„Wo ist der Mann in den in mich verliebt habe?“ oder „Warum deine Frau fremd geht!“

 

The worst things in life come free to us

Es gibt Frauen, die wollen eine Beziehung unter allen Umständen und sind dann hinterher frustriert, enttäuscht und traurig, wenn die Eigenschaften von dem Mann, die sie am Anfang der Beziehung eventuell noch niedlich, etwas schrullig oder auch etwas krasser formuliert „ganz annehmbar“ fand, sich nach einiger Zeit doch als nervig oder im schlimmsten Fall,  zum Beziehungskiller mutieren. Damit will ich nicht sagen, dass es nach ein paar Jahren plötzlich schlimm ist, dass der Partner nicht kochen kann, kein Interesse an den Hobbies der Partnerin zeigt, oder im worst Case – es gar keine Gemeinsamkeiten gibt, sondern das man Frau sich überhaupt auf ihn eingelassen hat. In diesem Fall ist Frau leider selbst die in den Popo gezwickte…warum ich das erwähne? Weil Männer nun mal nicht daran Schuld sein müssen, dass eine Beziehung einfach nicht funktionieren will. Manche Frauen haben ein Händchen dafür sich immer wieder und wieder in die Falschen zu „verlieben“.

 

Was haben wir noch im Programm?  Frauen, die immer und überall auf der Suche nach ihrem Traumprinzen sind. Die ewigen Tinderellas, die sich nicht festlegen möchte und immer warten, bis sich vielleicht etwas „Besseres“ findet – nein – ich bring das Sprichwort jetzt nicht – wir wissen alle was gemeint ist. Eine Frau auf dem Sprung eben – meist mit Ansprüchen, so hoch wie der Burj Khalifa. Niemand verkauft sich gerne unter Wert, aber diese Frauen werden in meinen Augen irgendwann einsam und alleine enden, sich ihre Wohnung mit einem Dutzend Katzen teilen und frustiert darüber sinnieren, dass alle Männer gleich sind und immer nur das eine wollen. Wohl möglich zweifeln sie früher oder später daran, ob es diese große Liebe im Leben überhaupt gibt, und warum sie noch immer nicht den Mr. Perfect gefunden haben.

 

Die schlechte Nachricht? Die Liebe ist kein Walt-Disney-Film mit Happy End! ABER – deswegen ist sie noch immer kein Freifahrtschein sich in deiner Partnerschaft zurückzulehnen, nur um sich hinterher darüber zu wundern, was in deiner Beziehung grundlegend falsch gelaufen ist. Wo fangen wir also an? Am Ende des rosa-roten Rausches der Verliebtheit!

 

Du? Ja, genau du! Du scheinst eine Frau erwischt zu haben, die mit dir zusammengekommen ist, wegen der schönsten Sache, die diese Welt zu bieten hat: Liebe! Stimmst du mir da zu, dann ist es noch nicht zu spät, denn jeder kann aufhören sich an Vergangenem festzuklammern, streiche das Walt-Disney-Märchen aus deiner Großhirnrinde, schlage mit einem Vorschlaghammer auf die Traumcollage ein, die sich dein Ego mit den Jahren gebastelt hat, und lass´ dich auf das Abenteuer ein. Und? Traust du dich?

 

Perfekt ist immer jetzt!

Die gute Nachricht? Perfekt ist immer jetzt! Fang nicht morgen, übermorgen oder nächste Woche an etwas zu ändern. Ändere es jetzt! Sofort!

 

Was wollen Frauen?

 

AUFMERKSAMKEIT! Mal unter uns: Wann hast du deiner Partnerin das letzte Mal deine volle Aufmerksamkeit geschenkt? Dazu gehört übrigens kein kurzer Small Talk zwischen 2 Werbeblogs im TV, bei dem ihr entweder guckt, was sie will, oder sie guckt, was du willst! Mach den Fernseher doch einfach mal aus, leg dein Smartphone zur Seite und frage sie danach, wie ihr Tag war. Und wo wir grade beim Smartphone sind: Diese What´s App Nachrichten funktionieren nicht nur, um abzusprechen, wer die Kids vom Fußballtraining abholt, oder wer für das Abendessen die Brötchen mit nach Hause bringt! Ich lasse auch die Ausrede nicht gelten, dass du ein Schreibmuffel bist….um was wollen wir wetten, dass deine Frau auch mindestens 50 Dinge lieber mag, als Wäsche zu waschen und sich den Geburtstag deiner Eltern zu merken? Aber deine Wäsche liegt trotzdem sauber im Schrank, und irgendwie schaffst du es trotzdem pünktlich an der Kaffeetafel deiner Frau Mama Platz zu nehmen, obwohl du dir so sicher warst, dass ihr Geburtstag erst nächste Woche wäre, oder?

