Just Thoughts……Du kannst nicht immer 17 sein

Liebling, das kannst Du nicht. Schade! Keine Sorge….ich hatte nicht vor zu singen, ihr hört es ja eh nicht. Aber 17 ist ein tolles Alter! Da kann man heimlich auf Zeltfeten mit Jungs rumknutschen. Ja mit Jungs – nicht mit Männern. Wie bin ich eigentlich so schnell 35 Jahre geworden. Die Welt ist schon ein Stück weit ungerecht! Findet ihr das nicht auch manchmal schade?

Früher war die Welt noch richtig aufregend. Da gab es noch keine Handys, SMS und niemand hat nach etwas gegoogelt. Wir haben früher tatsächlich selbstständig überlegt…teilweise sogar richtig lange. Kennt ihr noch dieses Gefühl, wenn ihr jemanden etwas erzählen wolltet, und ihr seid beim besten Willen nicht mehr auf einen Namen, Filmtitel etc. gekommen? Das hat mich immer so lange beschäftigt, bis es mir irgendwann endlich eingefallen ist, oder ich mein Umfeld so lange damit belästigt habe, bis jemand anders es mir endlich beantworten konnte. Früher hat mich das wahnsinning gemacht, heute vermisse ich das irgendwie.

Wo sind die Kioske hinverschwunden? Gabs da irgendwann einen Knall und plötzlich waren alle Kioske auf dem gesamten Planeten verschwunden? Kann sich eigentlich noch jemand daran erinnern, dass man für 1 Mark eine ganze Tüte Süßigkeiten kaufen konnte? Wisst ihr noch, dass jeden Donnerstag die Bravo rauskam? Immerhin gibt es die noch. Früher haben wir kichernd Liebe, Sex und Zärtlichkeiten mit der besten Freundin gelesen, heute sind die Mädchen in diesem Alter schon schwanger und haben den ersten Entzug hinter sich.

Oh nein Peppa…Du schreibst schon wieder: Früher war alles besser Eintrag! Das mache ich GAR NICHT! Ich fand es früher nämlich entsetzlich, wenn ich meine Kasetten mit einem Bleistift wieder aufwickeln musste, weil der Rekorder das Band mal wieder gefressen hatte. Heute haben wir unsere Musik dank iPod immer bei uns. Das ist ganz klarer ein Pluspunkt! Alles in allem war das Leben früher trotzdem romantischer. War es nicht aufregend vor dem Telefon auf einen Anruf zu warten? Da wir heutzutage mit dem Handy sogar ins Bad gehen, verpassen wir ja gar nichts mehr. Und eins könnt ihr mir glauben: Ich hätte gerne das ein oder andere Erlebnis verpasst – sogar mehrmals, wenn das möglich wäre.

Wenn man bedenkt, dass ich von manchem Kontakt aus dem Netz mehr weiß, als über meine eigenen Nachbarn ist es schon merkwürdig, was das Internet alles so mit uns anstellt. Aber war es früher anders? Haben wir uns zwangsläufig mehr mit den Menschen aus unserem Umfeld beschäftigt, weil wir gar keine Möglichkeit hatten durch das Netz mit anderen Menschen in Kontakt zu treten?  Um ehrlich zu sein, ich kann mich nicht erinnern. Was ich aber noch ganz genau weiß: Wir konnten früher auch gut leben, obwohl wir nicht rund um die Uhr, 7 Tage die Woche zu erreichen waren.

Darf ich an dieser Stelle mal eine Phrase dreschen? Internet: Fluch und Segen zugleich, immerhin habe ich schon viele tolle Menschen über das Netz kennengelernt und richtige Klappspaten trifft man auch im Real Life, von daher ist das Verhältnis zumindestens ausgeglichen.

Ich schleck jetzt in Gedanken eine Leckmuschel und danach knutsche ich für mindestens 1 Stunde, während ich mit dem Rücken an einer Zeltwand lehne!

Mein wirkliches Ich wünscht Euch an dieser Stelle ein schönes Wochenende!

