Ich hab´da mal eine Frage

Ich möchte Euch heute mal etwas fragen: Schreibt ihr in Euren Blog ALLES, was Euch beschäftigt, oder habt ihr auch manchmal das Gefühl: Nee…das kannst Du echt nicht bringen! Dabei spielt es ja erstmal gar keine große Rolle, um welches Thema es geht – ich meine einfach ganz im Allgemeinen.

Ich habe so einen Beitrag fix und fertig in der Schublade liegen……

….aber ich zweifel, ob ich ihn raushauen soll. Ich reagiere immer sehr emotional [habt ihr noch gar nicht gemerkt – weiss ich wohl], das war schon immer so. Mein Manager hat mir vor einiger Zeit „verboten“ Mails zu schreiben, wenn ich sauer bin. Na ja..was heißt verboten. Immer wenn er merkt, dass ich kurz vorm Ausrasten bin [kommt ja nun beim besten Willen auch nicht jeden Tag vor], weil irgendein Otto mich mal wieder auf die Palme bring, schreibt er mich an, oder er ruft an: „Ich weiß, dass Du wegen dem Idioten gleich an die Decke gehst, aber er ist schlicht und einfach zu blöde. Lass ihn laufen, oder warte einen Tag ab, wenn Du ihn Dir dann noch immer vorknöpfen willst, hast Du meinen Segen.“

Von meinem privaten Kram weiß er natürlich nichts [das wäre auch noch schöner], aber seinen Ratschlag habe ich trotzdem mit in mein Privatleben genommen, denn geschadet hat es nicht. Meist ist am nächsten Tag die Wut verraucht, oder man regt sich schon längst über ein anderes Thema auf. Vielleicht hat sich auch einfach die Priorität verschoben, oder ich habe einfach gar keine Zeit mehr, um dem hirnlosen Idioten nochmal zu schreiben, weil mir eine Deadline im Nacken sitzt.

Tja – aber ich habe lange überlegt und abgewartet und es beschäftigt mich noch immer. Also frage ich Euch heute mal ganz direkt:

Hallo, Du da am Bildschirm! Wenn ich mir etwas von Seele schreiben will oder mal Eure Meinung zu einem Thema wissen möchte, das nicht für die ganze Welt lesbar sein soll, wie würdest Du es finden, wenn ich diese Beiträge passwortgeschützt in meinen Blog stelle, damit meine Dauerleser es trotzdem sehen können?

Du müsstest mir nur eine Mail schreiben, und ich sende Dir dann das Paßwort. Kommen wir da ins Geschäft, oder was meinst Du?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Peppa

Advertisements

21 Gedanken zu “Ich hab´da mal eine Frage

  1. Ich habe vor ein paar Jahren aufgehört, politisches auf dem blog zu schreiben. Man zieht nur seltsames Volk an und es ist der Mühe nicht wert. Auch jetzt juckt es mir manchmal in den Finger, aber ich lasse es.

    • Ist bei mir ähnlich, auch die kleine Verschwörungstheoretikerin in mir habe ich im Blog gemutet, mit diesen Themen beschäftige ich mich auch lieber ausserhalb meines Blogs. Schon erstaunlich auf was für Züge manche Menschen aufspringen…..

  2. Hallo Peppa
    ehrlich gesagt würde ich ganz Persönliches, nur in einem privaten Blog für sehr gut ausgewählte Leser schreiben, denn es sind doch immer die bestimmten Leute die bei einem Mitlesen. Also da würde ich schon Prioritäten setzten, auch auf die Gefahr hin, das du jemanden brüskierst.Ich bin wie du weißt eher der Kopfmensch und es fällt mir sehr schwer mich hier hinzusetzten und ungehemmt zu schreiben. Dabei ist es schade, wäre doch die Möglichkeit sich richtig Luft zu machen.
    Einen Versuch ist es wert.
    LG und ein schönes WE.
    Sadie

    • Hallo Sadie,

      im Normalfall schreibe ich auch nur solche Dinge in meinen Blog, die wirklich die ganzen Welt lesen kann, sofern sie daran interessiert ist 🙂
      Vielleicht sollte ich grundsätzlich wirklich über einen 2. Blog nachdenken, den ich als Tagebuchblog führe.
      Ich werde mir nochmal Gedanken darüber machen!

      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit möglichst wenig Unwettern…es soll ja schon wieder einiges von oben kommen!

