All bad habits start slowly and before you know you have the habit, the habit has you!

Gestern abend habe ich meiner Haarfarbe wirklich alle Ehre gemacht! Ich habe mit einer Avocado gekämpft, und was soll ich sagen? Sie hat gewonnen! Kleines, hinterlistes, grünes Miststück! Ok – in Wirklichkeit war es meine Schuld – wenn etwas 100 mal gut geht… ist es eben keine Garantie dafür, dass es auch bei 100 & 1. mal funktioniert!

Ist im echten Leben [ganz ohne Avocados] ja auch so. Wenn wir uns einer Sache zu sicher sind, dann werden wir nachlässig & unaufmerksam. Gar nicht mal unbedingt immer nur unseren Mitmenschen gegenüber, sondern ganz oft vernachlässigen wir auch uns selbst. Wir leben nicht, wir funktionieren. Wir funktionieren im Job, im Haushalt und ignorieren ganz unbewusst, was wir wirklich wollen. Hand aufs Herz. Wer hat sich nicht schon mal gefragt: Was tue ich hier eigentlich? Wir laufen immer mehr plan- und ziellos durch die Gegend, weil es so schön einfach ist. Die Nachrichten sagen uns, was wir denken sollen, das Radio sagt welche Musik wir gut finden sollen, die Magazine geben uns vor, welche Klamotten wir anziehen sollen und die Werbung sagt uns, was wir essen, trinken und womit wir uns und den Haushalt schön bekommen. Prima! Hirnlos kommt man wirklich durchs Leben. Aber ist das der Sinn dahinter? Sollte man sich nicht ab und an mal Zeit nehmen und sich selbst mal fragen: Was mache ich? Wo? Wie? Wann? Und mit wem überhaupt?

Ziele! Habt ihr jetzt in diesem Moment ein Ziel? Nein? Warum nicht? Auf was freust Du Dich, was möchtest Du erreichen? Ich verrate euch mal einen Trick, den sogar eure Eltern schon bei euch angewendet haben: Teachable Moments! Noch nie gehört? Das macht nichts! Nehmen wir mal mich als Beispiel: Als ich beschlossene habe mit Low Carb zu starten, habe ich mir nicht das Ziel gesetzt: Du isst jetzt nie wieder Kohlenhydrate, sondern: Du versuchst das jetzt einfach 6 Wochen! Jede Woche Freitag gibt es ein Brötchen zur Belohnung, und samstags darf es auch mal Pasta oder Kartoffeln geben, aber an den restlichen Tagen der Woche: Nada, der bösen KH´s. Aus 6 Wochen, wurden über 10 Monate – in denen ich nicht mal eine einzige Kartoffel gegessen habe, obwohl ich ja könnte, wenn ich dann wollte! Der Trick an den teachable moments ist simple! Setz Dir realistische Ziele – behalte das wesentliche im Auge und belohne dich, dann werden sie zum Selbstläufer. So ist aus dem eigentlichen 6-Wochen- Ziel in kurzer Zeit eine Gewohnheit geworden, die in Fleisch und Blut übergegangen ist, und mich jeden Tag belohnt, wenn ich auf die Waage steige, obwohl ich mir jeden Abend etwas Süßes gönne. Um in dieser Welt „klarzukommen“ brauchen wir Gewohnheiten – sie sind wie kleine Süchte, die uns durch den gesamten Tag bringen, und an denen wir uns orientieren und erfreuen.

Allerdings sind wir ausgesprochen träge und deswegen eignen wir uns unbewusst, schneller schlechte Gewohnheiten an, als uns selbst wirklich bewusst zu machen, was wir eigentlich noch für Wünsche, Träume und Ziele haben, auf die man hinarbeiten könnte, um sie dann zu einer Gewohnheit werden lassen. Wir lassen uns durchs Leben treiben und die Tage plätschern einfach an uns vorbei.

Dabei ist es viel einfacher eine neue Gewohnheit zu erschaffen, als eine alte Gewohnheit ablegen zu MÜSSEN.

