirst mein Nachtisch sein.

 

Ja – das war überzogen und sicher nicht ganz ernst gemeint. Aber egal was ihr sonst schreibt: 80% filtert der Mann bereits beim Lesen aus eurer Mail. Er wird bei einer sehr langen Mail sogar dazu neigen, die Mail nur noch zu übefliegen und nach für ihn wichtigen Reizwörtern zu suchen.. Und es ist äusserst erfolgsversprechend, wenn ihr klar vermittelt, was Phase ist, denn umso schneller bekommt ihr eine Antwort.

 

STOP TEASING

Sticheln und Jammern sind die 2 Dinge, die Männer gar nicht leiden können. Nochmal zur Sicherheit GAR NICHT! Du hast mir noch gar nicht geschrieben. Du hast Dich gar nicht gemeldet. Sind Beispielsätze, die Fraun nur in Kombination mit 2 Wörtern noch schlimmer machen kann = NIE & IMMER.  Männer melden sich, wenn sie es wollen. Wenn sie es nicht machen, dann wollen sie nicht. Je schneller man das einsieht, umso mehr Drama kann man sich ersparen.

 

Und wenn Frauen sich an diese 4 Punkte halten würden, würde keine Frau mit übergroßem Liebeskummer durch die Welt laufen. Ganz ehrlich? Manchmal muss man gegen die Vernunft handeln – und dann mit den Konsequenzen leben, denn Herzmenschen sind vor allem immer eins: Sehr liebenswert, oder etwa nicht? 😉

Ich glaube die Adele ist der Inbegriff eines Herzmenschens – Recht hat sie:

I wanna do bad things with you!

I don’t know what you’ve done to me,
But I know this much is true:
I wanna do bad things with you.
I wanna do real bad things with you

 

So schön schmutzig es sich bei Jace Everett auch anhört – so fühle ich mich. Nein, gar nicht mal schmutzig, sondern elendig würde es ganz treffend beschreiben. Ich schwöre, dass ich mich nicht beschweren würde, wenn Alexander Skarsgard über mich hergefallen wäre, wie man sich das in diesem Titellied von True Blood fast bildlich vorstellen kann… Allen die True Blood nicht kennen – möchte ich „ihn“ nur einmal kurz zeigen, damit wir „on the same page“ sind, wie man es auf englisch eigentlich ganz treffend ausdrücken würde:

True-Blood-Alexander-Skarsgard-as-Eric

True-Blood-Alexander-Skarsgard-as-Eric

Spätestens jetzt werdet ihr euch wohl fragen? Ok – was ist mit Peppa passiert und wer ist diese Person, die so so ein prepubertierendes Geschreibsel von sich gibt? Die Wahrheit ist: Ich bin es wirklich. Ich bin Opfer eines fiesen Virus geworden, obwohl ich mir zwischen dem ein oder anderen Fieberschub noch immer wünsche, dass es vielleicht doch dieser gott-verdammte Vampir ist.

Keine Ahnung, wo ich mir das zugezogen habe, aber es ist die Realität, wie ich heute Nacht feststellen musste, und mein Antrieb, der mich direkt heute morgen in die Arme meines Arztes gezogen hat. Nur eine Stunde später, war ich wieder zu Hause und ich kann mit absoluter Gewissheit sagen, noch nie so viele Rezepte in der Hand gehabt zu haben. Ich muss recht erbärmlich ausgesehen haben, aber jetzt habe ich Mentholkapseln, Antibotika, Sprays zu Hause, die aus mir das machen sollen, was ich einmal war.

Da ich nicht an Gott (an Vampire übrigens auch nicht) glaube, kann ich den also auch nicht anbeten, damit es mir schnell wieder besser geht, denn SO habe ich mir meinen Urlaubsanfang nicht vorgestellt (allerdings war das Shoppen gestern in der Tat ein würdiger Auftakt).

Mal sehen wie schnell es mit mir wieder bergauf geht, denn ich hatte noch eine ganze Menge vor, das ich so auf jeden Fall erstmal vergessen kann – oder würdet ihr mich in „diesem Zustand“ auf die Menschheit loslassen. Wohl eher nicht 😦

Ich werde also brav meine Pillen schlucken, mein Spray benutzen und weiterhin die 6. Staffel von True Blood gucken, was habe ich auch ansonsten für eine Wahl?!? Wundert Euch also nicht, wenn ich in den kommenden Tagen etwas stiller bin als sonst, das fällt mir wahrscheinlich schwerer als Euch 🙂

Wie Love Aliens die NSA unterstützen

Jeder kennt sie, jeder hat mindestens einen oder zwei (die treten ja meist als männlichen Zwillinge auf) in seinem direkten Umfeld. Nerds oder die ewig ungeküssten Jungfrauen. Bin ich alleine mit der Meinung, dass man „das“ diesen Männern ansehen kann, oder habe ich eventuell ein spezielles Nerd-Radar?( Allerdings verrät sie dieses dämliche Gekicher auch recht schnell, denn Nerds können immer nur über ihre eigenen Witze lachen)

Was läuft bei diesen Typen eigentlich so unrund? Ich kann es vielleicht noch verstehen, dass sie sich am liebsten 24/7 im Internet aufhalten würden, um irgendwelche Online Spiele zocken (ich hätte auch nichts dagegen auszusetzen 24/7 Serien zu sehen, bei voller Lohnfortzahlung- versteht sich von selbst), während sie sich Kommandos über Team Speak zurufen, die ein normal-sterblicher Mensch niemals verstehen kann. Aber ihnen muss doch bewußt sein, dass das reale Leben vor der Tür stattfindet oder zumindestens einsehen, dass sich kein Ork in eine wunderschöne Lara Croft verwandelt, die im hautengen Latexanzug dem Bildschirm ensteigt und sich ihm vor die Füße wirft! Bei einigen Exemplaren bezweifel ich darüberhinaus, dass die davon überhaupt etwas mitbekommen würden, die arme Lara Croft würde elendig auf deren Fußböden verhungern.