      Liebe Grüße
      Peppa

  3. Hm. Also ich schreibe nichts in meinen Blog, wovon ich der Meinung wäre, irgendein Fremder sollte es auf keinen Fall in die Finger kriegen. Und ich schreibe auch nicht all meine Gedanken auf. Und ich will auch gar nicht zu allem in meinem Leben die Meinung irgendwelcher Leute wissen. Selbst wenn ich Tagebucheinträge veröffentliche, sind die 20 oder fast 20 Jahre alt und auch da gibt es nur ne Auswahl.
    Wenn du nämlich was veröffentlichst – und auch wenn du es mit einem Passwort versiehst, kann es immer noch sein, dass einer deiner engeren Leser es aus irgendeinem Grund speichert – vielleicht, weil es so ehrlich war oder weil es seine Gedanken in deinen Worten waren. Und dann ist es nicht mehr deins. Ich weiß, dass die meisten nicht so gestrickt wären.
    Aber du würdest ja auch nicht all deinen Freunden all das raushauen. Also müsstest du schon wirklich selektieren und nur die es wissen lassen, bei denen du dir absolut sicher bist, dass es deins bleibt. Und dass dich keiner dafür hasst oder angreift oder was weiß ich.
    (Ich hoffe, ich hab jetzt nicht an der Frage vorbei geschrieben. Ist so ein bisschen schwierig, wenn man gar nicht weiß, worum es geht.)

    • Du hast auf keinen Fall an der Frage vorbeigeschrieben. Es interessiert mich ja genau der Punkt, was ihr davon haltet bzw. wie Eure Meinung dazu ist.
      Ich schrieb grade schon zu dem Kommentar von Sadie, dass ich mir da nochmal Gedanken drüber machen sollte bzw. ob ich einen 2. Blog komplett für mich schreibe.
      Der Gedanken, dass das Passwort auch weitergegeben werden kann, bzw. – das der Inhalt kopiert und dann weitergeschickt werden kann ist mir nämlich auch schon gekommen. Wirklich sicher kann man sich ja leider heutzutage bei (fast) niemanden mehr sein. Traurig aber wahr.
      Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, und mir Deine Gedanken hier gelassen hast!
      Ich wüsche Dir ein schönes Wochenende!

      • Bevor du einen zweiten Blog für dich anlegst, solltest du dir ein Tagebuch zulegen – kann ja auch eins in elektronischer Form sein. Dann kannst du später immer noch was veröffentlichen, wenn du es meinst zu müssen. Von Beginn an einen Blog anzulegen würde heißen, dass du eigentlich schon von zumindest einigen Feedback haben willst. Und warum nicht einfach mal für sich selbst nur schreiben und zwei Wochen später lesen, ob man es wirklich veröffentlichen soll oder nicht.
        Lieber Gruß!

      • Ich habe mir einen privaten Blog zugelegt. Der ist nur für mich und meine Gedanken. Ich finde Deine Idee gut – so kann ich später noch immer entscheiden, ob ich den Beitrag in meinen öffentlichen Blog hole, oder es bleiben lasse.
        Dankeschön!
        Liebe Grüße
        Peppa

  4. Wir „kennen“ uns ja bereits ein paar Jahre, liebe Peppa und Du weißt ja, daß ich in meinem Blog kein Blatt vor den Mund nehme… Ich erzähle genauso frank und frei über meinen Beruf als Hetäre, wie über mein privates (oft abenteuerliches) Liebesleben. Mir ist klar, daß ich damit polarisiere und in manchen Kommentaren und Mails werde ich auch beschimpft oder beleidigt, aber damit kann ich umgehen… Mein Bloghaus ist der einzige „Ort“ auf der Welt, wo mich jeder exakt so kennenlernen kann wie ich bin, ohne zu wissen wer ich bin. Das gibt mir die Möglichkeit, absolut ehrlich zu schreiben was in meinem Kopf und meiner Seele vorgeht… Sehr befreiend!
    Liebe Grüße von Felina, die dadurch offensichtlich mehr Freunde als Feinde gewonnen hat.

    • Wir kennen uns wirklich schon ein paar Jahre – in solchen Momenten wird mir immer bewusst, wie schnell das Leben an uns vorbei rauscht! 🙂
      Ich kann mir vorstellen, dass Du nicht immer nur positive Kommentare und Emails bekommst, aber ich hätte Dich auch so eingeschätzt, das so etwas an Dir abperlt. Der felinische Lotuseffekt so zu sagen!
      Eure Kommentare sind alle unterschiedlich, was ich schön finde, weil sie mir viele verschiedene Denkansätze geben! Ich nehme mir das Wochenende nochmal Zeit, und gehe damit schwanger. Schauen wir mal, womit ich dann am besten leben kann 🙂 Danke für Deine Worte!

