Warum dieses Wunschkonzert unser Leben ist!

20141212_113654

Was passiert ist, wenn meine Schreibtischunterlage so aussieht? Dann hat mein Chef angerufen und in seinem spanischen Temperament so schnell auf mich eingeredet, dass ich mir Stichpunkte aufschreiben musste, um zumindestens die Übersicht zu behalten. Und noch eine Sache wird mir immer bewusst, wenn er mir Tipps für meine Jahresauswertung gibt: Das Jahr ist geschafft! Noch 2 Arbeitstage habe ich in diesem Jahr vor mir , bis ich mich in den Weihnachtsurlaub verabschiede.

Wie war das Jahr 2014 für mich? Es war vo allem eins: nie langweilig! Ich habe interessante Menschen kennengelernt, ich habe falsche Menschen hinter mir gelassen und viele liebe Menschen haben mich begleitet. Mir Mut gemacht, mich unterstützt, mit mir gelacht und mir Trost gespendet, wenn ich mal kein Lila-Laune-Bärchen war oder sein wollte.

Ich habe in diesem Jahr vor allem sehr deutlich gemerkt, dass man seine Kraft, Zeit & Energie nicht in Menschen stecken sollte, die einem nicht gut tun. Menschen ändern sich nicht. Egal welche Maske sie Dir auch zeigen mögen, dahinter sehen sie immer gleich aus. Es ist teilweise traurig, wenn man einsehen muss, sich in einem Menschen getäuscht zu haben, aber auch wenn diese Erkenntnis am Anfang schmerzlich ist, macht sie den Menschen dadurch nicht besser. Es ist schmerzlich, weil man es sich anders gewünscht hätte, weil man sich unbewusst die Schuld daran gibt. Sollte man sich die Schuld an dem schlechten Verhalten anderer Menschen geben? Wohl kaum! Vielleicht mach man es , weil man es so eingeredet bekommen hat, aber richtig ist es nicht….. Das Leben ist kein Wunschkonzert? Doch – ich würde sogar sagen, dass das ganze Wunschkonzert unser Leben ist, und wir sollten versuchen möglichst viele davon zu verwirklichen. Träume und Wünsche bestimmen unser Leben, wenn man sich nicht seinem Schicksal unterwerfen möchte…. Gehorsam war ich noch nie, alleine das Wort finde ich abscheulich…warum sollte ich also jetzt damit anfangen?

Herzmenschen werden ja gerne mal belächelt, und als gefühlsduselig abgestempelt, dabei haben wir einen ganz entscheidenen Vorteil: Wir sprechen über unser Innen & Seelenleben. Wir teilen uns der Welt offen mit. Und das viel Entscheidenere: Die Kopfmenschen auf diesem Planeten haben exakt, die gleichen Gedanken, Gefühle und Sehnsüchte in sich, sie trauen sich nur nicht darüber zu sprechen, und werden deswegen viel öfter nicht oder falsch verstanden.  Ich habe auf dieses Spiel keine Lust und mein Kopf ist davon ebenfalls müde. Und soll ich euch etwas verraten: Wenn ihr Euch nicht eingesteht, dass ein Mensch für euch nicht gut ist, dann macht es das Leben irgendwann.

Gestern hat mich ein Kollege besucht. Die Art von Kollege, die man nachts um 3 anrufen kann, wenn man ein Problem hat, den man schon über 10 Jahre kennt, und der eigentlich eher ein Freund ist. Seine Ehe ist im Eimer. Nach 15 Jahren und 2 Kindern. Ich bin froh! Versteht mich bitte nicht falsch, aber dieses Biest von Frau würde ich meinem schlimmsten Feind (ok, dem vielleicht doch) nicht wünschen. Sicherlich ist es für die Kinder immer schlimm, aber wenn sich 2 Menschen nicht mehr verstehen, ist es für alle Beteiligten am besten getrennte Wege zu gehen. Ich freue mich für ihn, denn es geht ihm gut, na ja… den Umständen entsprechend, aber ich wünsche ihm von Herzen, dass er eine Frau treffen wird, die ihn liebt, weil er ein Unikat ist, und nicht weil er als Manager einen Haufen Kohle verdient. So saßen wir gestern in der Kantine,  haben Kaffee getrunken und darüber gelacht wie gut wir als Ehepartner geeignet sind. Im Hintergrund spielte Weihnachtsmusik vom jährlichen Entenessen am Mittag, zu dem wir es beide nicht geschafft hatten und der Duft von frischgebackenen Waffeln hing auch noch in der Luft. Wir waren uns beide einig, dass das die schönste kleine Weihnachtsfeier unter 2 Freund-Kollegen ist, die man sich vorstellen könnte. Im Leben spielt es keine Rolle, wie oft man sich sieht, wie viel man miteinander telefoniert oder sich schreibt, sondern einzig alleine darauf, wer für einen da ist.

Und so hatte ich in dieser menschenleeren Kantine gestern das erste Mal so richtig weihnachtliche Stimmung, die kann man eben wirklich nur da fühlen, wo es am schönsten ist. Im Herzen!

Ich wünsche Euch einen schönen 3. Advent & ein wunderschönes Wochenende!

Advertisements

11 Gedanken zu “Warum dieses Wunschkonzert unser Leben ist!

    • Dem Herzhai ein ganz tollen Start in den Urlaub! Du wünscht mir jetzt schon schöne Feiertage???? Ich denke wir lesen uns noch so einige mal auf Twitter, bevor ich Dir schöne Feiertage wünsche…ausserdem sind wir doch schon für Silvester verabredet 😉 Dicken Peppsknutscha für Dich! ❤

      • :DDD da hast Du natürlich recht! und zu bloggen gibt es auch von meiner Seite wieder ein Bißchen! Zum Beispiel ist der Walfisch sehr krank und auch die Jahre die ins Land gehen lassen mich nicht in Ruhe, außerdem werde ich umziehen und sowieso spielt mein Kopf wieder mit der Sehnsucht nach Schweden und meterhohem Schnee 😉

      • Schneeeee! Ja, den hätte ich auch so schrecklich gerne… Ich gucke die Tage bei Dir vorbei! Im Moment ist einfach die Hölle los. Wie immer wenn es auf den Jahresendspurt zugeht, und ich mir eigentlich vorgenommen hatte, mal etwas Tempo rauszunehmen. Wir lesen uns, mein Lieber! 😉

  1. Pingback: Mich? Muss man sich nervlich erstmal leisten können! | Peppa loves 2 cook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s