Remember: Always listen to you heart! It knows everything!

Wenn die RocknRolla ruft, dann muss ich die Arbeit kurz zur Seite schieben….. Scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu sein – aber ich habe bereits eine Buchlänge Erfahrung gesammelt, und daher könnt ihr mir glauben: Wehren ist absolut sinnlos! Also habe ich mir soeben den Liebster Award vom Sabine auf den Schreibtisch gestellt (rufe ganz laut Dankeschön in Deine Richtung) und während er so vor sich hinfunkelt, beantworte ich Deine Fragen bzw. vervollständige Deine Sätze!

Das Leben ist schön, wenn…..

wenn ich gute Musik höre!

wenn ich mit Menschen zusammen bin, die mir gut tun und mich mögen, weil ich die Gefühlsflocke bin, die ich nunmal bin.

wenn mein Kollege über einen meiner schlechten Witze lacht.

wenn ich trotz Low Carb genußvoll in einen riesigen Muffin beiße!

wenn ich etwas geschafft habe, weil ich dafür alles gegeben habe.

wenn ich merke, dass ich jemanden eine Freude gemacht habe.

wenn ich am Telefon so lachen muss, dass mir die Tränen kommen weil ich mal wieder festgestellt habe, dass ich genau so bescheuert bin, wie meine Mutter, und die deswegen noch lauter lacht.

wenn ich in der Küche rumwirble und kochen kann.

wenn es mich überrascht, mit all den kleinen und großen Dingen, die man nie vorhersehen oder planen kann!

wenn man es einfach packt und damit macht, wozu es da ist: es lebt und liebt!

 

Und wie hast Du es so trefflich geschrieben?

 

Wenn du jeden Tag lebst, gibt es die Zukunft im eigentlichen Sinne nicht. Dann gibt es nur die Gegenwart. Und die kannst du jeden Tag neu und schön leben.

Druckstaueffekt – Soundcheck Berlin

 

Was ist Dein größter Antrieb?

Das bin ich und der Wunsch aus allen Dingen immer das Beste zu machen. Damit bin ich auch oft zur gleichen Zeit die größte Bremse, aber mit den Jahren habe ich gelernt, das es eine Mischung aus beidem ist, um immer weiter zu kommen. Wenn man etwas unbedingt möchte, dann braucht man Leidenschaft, Herzblut und ab und zu muss man stehen bleiben, um zu prüfen, ob beides noch vorhanden ist, damit man sich nicht blind verrennt.

Der Mensch, den ich am meisten bewundere ist…..

ist sind alle Menschen, die nicht ständig schlechte Laune haben, sondern eine positive Austrahlung haben. Nein, auch ich stehe morgens nicht auf und gehe *ifyouhappyandyouknowitclapyourhands* summend ins Badezimmer, aber ich kann diese Miesepeter nicht mehr ertragen. Ich bewundere Menschen, die es schaffen, über sich selbst zu lachen, mit anderen Spaß zu haben und Menschen, die sich nicht immer und überall anpassen wollen. Ich bewundere Menschen, die nicht blind durch die Welt laufen, sondern nach rechts uns links, oben und unten schauen. Ich bewundere Menschen, die sich erstmal ein eigenes Bild machen, bevor sie vorschnell über andere urteilen. Ich bewundere Menschen, die verstehen, dass Dinge, die anders sind, nicht automatisch falsch sein müssen. Ich bewundere Menschen, die nicht wegsehen, wenn anderen Unrecht getan wird, sondern aufstehen und dagegen angehen.

Stell dir vor, es wird ein Text geschrieben und keiner liest ihn. Ist er dann da?

„Da“ ist er schon. Bedeutung hat er auch, sonst wäre er nicht geschrieben worden. Gedanken sind ja auch da, besonders die, die NICHT laut ausgeprochen werden, sind uns meist besonders wichtig, wenn Gedanken geteilt werden, macht sie das auf ihre Art und Weise einzigartig, sowie Texte, die uns berühren.

Stellt sich Dir die Frage, gezielt auf Leserschaft hin-zuschreiben, oder schreibst du nur, was dir selbst am Herzen liegt und wie es dir am Herzen liegt?