      PS: Ganz offensichtlich sind es mehr Freunde!

  5. Aaaaaaaalso……. jahaaaa – es gibt Gedanken und Vorkommnisse, da denke ich mir schon: Das lass ich lieber…. Ich bräuchte nochmal ein anderes Pseudonym….Blogtitel „mein-böses-ich-wordpress.com“ oder so…. das wäre mal volll geil!
    Oh man, was ich manchmal für Gedanken habe…..

  6. In Bezug auf den aktuellen Kino-Film: Wir können ja eine „Blogger-Purge-Night“ machen…. 🙂 12 Stunden darf jeder das abartigste, schmutzigste, dreckigste, abgründigste Bloggen und darf nicht verurteilt werden…. 🙂 🙂 🙂 🙂 He he he

    • Lach! Du hast wohl grade Deine kreative Phase. 😀 Du weißt aber schon, dass die ihre Häuser nicht ohne Grund wie Hochsicherheitstrakte verriegeln und verrammeln?
      Also wenn wir sowas machen, dann aber wirklich nur mit Passwort, sonst können wir uns nirgendwo mehr blicken lassen 😉

  7. Liebe Frau Pfeffer,
    Leider kann und darf man nicht alles auf seinem persönlichen Blog schreiben. Ich bin zB ein sehr sensibler Mensch. Ich brauche es aber, mir den ganzen Scheiß von der Seele zu schreiben. Und wenn dann manche Leute mit ihren über-unsensiblen allesbesserwissen Komentaren kommen, werd ich wütend. Das hat mir gezeigt: nein, man darf nicht alles schreiben.
    Vor Kurzem hatte ich aber dann auch mal ein Thema, das ich loswerden wollte, aber nicht komplett öffentlich schreiben wollte – das hab ich dann Passwort-Geschützt. Und das finde ich voll okay. Du kannst dann bestimmen, wer es lesen kann. Du kannst die Passwörter hergeben und kannst entscheiden, wenn du in deine Gedanken lässt und wen nicht.
    Es ist zwar hier alles anonym und PERSÖNLICH, es ist auch deine Entscheidung, was du schreibst. Aber meine Erfahrung hat eben gezeigt, dass es Menschen gibt, die das nicht so sehen…
    In diesem Sinne: mach es, wenn es dir gut tut 🙂 Und wenn du mir das Passwort geben möchtest, ich würde es annehmen 😉
    Küsschen,
    Frau Schmitt

  8. Hi Peppa the blog is a great way to air your views: fit for the masses so to speak. For more private conversations I would stick to private emails or password protect your blogs and give out the password discreetly.
    Have a great weekend and be mindful of the whip of Hurricane Bertha 😉

  9. Nur kurz Prinzessin, bevor ich gleich wieder in die Sonne gehe.

    Mein Blog ist ja als Tagebuch angelegt und deshalb schreibe ich relativ offen über alles. Natürlich gibt es Themen, die ich oberflächlich behandle bzw. ausklammere, weil sie z.B. Dritte betreffen oder zu viele berufliche Interna preisgeben. Ich brauche den Blog zum verarbeiten, zum sortieren, als Therapie. Mir hilft es ungemein einfach drauf los schreiben und sehen was der Kopf verarbeiten will.

    Passwortgeschützt ist für mich nicht das, was ich unter bloggen verstehe. Da sehe ich es wie Stephanie, lieber ein Tagebuch, als PWgeschützte Beiträge. Ich führe bekanntlich mein Buch der Erinnerungen, da kommen so gut wie täglich meine Gedanken/Stimmung/Notizen/Erlebnisse usw. rein, und (längere) Texte/Gedichte/Erinnerungen, die ich aus Anonymitätsgründen in meinem Blog nicht veröffentlichen möchte. Es hilft es ungemein den Ballast von der Seele zu schreiben und ganz oft enthalten die Kommentare ein Feedback aus dem ich für mich hilfreiches ziehen und weiterverwenden kann.

    Egal wie du dich entscheidest, für dich muss es sich richtig anfühlen. Du weißt, ich lese alles von dir, egal ob mit oder ohne PW. Und du weißt auch, wenn dir etwas auf dem Herzen liegt, du einfach nur wütend drauf losschreiben, Dampf ablassen oder Meinungen/Ratschläge von außen willst, mein Postfach steht für dich immer offen.

    Schönes Wochenende und Tausenddank, du weißt wofür :* :*

  10. wenn ich es zufällig lese und deine E-Mail Adresse hätte mit Sicherheit …
    du hast übrigens Recht – man sollte nicht wirklich alles öffentlich schreiben!
    LG
    Wibi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s