Kennt ihr diese Sendung „Das Model und der Freak“? Das war für mich fremdschämen 2.0, allerdings beweist diese Sendung auch, dass man einen Nerd zwar optisch zurecht machen kann, aber wie um Himmels Willen will man die mangelnde Sozialisierung in den Griff bekommen? Für diese Spezies von Mann sind Frauen so unerreichbar, dass beim kleinsten Annäherungsversuch sofort die Speichelfäden aus den Mundwinkeln hängen.

Wie kann es sein, dass sich durch unsere Gesellschafft solch tiefe Kluften ziehen? Auf der einen Seite die Nerds und auf der anderen Seite haben wir die Mädchen und Jungs im Teeniealter, für die Porno gucken so selbstverständlich ist, wie sich ein Musikvideo anzuschauen – wobei der Unterschied zwischen Porno und Video auf dem Markt ja auch eher fließend ist. Als ich im Teeniealter war, wurden diverse Musikvideos (The Prodiogy „Smack my Bitch up“ -das ich zugegebenrmaßen immer noch sehr geil finde) erst nach 22:00 auf MTV gezeigt. Heute räkelt sich die Cyrus nackt auf ner Abrissbrine WENN sie denn überhaupt mal was an hat, oder trägt gleich eine kanppe Wunschhose, wo jeder Zuschauer ihr selbigen direkt von den Lippen ablesen kann…

Wenn man dan die männlichen Jungfrauen mal ganz direkt fragt: Woran liegts? Was kommt dann meist für eine Antwort? Die Frauen sind schuld. Wir haben so hohe Ansprüche und Erwartungen!?! Ein so drolliges Exemplar ist allerdings auch auf die Idee gekommen sein Leben ein Jahr mit einer Kamera zu begleiten. In Love Alien (22.45Uhr im Bayrischen Fernsehen) kann man ihm dann zusehen, was er alles unternimmt, um endlich eine Freundin zu finden. Soviel sei vorab verraten – innerhalb dieses Jahres hat es nicht geklappt: kein Kuss, kein Sex und natürlich auch keine Freundin…

Ich bin der Meinung, dass es an jedem selbst ist, eine Beziehung einzugehen, oder eben nicht. Allerdings finde ich es nicht ok, pauschal allen Frauen daran die Schuld zu geben. Wo kommen wir denn dahin? Wundert es dann wirklich, dass die NSA sich in eure Lieblings-Online-Spiele hackt, um ein Auge auf euch zu halten? Wie wir seit heute wissen, seit ihr „World of Warcraft Spieler“ ja alle potentielle Terroristen, die ihre Anschläge übers Netz planen 😉

Was ist damit bewiesen? Frauen sind weder der Grund für die Existenz der Spezies „Nerd“ und ebenso keine potentiellen Terroristen, weil mir mit dem Ego Shooter Gedöns nichts am Hut haben. Wenn die NSA ihre Hausaufgaben gemacht hätte, würden sie wissen, wie sinnlos es ist User in Onlinespielen zu überwachen, weil:

  1. Es weitaus einfacher und effektiverer Mittel der stinknormalen Kommunikation gibt, um einen Anschlag zu planen.
  2. Online Spiele eh alle Aktivitäten ihrer User aufzeichnen.

 

Also liebe NSA – steckt doch das Budget für die Online-Gamer-Überwachung einfach direkt in ein Umstyling und die Resozialisierung der Nerds oder schickt es mir 😉

 

Gez. Peppa (ehrenamtliche NSA Beraterin)

Heute ist Robbie Williams Tag!

 

Nee – ist mir völlig egal, wieviele Leute jetzt gerade die Augen verdrehen! Ist es mir wirklich! Ich freue mich trotzdem, denn heute erscheint sein neues Album: „Swing Both Ways“!  Sein 2. Swingalbum nach seinem Erfolg „Swing When You´re Winning“, das auch schon total genial war, wobei die meisten Songs auf der CD eher nicht „massenkompatibel“ waren. Ich denke die meisten werden „Mr. Bojangles“ noch kennen, aber bei „I Will Talk And Hollywood Will Listen“, wird’s wahrscheinlich schon eher mau. Mein persönliches Lieblingslied auf der Scheibe ist und war „Things“ –  einigen ist von diesem Lied wohl eher die Version mit Dean Martin & Nancy Sinatra bekannt.

 

Das erste Swing Album von Williams erschien 2001, und nach 12 Jahren bringt er mir den Swing zurück. 🙂 Unter anderem hat er sich Verstärkung von Olly Murs geholt, den ich schon bei Robbie´s Konzert im Sommer, als Vorakt, dass erste mal Live und in Farbe sehen konnte, aber auch internationale Stars wie Lilly Allen und Michael Buble sind mit der Partie. Ich weiß es jetzt schon – ich werde dieses Album lieben.

 

Zum Glück ist heute aber nicht nur Robbie, sondern auch Freitag! Ein schönes Wochenende!