Das wird jetzt wohl keine riesen Überraschung werden… ich schreibe mit dem und nach dem Herzen, selten mit dem Kopf und immer aus voller Überzeugung.

 

Und nun?

Wünsche ich der lieben Sabine &  Euch ein schönes und erholsames Wochenende! 🙂

Advertisements

Zwischen Bikini Bridges, Parmesanhähnchen und erotischen Selfies.

2014-11-18_120923

Ich lebe noch – und ihr dürft mir glauben, wenn ich hier schreibe: Sorry, dass ich im Moment so wenig Zeit für Eure Blogs habe, aber ihr seht wohl an meinem eigenen Blog, dass er auch ganz schön vernachlässigt aus der Wäsche schaut. Der Jahresendspurt sitzt mir im Nacken und die Aussicht auf das nächste Jahr ist schon alleine gedanklich eine echte Herausforderung, so dass mich sogar das heutige Kundenaudit nur müde lächeln lässt, wo ich mich sonst zumindestens zu einer gewissen Aufregung anspornen lässen würde….

Nevertheless lasse ich es mir nicht nehmen mich mal eben bei Euch zu melden. Ich habe mal wieder Lust auf eine kleine Zusammenfassung der Suchbegriffe, die Euch immerhin hierher geführt haben. Ihr auch? Dann los!

peppalovestocook

Ihr habt den Titel meines Blogs fast schon so oft in Eure Suchmaschine eingegeben, wie das Wort Gyrosschichtbraten, der immer noch an der unangefochtenen Spitze der Suchbegriffe steht! Ganz ehrlich? Mich freut das sehr! Dankeschön an alle meine Leser, ohne Eure Kommentare wäre mir mein Blog nur halb so sehr ans Herz gewachsenen. Ich freue mich über jeden Einzelnen von Euch. Dankeschön, dass ihr mich hier so unterstützt, ermutigt, erheitert und zum Lachen bringt!

landleben + wordpress vs.  free landleben porno

Landleben habe ich zur Zeit mehr als genug! Habt ihr eine ungefähre Vorstellung was auf dem Land für ein TamTam veranstaltet wird, wenn ein Nachbar heiratet? Multipliziert es mit 3, und wir nähern uns der Sache langsam. Sagen wir es mal so: Freitag wurde der Kranz ausgemessen. Das Hauptziel ist hier aber nicht wirklich das Ausmessen des Kranzes, sondern das Bier –und- Schnaps-Trinken. Auch wenn es jedes Mal einen neuen Namen gibt, werde ich unter dem heutigen & morgigen Motto „Blumen binden“ auch wieder jede Menge Flüssigkeit zu mir nehmen „müssen“. Ach ja – dann warten noch „Herz aufstellen“, „Glühweingrillen“, „Kranzaufhängen“,“ Hochzeit“, „Hahn holen“ und „Kranzabhängen“ auf mich. In Kombination mit diversen Einladungen zu den verschiedenen Weihnachtsfeiern bin ich also in den nächsten 4 Wochen bestens versorgt…

Wer behauptet hat, dass das Leben auf dem Land ruhig und gemütlich ist, kann definitiv nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte gewesen sein.

Ich habe also in den letzten Jahren schon etwas Erfahrung mit dem Landleben gemacht, allerdings sind mir noch keine pornösen Landlebenszenen vor die Nase gekommen. Tut mir schrecklich Leid, aber da wirst Du bei mir in nächster Zeit erstmal nicht fündig werden. Das Wort NIE in Verbindungen mit dem Landleben habe ich ja bereits seit dem Schützenfest aus meinem Vokabular gestrichen. Also wer weiß, was die Zukunft noch bringt?

frauen entscheidungen treffen sex

Hmmm….. Soll ja niemand sagen ich suche mir hier nur die leichten Suchbegriffe aus! Also das ist doch mal eine echte Herausforderung. Wonach kannst Du wohl auf der Suche sein? Ich tippe Du bist weiblich, denn sonst hätte das Wort Sex nicht am Ende, sondern am Anfang gestanden. (Ja, niemand hat behauptet ich wäre frei von gängigen Klischees, ihr Lieben. Nicht mal ich!) Du bist etwas frustriert, weil im Schlafzimmer das Licht immer aus ist, Du immer auf dem Rücken liegst und nach 3 Minuten schon wieder alles vorbei ist? Und jetzt willst Du mal die Entscheidung treffen, wie es laufen soll? Dann solltest Du Deinen PC ausschalten und es einfach machen! Ist am einfachsten! Oh – als Leseratte habe ich sogar noch einen Buchtipp für Dich: „Vom Nehmen und Genommen werden“ – von Doris Christinger & Peter A. Schröter. Was denn? Ich fand es gut!