 

Also? Schreib ihr, ruf´sie an und zeig ihr, dass du an sie denkst, denn früher oder später wird das ein anderer Mann machen, und sie dann erst wieder davon zu überzeugen, dass du es auch drauf hast, aber es trotzdem nie gemacht hast, wird um einiges schwerer werden, als direkt deinen Hintern hochzukriegen und endlich mal wieder zu zeigen: Hallo Traumfrau! Ich bin dein Mann – und ich denke an dich, weil du mir wichtig bist!

 

Glaub mir – dieses Ding mit der Aufmerksamkeit ist der Schlüssel zum Herzen einer Frau…und wenn der erstmal steckt, dann kommt der Rest von ganz alleine. Mag schon sein, dass das Schloß mit den Jahren etwas rostig geworden ist, aber hey – du bist ein Mann – krempel die Ärmel hoch und versprühe etwas emotionales WD 40, so schwer ist das gar nicht! Also: Jetzt zeige diesem bösen Alltag mal den Mittelfinger  und lass dir endlich mal wieder etwas einfallen!

 

Warum Vernuft keine Lösung ist.

 

Weil wir Frauen nicht vernünftig sind! Wir sind selten rational, logisch und geduldig sind wir schon mal gar nicht. Finde dich damit ab, es ist auch kein Zuckerschlecken für uns damit zu leben, warum sollte es das dann für euch sein? Und noch ein schlagendes Argument, wenn ihr den Punkt mit der Aufmerksamkeit gemeistern habt: Frauen wollen Leidenschaft, und die zeigt ihr uns nicht, indem wir eure dreckigen Socken vom Teppich auflesen dürfen. Schade, oder? Aber ganz so einfach ist es eben doch nicht!

 

Was wollen Frauen?

 

Einen Freund, der ihr zuhört.

Don´t: „Ja, ja….“ < 2 Tage später > „Das hast du mir nie erzählt…!“ „Doch, aber da hattest du grade Fußball an……“

 

Einen Freund, der aufrichtig und aufmunternd ist.

Don´t: „Ich weiß gar nicht, warum du dich über deine Kollegin jeden Tag wieder aufregst, ignoriere die doch einfach….“

 

Einen Beschützer, der glaubwürdig und verlässlich ist.

Don´t: „Das ist mir egal.“ „Das habe ich wohl vergessen…..“ „Das mache ich noch…“ „Das mache ich morgen…“

 

Einen Liebhaber, der körperlich dominant, sexy, charmant & witzig ist.

Don´t: „Wir haben doch schon seit ein paar Wochen nicht mehr, na du weißt schon….“

Auch falls dich das jetzt überraschen wird: Frauen (zumindestens die Frauen, die ich kenne) haben wahnsinnig gerne Sex…solange ein Orgasmus zum Sex dazugehört. Der Orgasmus einer Frau ist weder geheimnisumwoben, kompliziert und am aller wenigsten ist er unerreichbar. Egal in welchem Zustand ein Mann ist, die Abseits-Regel könnt ihr im Schlaf erklären, ihr wißt wieviel PS der neuste Flitzer eures Kumpels hat und die Bundesliga Tabelle kennt ihr bis auf den letzten Punkt auswendig. Stellen wir fest: Ihr könnt Informationen sammeln und verarbeiten! Gut! Dann macht euch schlau! Der weibliche Orgasmus ist kein Buch mit sieben Siegeln! ….und denk dran: Google ist dein Freund!

 

Stellen wir fest. Eine Frau will einen Beschützer, Liebhaber und Freund in einem. Wir brauchen genau diese Kombination, und da sind wir wieder bei Punkt 1 – der Aufmerksamkeit, ohne die dieses Dreieck niemals in Gang kommen wird. Und ich betone nochmal: Hier geht es nicht darum eine Frau zu bekommen, sondern eine Frau zu halten. Soll ich euch ein letztes Geheimnis verraten? Was Frauen wirklich und mehr als alles andere wollen, ist ein Mann, der das zumindestens versucht, denn auch wir wissen: Nobody is perfect, und das schließt uns mit ein. Solltest du also deine Traumfrau an deiner Seite haben und sie auch da behalten wollen, dann liegt es jetzt auch mal an dir, dich richtig ins Zeug zu legen, oder demnächst zu sagen: „Hallo, ich bin Paul und meine Frau hat mich verlassen!“

Man kann es so romantisch sehen, wie man will, am Ende kommt es darauf an, wer eine Frau mit der richtigen Portion Aufmerksamkeit und Leidenschaft verzaubert… denn wenn du das nicht schaffst, dann holt sie sich die Magie woanders. That´s the truth about the truth….