Advertisements

7 Gedanken zu “Just Thoughts……Du kannst nicht immer 17 sein

  1. Ich hätte es beinahe abgebrochen das hier zu lesen, wäre da nicht noch der 4. Absatz als Wende gekommen und man wird es nicht glauben, auch ich mit 23 Jahren kenne noch so einiges „Analoge“ – bspw. Telefonzellen, die richtigen gelben, aber wenn man ehrlich ist, hat man sie damals genauso wenig genutzt wie ihre heutigen, spärlichen Nachfolger. Es ist eben anders, die Zeiten ändern sich und das klingt unglaublich phrasenhaft, aber es stimmt eben. Es ist zwar schön in Erinnerungen zu schwelgen, aber oftmals malt man sich da nur die positiven Dinge aus. Eine Zeit lang wollte ich z.B. gerne erleben, wie es im Mittelalter so war, aber das stellt man sich auch nur so lange toll vor bis man realisiert, dass die meisten Menschen damals arm waren und ebenso hart schuften mussten wie heute. Ob es ein Segen ist, länger zu leben, weil wir eine bessere Hygiene haben? Ich glaube fast nicht, denn dadurch überlegen wir uns aus meiner Sicht schon grenzwertige Sachen aus – Stichwort: ewiges Leben. Ich will nicht ewig leben. Ich will aber auch nicht jung sterben. 60, 70, je nach dem, wie fit ich dann noch bin. Auch wenn es dazu kommt, dass ich über übermäßig viel Geld verfüge, würde mich ein langes Leben auch nicht glücklich(er) machen – ja, ich bin ein Romatiker und will möglichst nur eine Liebe haben und wäre wohl nicht mehr lebensfroh, wenn ich diese verliere. Die ewige Jugend löst dies zwar – gesetzt dem Fall, sie wird irgendwann möglich, aber das ist doch eine Lüge und lässt das Bevölkerungsproblem auf der Erde nur noch explodieren. Ach ja; ich bin auch ein Beispiel dafür, dass 17 heutzutage nicht gleich bedeutet, dass man zig „Probleme“ hinter sich hat. Das ist zu pauschal gedacht und untergräbt die individuellen Situationen. Meine Mutter bekam meine große Schwester damals auch mit 18, na und? Ich will auch Karrierefrauen nicht vor den Kopf stoßen, aber viele lassen sich leider deswegen mit Kindern Zeit, was auch irgendwo ein Teil des Demografieproblems ist. Dasgleiche gilt für Männer. Es kommen also viele Faktoren zusammen, damals und heute auch. Das war jetzt vielleicht ein abruptes Ende, aber ein besseres gelingt mir gerade nicht xD

    • Auf eine Sache ist irgendwie immer Verlass: Wir sind nie einer Meinung 😀 Das finde ich aber gar nicht schlimm, nicht das Du das in den falschen Hals bekommst – allerdings scheinst Du meine Art von Humor nicht wirklich deuten zu können. Wenn ich schreibe, dass ich gerne mal wieder 17 Jahre alt wäre, schreibe ich das mit einem Augenzwinkern und auf mich bezogen. Verallgemeinern tue ich das nicht, und ich beziehe das auch nicht auf alle 17 jährigen in der ganzen Welt. Desweiteren kannst Du auch nicht darauf schließen ob und was für Probleme ich mit 17 hatte oder nicht hatte, weil Du mich nicht kennst. Den Karrierefrauen von heute aber die Schuld am Demografieprobelm zu geben, finde ich etwas fragwürdig, aber wenn das Deine Meinung ist: Bitte schön! Wenn Dich aber mein Blog zum nachdenken anregt, haben doch beide Seiten etwas davon! LG Peppa

  2. Bei den ganzen tiefschürfenden Gedanken traut man sich ja gar nicht, eine ganz profane Erinnerung an den Tag zu holen. Nämlich daß ich als Kind im örtlichen Kiosk mal für eine Mark 100 Traubenzuckerdinger gekauft habe. 100! Eine unglaublich Zahl für einen Grundschüler. Damals jedenfalls.

    • Ganz und gar nicht. Du wirst lachen, aber daran hatte ich auch gedacht. Diese Brausedinger schmeckten nicht mal wirklich gut, aber wir fanden es einfach toll 100 Stück zu bekommen. Das war ein echtes Erlebnis 🙂 Schönen Start in die Woche & Liebe Grüße Peppa

  3. Ahh to be 17 again Peppa. Thanks to the internet we can connect with strangers (in many ways as this proves) but we must balance our life with our neighbours, until our new friends become our neighbours. I love that we can take our phones every where and capture everything, even the bathroom. Life is fuller and yet emptier but it all works out in the end. If it hasn’t worked out, its not the end. See you soon

    • Even if this bloody smartphone is annoying me from time to time, I take it everywhere with me.:-D And of course you are right! The internet connects people from all over the world. This provides endless possibilities. What would I do without our P&P party? Thanks for leaving a comment, Peter! I wish you a great week and send Greetings to Manchester. Keep your fingers crossed for the Soccer Game tonight! Cheers Peppa 😉

  4. Juhuu, ich bin auch die Generation „Mönsch ich wurde erwachsen ganz ohne Smartphone“ 😀
    Mal im Ernst , ein schönes Thema. Keine Frage, ich nutze Handy, Internet und co täglich und auch meine Kinder wurden mit diesen Dingen groß.
    Aber ganz still und leise denke ich schon daran das „wir“ villeicht eine Kindheit und Jugend hatten die viel mehr Fantasie und Aufregung beinhaltete? Wir trafen uns auf der Wiese hinter der Kirche zum spielen oder gingen ins Freibad, zum Bach Kaulquappen fangen und trafen uns nicht vor der X Box oder der PSP.
    Apple war ein englisches Wort aus dem Schulbuch und wir bekamen Liebesbriefe noch per Post mit Marke drauf und keine drei getippten Wörter bei WhatsApp 😀

    Oh jaaa, die Bravo war Pflicht und auch die Micky Maus jeden Donnersduck! 😀
    Und in der Schule gab es noch andere Themen als Markenklamotten, die neuesten Smartphones und welcher Papa hat die meiste Kohle.
    Ein wunderschönes Thema… Danke dafür 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s