finde bikini bridge total geil

Ah ja. Du hast dann aber hoffentlich noch rechtzeitig gemerkt, dass Du auf einem Blog einer sehr gesprächigen Hobbyköchin gelandet bist und ich keine ANA-Anhängerin bin? Ich hoffe es. Und da es mein Blog ist, gibt hier auch noch gleich meine Meinung zu Deiner Aussage. Bikinibridge, Thigh Gap & Co. finde ich scheisse – und zwar so richtig! Genau wegen solchen Aussagen haben immer mehr Mädels ein völlig falsches Schönheitsideal und stecken sich mit 13 Jahren schon den Finger in den Hals, um so einem kranken Bild zu entsprechen! Und solange es noch Menschen gibt, die das „geil“ finden wird das leider auch so bleiben. No brain, no pain.

erotik selfies tauschen

Oh! Von mir aus total gerne – aber definitiv nicht mit mir!

Bitte.Gerne.

herzmensch klammern

Das einzige, was man mit Herzmenschen machen muss, ist sie ganz doll festhalten, damit man sie nie mehr verliert. Ich bin durch Zufall ein Exemplar von einem Herzmenschen und ich darf Dir verraten: ich klammere nicht. Wenn mir Jemand nicht zeigt, dass er mich gerne hat, dann lasse ich ihn um so schneller wieder los, warum sollte ich einem Menschen hinterher laufen, dem ich nicht wichtig bin?

primark decke oktober

Heisst das etwa die bringen monatlich neue Decken auf den Markt? Ich bin nicht wirklich begeistert von dem Laden – zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass sich in meinem Besitz ein Hipster von besagten Bekleidungsgeschäft befindet. Auf dem Po steht „Ghostbusters“ in neongrün und der Schriftzug leuchtet im Dunklen. Sorry – wenn etwas funkelt, leuchtet oder glitzert kann ich nun mal nicht daran vorbeigehen, ich bin eben ein Mädchen. Von den Decken würde ich trotzdem abraten – also nur falls Dich meine Meinung dazu interessiert….

hähnchen parmesan sopranos

Die Serie ist so super. Ich stecke im Moment in der 3. Staffel – ein Grund mehr weswegen ich mich auf den Weihnachtsurlaub freue. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt mir das Kochbuch zuzulegen. Aber um auf das Rezept zurück zu kommen. Hier ist meine Version davon:

Hähnchenbrustfilet, Semmebrösel, frischen Thymian, Rosmarin, Parmesan, Büffelmozzarella, grobes Meersalz & frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und eine selbstgemachte Tomatensoße!

Das Fleisch mit den frischen Kräutern, Salz & Pfeffer in etwas Olivenöl einlegen, danach in Paniermehl wenden und von beiden Seiten in der Pfanne anbraten, danach in eine Auflaufform setzen.

Tomatensoße: Eine kleingeschnittene Zwiebeln und 5 kleingeschnittene Zehen Knoblauch in Olivenöl schmoren. Nicht braun werden lassen! Wenn die Zwiebel weich ist einfach 3 EL braunen Zucker hinzugeben und mit einem Schluck trockenem Rotwein ablöschen. 2 Dosen geschälte Tomaten zugeben und 45 Minuten langsam köcheln lassen. Gegen Ende soviel frischen Basilikum & Thymian hinzufügen, wie man mag und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Die Soße in die Auflaufform über das Fleisch geben und mit reichlich geriebenem Parmesan & gezupften Büffelmozzarella bestreuen. In den Ofen schieben, bis der Käse geschmolzen ist. Dazu passen Bandnudeln oder auch frisches Ciabatta.

 

Und ich? Mache schleunigst weiter hier und wünsche Euch eine schöne Woche!

Warum es wichtig ist an das Unmögliche zu glauben!

