Ob ich mich verändert habe? Nein! Ich bin nur nicht mehr nett…..zu den falschen Menschen…..

Ich möchte nicht sagen, dass ich im Stress bin, aber ich habe ein 2-Tage-Hard-Core-Audit hinter mir, mein Chef ist diese Woche auch im Land (ich lasse ihn sogar in meinem Büro sitzen, da sich meine Assistentin gestern für 2 Wochen in den Urlaub verabschiedet hat) und weil das alles so schön ist, habe ich heute auch noch ein zweistündiges Meeting, aus dem ich mit ganz viel Glück um 17:00 raus bin. Ich steh auf Tage, an denen ich knappe 11 Stunden im Büro verbringe…… Wer jetzt sagt: Komm – wird bestimmt bald wieder ruhiger: Nein – das wird es nicht. Ganz im Gegenteil. Nächsten Montat bekomme ich noch 2 Kolleginnen in mein Team – da es anders gar nicht zu bewältigen sein wird. Und was sagt mein Cheffe? „Ist gut für deine Leadership Skills.“ Na dann…

Ich bin jetzt da angekommen, wo ich eigentlich immer hin wollte, allerdings hatte ich eine entscheidene Sache dabei völlig ausser Acht gelassen: Den Zeitfaktor. Bei mir ist das ganz einfach zu erklären: ich habe schlichtweg keine mehr! So einfach lässt sich dieses Jahr schon jetzt zusammenfassen. Mir fehlen meine Rezeptbeiträge auch – könnt ihr mir glauben! Aber wenn ich dann endlich Feierabend habe, dann halte ich mich am liebsten so weit entfernt wie nur irgendwie möglich von meinem Laptop auf. Mein Essen fotografieren? Könnte ich machen. Klar!  – aber so ein Rezept schreibt sich ja auch nicht von alleine. Meine aufmunternden Beiträge über Liebe, Lebensfreude und Glück im Alltag? *irrelach*

Nein – ganz ehrlich. Ich versuche wirklich mich öfter mit einem Beitrag zu melden – denn hin und wieder muss man sich einfach die Zeit nehmen, für Dinge die einem lieb und wichtig sind.

So wie zum Beispiel grade eben: ein Kollege steht in der Tür, wirft mir eine Checkliste auf den Schreibtisch und bleibt grinsend im Türrahmen stehen: „Naaaaaaa duuuuuuuu, in letzer Zeit mal Stress gehabt?“ Ich habe ihm mit den Augen 2 ausgetreckte Mittelfinger gezeigt, und dann haben wir uns bestimmt 20 Minuten unterhalten. Er hat mir von seinem kleinen Sohn erzählt, wir haben über die Arbeit gesprochen, und was auf uns noch alles zukommen wird. Und als das Gespräch dann auf Ostern kam, stellten wir beide strahlend fest, dass die nächste Woche schon eine kurze Arbeitswoche sein wird. Somit sind wir beide dann wieder gut gelaunt an die Arbeit gegangen…… Diese „investierte“ Zeit war also eine win-win Geschichte für beide Seiten!

Und während mein Chef seine spanischen Grippeviren in meinem Büro verteilt, habe ich mir grade zwischen Frühstücksbrot und der nächsten Mail gedacht: Verdammt – du hast schon ewig nicht gebloggt! Ja – stimmt – also hier ein Eintrag der sich vermutlich liest, wie von einer Burn-out-Betroffenen mit leichten Tendenzen zur einer depressiven Verstimmung…. Don´t panic – alles was ich euch heute mit auf den Weg geben möchte: Wir haben alle heutzutage keine Zeit, und die Zeit, die wir haben, sollten wir wirklich nicht damit verschwenden Leuten hinterherzurennen, die es nicht wert sind, nur weil wir es nicht akzeptieren, und unser Ego uns etwas anderes zusäuselt. Es gibt im Leben immer Menschen, die eine andere Meinungen haben, als man selbst, aber das ist noch lange kein Grund an der eigenen zu zweifeln. Am wichtigsten ist es aber, dass man niemals [also unter keinen Umständen] seinen Mut verliert! Alles was uns angst macht, bringt uns am Ende auch vorwärts – egal ob beruflich oder privat! Und darum geht es im Leben – es möglichst sinnvoll und erfüllt zu gestalten! Und wo entsteht Mut? Im Herzen – und wenn ihr eurer inneren Stimme folgt, dann seit ihr immer auf dem richtigen Weg – no matter what!

Wenn ihr eure Zeit für Menschen verschwendet, denen ihr gar nicht wichtig seid: heute ist ein guter Tag zum Ausmisten! Das Leben ist zu kurz für falsche Freunde, unwichtige Bekannte und für alle Menschen, auf die ihr euch nicht hundert prozentig verlassen könnt. Wie sagt doch diese chinesische Weisheit: Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben… und ganz ehrlich dafür ist es NIE zu spät. Also: Fang einfach damit an und werde den Kram los, den du nicht benutzt, oder besser gesagt, der dich benutzt. Und frag dich wirklich ernsthaft mal, wie oft du zu anderen Menschen schon ja gesagt hast, und damit zu dir gleichzeitig nein!

Es ist deine Zeit, dein Leben….mach was draus!

 

…..und wie schnell das Leben vorbei sein kann, zeigt uns auch das vorherrschende Thema in den Medien über den tragischen Absturz des Germanwings-Flug 4U925. Unfassbar! Unfassbar traurig….

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Ob ich mich verändert habe? Nein! Ich bin nur nicht mehr nett…..zu den falschen Menschen…..

  1. Well said: one life live it. If people want in on your life – good but only if you’ll add value. & good work life balance is the recipe for happiness.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s