Wenn Du morgens zur Arbeit fährst guckst Du noch nach rechts und links? Nimmst die Umgebung noch wahr? Bei mir ist das so: ich steige ins Auto ein, höre kurz Musik und plötzlich steht mein Wagen vor der Firma! Ich bekomme vom gesamten Weg so gut wie gar nichts mit, weil er reine Routine für mich ist…. Jetzt fragt ihr euch bestimmt was das Ganze eigentlich noch mit der Avocado zu tun hat… Nun ja – ich habe sie mit einem Messer halbiert und wollte den Kern aus dem Fruchtfleisch lösen, indem ich mit dem Messer in den Kern piekse, dieser im Messer stecken bleibt und einfach aus dem Fruchtfleisch rausgezogen werden kann.  In der Praxis habe ich aber nicht nur den Kern, sondern vor allem in meine Hand „gepiekst“!!! *ouch* Nun gut! Was lernen wir daraus?

Avocado Kerne sind gar nicht so hart, wie man denkt.

Eine gewisses Maß an Aufmerksamkeit für sich und seine Umwelt schützt vor eventuellen Verletzungen.

Gewohnheiten sollte man sich nicht aufzwängen lassen, sondern eigene entwickeln!

DSCI1450

Advertisements

10 Gedanken zu “All bad habits start slowly and before you know you have the habit, the habit has you!

  1. Peppa I hope your hand heals quickly: Painful lesson. I agree with you that targets and goals help you to develop habits which in turn help you to live and not just exist. They should be achievable and varied to spice up your life. Heal well!!

  2. Liebe Peppa 😉
    zunächst einmal möchte ich dir ganz schnelle und gute Besserung wünschen für deine Hand. Das schaut ja auf dem Foto gefährlich aus. Hoffentlich hast du dich nicht zu schlimm gepiekst.

    Dann hast du mit deinen Ausführungen über die realistische Zielsetzung, die Belohnung und die Art, wie man sich neue Gewohnheiten ganz leicht antrainieren kann, vollkommen Recht und ich bewundere jeden, der es schafft … So auch dich *lächel* Ich finde es toll, dass du für dich den richtigen Weg gewählt hast und ich bekomme doch recht große Lust, mir auch ein realistisches Ziel zu setzen um ein paar pfündchen zu verlieren.

    Wünsche dir einen wunderbaren Abend
    Liebe Grüße
    Heike

    • Dankeschön, liebe Heike! Der Schnitt ist auf der Innenseite der Handfläche, leider tief und lang… Es wird etwas dauern, weil die Hand ja auch immer in Bewegung ist, aber das wird schon werden. Es tut heute auch schon längst nicht mehr so weh, wie gestern noch. *pochpoch*

      Wenn Du irgendwelche Tipps, Rezepte oder sonstiges von mir bezüglich Deinen Pfündchen brauchst: Fire away – gerne auch per Mail… so was muss ja nicht die halbe Welt lesen – obwohl: ich kenne keine Frau, die keine Probleme mit ihrem Gewicht hat! 😉

      Ich wünsche Dir ein super schönes Wochenende!

      Ganz liebe Grüße
      Peppa

  3. Hallo Peppa,
    das tut mir leid mit deiner Hand, das schaut ja arg aus. Gute Besserung und da muss ich dir Recht geben, man fährt 100 mal die gleiche Strecke und kann sich gar nicht erinnern, das ist ganz schön gefährlich, bzw. kostspielig, denn da war ja noch nie eine Geschwindigkeitsbechränkung. Die Strafe kommt bestimmt, ,-)
    Ich wünsche dir einen angenehmen Tag.
    LG Sadie

    • Hallo liebe Sadie,

      seitdem sich hier die Kommentaranzeige so verändert hat, habe ich echte Probleme hier durchzusteigen… muss wohl langsam am Alter liegen 🙂
      Es ist heute schon wesentlich besser, immerhin pocht es nicht mehr so doll.
      Ich wünsche Dir ein ganz schönes, entspanntes Wochenende!

      Ganz liebe Grüße
      Peppa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s