Ich bin gelangweilt, schwer gelangweilt. Von wem oder was? Ganz einfach: von Kleingeistern, von Menschen, die versuchen mich mit aller Gewalt in eine Schublade stecken zu müssen und total verzweifelt sind, wenn sie merken: Mist – da passt sie ja gar nicht rein…. Dann die nächste probieren, nur um völlig frustriert festzustellen: Passt auch nicht. Alles was ich sagen kann: Ich bin nicht einfach, ich bin kompliziert. Ich bin total einfach und unkompliziert. Ich bin so möglich unmöglich und einfach unmöglich möglich.

Es ist eine meiner Eigenschaften daran zu glauben, dass nichts im Leben unmöglich ist. Im Gegenteil. Je öfter wir uns Dinge ansehen, die im ersten Moment unmöglich erscheinen, desto eher werde sie immer greifbarer. Das Leben wirft uns in den seltesten Fällen alles vor die Füße, was wir uns wünschen, denn Eigeneinsatz ist ein MUSS für alles, was wir erreichen wollen. Eine gewisse Grundbeteiligung am Leben sollte zumindestens vorhanden sein……Das ist auch schon das größte Problem mit den meisten Menschen heutzutage. Keine Fantasie – alles ist schwarz oder weiß. Veränderung? Gerne, aber bitte nicht heute.

Meine Welt ist bunt! Ich habe jede Farbe in meiner Farbpalette. Es gibt im Leben nichts, was man nicht erreichen oder schaffen kann. Das ewige Problem „Tunnelblick“. Bloß nicht nach links und rechts schauen. Alles was anders ist, ist gleichzeitig falsch? Herrje. Leute! Nur weil man etwas nicht erklären kann, gibt es einem noch lange nicht das Recht es schlecht zu machen. Schlecht über Leute reden, können immer die am besten, die neidisch sind. Deswegen mache ich mir auch keine Gedanken, wenn Menschen hinter meinem Rücken über mich reden…denn dann scheinen sie für den Moment kein spannenderes Thema zu haben. Also bitte: ich helfe gerne! Und wenn manche Menschen im Leben vielleicht nicht das bekommen, was sie wollen, sollten der ein oder andere wohl eher froh darüber sein, dass er nicht bekommt was er verdient.

Man wirft mir oft vor naiv oder kindlich zu sein. Beides stimmt – zumindestes bis zu einem gewissen Punkt, denn wenn man  es schafft, sich diese Eigenschaften ein Leben lang zu bewahren, wird man immer wieder vom Leben überrascht werden. Kleines Beispiel gefällig?

Ich hatte heute morgen auf meinem Schreibtisch Blut von einem frischgeschlachteten Reh! Klingt unmöglich? Absurd? Ekelig?

Jeden Montag um 8 habe ich eine Meeting mit meinem Team, um Probleme der letzten Woche zu diskutieren und den Ausblick auf die kommende Woche zu besprechen. Ein Kollege war nicht dabei – er hat Urlaub – und als leidenschaftlicher Jäger hatte er sich bereits früh morgens bei einem anderen Kollegen gemeldet und verkündet: Ich habe schon ein Wildschwein und ein Reh erlegt. Im ersten Moment habe ich nur zum Spaß gesagt: „Toll, er hat Bambi getötet!“  – aber danach: „Ich hätte auch gerne eine Rehkeule für Weihnachten!“ hinterhergeschoben. Ca. 1,5 Stunden später flog erst meine Tür auf, und dann 2,5 KG Rehkeule auf meinem Schreibtisch. Ich hätte gerne eine Foto von meinem Gesicht gesehen, und anschließend das von den Kollegen, die nur beobachten konnten, wie ich mit einer Tüte, dessen Inhalt sehr blutig ausgesehen haben musste,  quer über den riesigen Firmenparkplatz zu meinem Auto gelaufen bin, um das gute Stück in die sicheren Wände der heimatlichen Gefiertruhe zu bringen.

Wer hätte gedacht, dass ich heute am 10.11.2014 bereits mein Weihnachtsessen unter Dach und im (TK) Fach habe. Aber grade so kleinen Dingen zeigen mir jeden Tag aufs Neue: Nichts ist unmöglich, und wenn man öfter mal den Mund aufmacht, dann passieren mitunter sehr unvorhersehbare, scheinbar unmögliche Dinge!