Also, stell sicher, dass sie es von dir bekommt, was sie sich wünscht, um sich gewollt, geborgen und begehrt zu fühlen… und sie wird dein sein, anstatt derer, die sie ohnehin nicht verdienen…

Die schönste Art „Ich liebe dich“ zu sagen, ist immernoch es zu zeigen…

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Wo ist der Mann in den in mich verliebt habe?“ oder „Warum deine Frau fremd geht!“

  1. Als weibliches Wesen und bekennende Männerversteherin möchte ich hier gerne für die Herren der Schöpfung in die Bresche springen 😀
    Wie wird andersrum ein Paar Schuhe draus?
    Mann möchte Freundin und Geliebte. Das schnurrende Kätzchen, das lachende Mädchen und nicht die Putzfrau, die nach dem zweiten Kind die praktische Kurzhaarfrisur wählt, die man morgens nur geschwind kämmen muss um fertig zu sein, die aber nach absolut nichts aussieht. Er findet es unerotisch, wenn Frau nurmehr in ausgebeulten Jeans (oder schlimmer: im Jogginganzug) und verwaschenem Shirt rumläuft (wird ja eh dreckig, wenn die Kinder mit ihren kleinen Schmutzhändchen ankommen). Wobei Frau in Schlunz durchaus erotisch wirken kann, wenn sie es richtig macht. Er möchte das gleiche Maß an Aufmerksamkeit und nicht immer dieses „Heute nicht, ich bin müde und habe Migräne!“
    Frauen sind nicht rational. Männer sind es eher, ja, und sehr sehr visuell veranlagt. Da geht es nicht im das ganz große Make-up, die ultraheißen Dessous, das kurze Schwarze, aber das Gesamtpaket „Schönheit und erotischer Reiz“ schwindet gern mit Beginn der Ehe, spätestens aber nach dem Kinderkriegen. Weniger kann mehr sein. Nichts ist und bleibt nichts.
    Wann schenkt Frau dem Mann nach einem langen Tag noch die Aufmerksamkeit, wie am Anfang der Beziehung?
    Ich beobachte jeden Tag so viele Paare bei uns im Laden, und meine Feststellung ist: Männer ab Ende vierzig achten im Durchschnitt mehr auf sich und ihr Äußeres, als die Frau an ihrer Seite. Irgendwann begann ich ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie die männliche Mitlifecrises überhaupt entsteht … selten ohne Grund. Oft erwische ich mich dabei zu denken: “ … und du bist die Nächste, die den Mann wird teilen müssen!“ Einer bewegt sich weiter (nur für sich allein, leider, aber auch nicht immer unverschuldet, sondern weil Frau sich schwer aus ihrem Trott reißen lässt) der andere bleibt am Fleck kleben.
    Und Frau ist ebenso taub für „Kannst du dich nicht mal etwas femininer anziehen?“, wie Mann es für „Warum hörst du mir nie zu? Warum redest du nicht mit mir? Nie bringst du mir Blumen mit!“ ist.
    Dazu sind Männer und Frauen und einfach zu verschiedenen. Männer haben schlicht weniger Worte im Tagesprogramm 😉 Wo man dann gern die Männer darüber klagen hört, dass „sie“ den Mund nicht zu kriegt. Männer lassen Socken liegen. Frauen fangen in den unmöglichsten Momenten an aufzuräumen.Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? Die waren gleichzeitig da. Und weil man keinen Kompromiss findet, beißt man sich an eben diesen Kleinigkeiten fest. Jeder an seiner eigenen. Es könnte doch so einfach sein: Ich finde mich damit ab, dass du als Frau ungern logisch handelst und unter PMS noch schlimmer wirst, dafür lernst du, die Zahnpastatube zu ignorieren.
    Ah! Wen juckt bitte die offen stehengelassene Zahnpastatube? Muss ich da einen stundenlangen Film von drehen, oder mache ich sie wortlos lächelnd selbst zu – weil mich dass auch nach Jahrzehnten noch zum Lächeln bringen kann, weil es an damals erinnert, als ich all diese Macken süß fand und das Gefühl aufflackern lässt, dass so übermächtig war – und kuschle mich nach dem abendlichen Zähneputzen an ihn im Bett? Ich habe die Wahl. Ich kann ihn nicht ändern, aber mich. Ich kann ihn sauer von mir wegstoßen (für eineinhalb Sekunden Zahnpastatube-schließen und darum Kopfweh vorschieben), oder den Moment der Nähe genießen.
    Partnerschaften sind keine Einbahnstraßen und ich kann mindestens ebenso viele Frauen aufzählen, die ihren Mann durch Desinteresse vergrault haben, wie andersrum.
    Solange Frauen sich nicht für Fußball interessieren, sind Männern Strickmuster egal 😉 oder andersum. Einer muss anfangen sich zu ändern und den anderen aktiv auf sein Boot holen. Dabei ist egal wer, solange es nicht nur vom Mann verlangt wird. Wo gerne das Problem liegt. Positive Bestärkung statt Kritik. Vorleben statt Meckern. Gleiches gleich sein lassen, und sich selbst und die eigenen Bedürfnisse nicht so viel wichtiger nehmen, als die des Gegenüber. Aber auch nicht geringfügiger schätzen. Nur so funktionieren Beziehungen jedweder Art (Freundschaften, Kinder-Eltern, Partnerschaften) auch für lange Zeiten.

    Glück kann so einfach sein …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s