 

 „Das Mögliche eingeschlossen im Unmöglichen: in diesem lebendigen Widerspruch liegt die Pointe der menschlichen Existenz.“ – Hans Egon Holthusen

 

Wenn man es mit den Augen von Herrn Holthusen sieht, dann bin ich ein lebendiger Widerspruch, falls ihr also unbedingt eine Schublade für mich sucht, dann versucht es doch bitte mit dieser. 😉

Ich wünsche Euch eine angenehme Woche!

 

 

Perfekt ist das Leben nie, aber es gibt Menschen, die es perfekt machen!

Im Moment habe ich nicht nur das Gefühl, dass die Zeit rast (November! Wo um alles in der Welt ist das Jahr geblieben????), sondern auch die Menschen. Kommt es eigentlich nur mir so vor, als wenn Menschen in immer kürzeren Zeitabschnitten durch unser Leben rennen, so viel wie möglich von uns mitnehmen und sich sofort verziehen, wenn man ihrer Erwartungshaltung aus irgendwelchen Gründen nicht standhält? Ich finde das wirklich bemerkenswert, wie man an fremde Menschen Ansprüche stellen kann! Ja – das gibt es echt. Und das Verrückte: Das ist scheinbar heutzutage völlig normal! Kein Mensch wundert sich darüber! Um das mal ganz klar zu stellen: Egal wie lange ihr wartet, ich mache da nicht mit! Nada, Never! Wo ist eigentlich dieser Funke an Respekt geblieben, den man jedem Menschen zugestehen sollte? Gibt es den echt nicht mehr?

 

Sicherlich sollte man mit der Zeit gehen, aber wenn es normal sein soll, sich ohne Rücksicht auf Verluste auf irgendwelche Menschen zu stürzen und sie abzunutzen und dann auszutauschen, dann mache ich bei diesem Trend nicht mit. Ich finde diese Schnelllebigkeit einfach fürchterlich. Und so beobachtet man sich selber, wie man Mauern baut, die andere Menschen erstmal überwinden müssen, um einen Einblick zu bekommen, wie man tickt. Und das ist auf der einen Seite zwar schade, aber auf der anderen Seite der sicherste Weg, um möglichst heile und weitesgehend unverletzt durch diese immer oberflächiger werdende Gesellschaft zu kommen: Wer nicht mal über die erste Mauer kommt, hat auch kein echtes Interesse. Denn Interesse zeichnet sich durch Ehrlichkeit aus, und die erkennt man relativ schnell. Klinge ich irgendwie negativ? Falls es Euch beruhigt: Ich bin es nicht, aber um uns wird das Leben immer komplizierter, je einfacher es uns gemacht wird. Denn wenn wir mal ehrlich sind, müssen wir eigentlich aus gar keinem Grund mehr das Haus verlassen. Wir können bequem von zu Hause shoppen, arbeiten und mit Menschen in Kontakt treten. Wen wundert es dann, wenn unsere Gesellschaft den Blick fürs Zwischenmenschliche verliert?

 

Warum ich dann noch keinen Emoanfall bekommen habe? AUSNAHMEN! Es gibt sie immer und überall. Wisst ihr was diese Menschen auszeichnet?

 

Sie verbreiten gute Laune, sobald sie auf der Bildfläche auftauchen.

Sie müssen andere nicht schlecht machen, um sich selbst in einem besseren Licht dastehen zu lassen.

Sie haben Vorwürfe nicht nötig.

Sie sind vielleicht nicht immer zu sehen, dennoch sind sie immer da.

Sie haben keine Erwartungshaltung, und verzichten darauf, Dir zu sagen müssen, wie Du Dich zu verhalten hast.

Sie lassen Dich völlig Dich sein, und mögen Dich aus diesem Grund!

Sie fordern keine Zeit ein, sondern freuen sich über Momente, die man zusammen verbringt.

 

Habt ihr solche Menschen in Eurem Leben? Ja? Dann gebe ich Euch einen guten Tipp: Haltet sie fest! Sagt ihnen wie toll sie sind, schätzt sie wert und lasst sie unter keinen, unter gar keinen Umständen wieder los! Ich habe gestern einen schönen Text gelesen, und ich finde er passt sehr gut zu meinen heutigen Gedanken, weil ohne solche Menschen, Liebe im Leben gar nicht möglich wäre. Wer Missgunst im Herzen trägt, sich nicht selber liebt, wird dieses Gefühl auch niemals in ein anderes Herz transportieren können. Ich lasse Euch diesen wirklich schönen Text mal hier, und wünsche Euch eine angenehme Woche, und denkt dran: Tragt einfach alle mal ein wenig mehr Liebe, egal ob in, oder an Euch, denn wenn wir lächeln – dann lächelt die Welt zurück. It´s all about your Karma, Baby 😉

 

 

Seit Kurzem trage ich nur noch Liebe.

Liebe in allen Variationen.

Liebevolle Minuten, liebevolle Stunden, liebevoller Tag. Menschen, Tiere, selbst die kleinsten Fliegen, die mich nachts umschwirren, können meiner Liebe sicher sein. Ich werde sie nicht klatschen, nur fangen und ihnen ihre Freiheit draußen zwischen Blumen und Himmel wieder schenken.

Ob sie der nächste Vogel dann noch liebt? Ganz sicher doch, nur mit etwas muss er seine kleinen Schreihälse im Nest doch anfüttern fürs Leben.

Hosen, Röcke, Jacken und Schuhe, gestreift, gepunktet oder unifarben, sogar meine Unterwäsche. Alles aus Liebe getragen. Aber am liebsten wäre ich nackt.

Dann könnte ich mit meiner Liebe, für all die Geknechteten, die für einen Euro den Tag uns diese Hosen, Röcke und Jacken im Akkord nähen, ihre Ausbeutung ersparen.

Oder ich zahle nur noch einen fairen Preis. Was überhaupt alle sollten, die es sich leisten können. Zeigt eure Liebe für die Menschen egal welcher Rassen, Räume und Religionen.

Ich glaube an die Liebe in uns.

Weil wir sie brauchen, um all das zu schaffen, was vor der Menschheit noch liegt. Nein, es wird sich nichts ändern, von allein, auch wenn alles schon irgendwie und irgendwo vorgezeichnet scheint.

Die Welt hat nicht nur einen Plan A. Sie hat auch einen Plan B. Pläne durchs ganze Alphabet aller Schriften und Sprachen.

Und welchen Plan, der festgeschrieben ist, dieses Universum aus seiner Tasche zieht, das liegt in unserer Hand. Wir müssen unsere Liebe in uns haben. Wir müssen unsere Liebe teilen. Wir müssen unsere Freude teilen.

Nur mir genügt es nicht zu warten auf mein Inneres, dass sich alles erfüllt. Leben ist Veränderung. Jede Minute. Jeden Tag. Wir müssen unsere Kräfte bündeln für das Wesentliche. Was uns aber ohne Liebe nicht gelingt.

Liebe kann vielfältiger nicht sein. Liebe kann reiner nicht sein. Zugleich ist Liebe vor allem Verantwortung und Zivilcourage. Wir müssen uns kümmern und nicht nur der Stubenfliege die Barmherzigkeit der Freiheit schenken.

Wir müssen in Liebe aufstehen für eine bessere Welt. Für den richtigen Plan. Für das richtige Register. Alle Änderung kommt zunächst von uns allein. Aus unserer Liebe sprießt der Keim. Aber er wird vertrocknen an seinem Ast, wenn wir ihn nicht mit Tatkraft gießen. Nichts zu tun und warten auf die Reinkarnation ist Verrat an der Liebe in uns. Unsere Liebe gibt uns Verantwortung für dich, für deinen Nächsten, für die Menschen in deiner Straße, für deine Stadt, für eine artgerechte Tierhaltung, für einen echten Schutz unseres Planeten, für die Kranken, die Armen, für die, die nicht von ihrer Tagesarbeit leben können.

Liebe ist meine Lieblingsfarbe. Liebe ist kein Rotstich im Haar, keine Hose, im Kleiderschrank verbannt. Liebe ist nicht lapidar. Liebe sollte die Triebfeder allen Handelns sein. Die Welt könnte und wird besser sein.

Autor: Reinhard HP Rode