Just Thoughts……Du kannst nicht immer 17 sein

Liebling, das kannst Du nicht. Schade! Keine Sorge….ich hatte nicht vor zu singen, ihr hört es ja eh nicht. Aber 17 ist ein tolles Alter! Da kann man heimlich auf Zeltfeten mit Jungs rumknutschen. Ja mit Jungs – nicht mit Männern. Wie bin ich eigentlich so schnell 35 Jahre geworden. Die Welt ist schon ein Stück weit ungerecht! Findet ihr das nicht auch manchmal schade?

Früher war die Welt noch richtig aufregend. Da gab es noch keine Handys, SMS und niemand hat nach etwas gegoogelt. Wir haben früher tatsächlich selbstständig überlegt…teilweise sogar richtig lange. Kennt ihr noch dieses Gefühl, wenn ihr jemanden etwas erzählen wolltet, und ihr seid beim besten Willen nicht mehr auf einen Namen, Filmtitel etc. gekommen? Das hat mich immer so lange beschäftigt, bis es mir irgendwann endlich eingefallen ist, oder ich mein Umfeld so lange damit belästigt habe, bis jemand anders es mir endlich beantworten konnte. Früher hat mich das wahnsinning gemacht, heute vermisse ich das irgendwie.

Wo sind die Kioske hinverschwunden? Gabs da irgendwann einen Knall und plötzlich waren alle Kioske auf dem gesamten Planeten verschwunden? Kann sich eigentlich noch jemand daran erinnern, dass man für 1 Mark eine ganze Tüte Süßigkeiten kaufen konnte? Wisst ihr noch, dass jeden Donnerstag die Bravo rauskam? Immerhin gibt es die noch. Früher haben wir kichernd Liebe, Sex und Zärtlichkeiten mit der besten Freundin gelesen, heute sind die Mädchen in diesem Alter schon schwanger und haben den ersten Entzug hinter sich.

Oh nein Peppa…Du schreibst schon wieder: Früher war alles besser Eintrag! Das mache ich GAR NICHT! Ich fand es früher nämlich entsetzlich, wenn ich meine Kasetten mit einem Bleistift wieder aufwickeln musste, weil der Rekorder das Band mal wieder gefressen hatte. Heute haben wir unsere Musik dank iPod immer bei uns. Das ist ganz klarer ein Pluspunkt! Alles in allem war das Leben früher trotzdem romantischer. War es nicht aufregend vor dem Telefon auf einen Anruf zu warten? Da wir heutzutage mit dem Handy sogar ins Bad gehen, verpassen wir ja gar nichts mehr. Und eins könnt ihr mir glauben: Ich hätte gerne das ein oder andere Erlebnis verpasst – sogar mehrmals, wenn das möglich wäre.

Wenn man bedenkt, dass ich von manchem Kontakt aus dem Netz mehr weiß, als über meine eigenen Nachbarn ist es schon merkwürdig, was das Internet alles so mit uns anstellt. Aber war es früher anders? Haben wir uns zwangsläufig mehr mit den Menschen aus unserem Umfeld beschäftigt, weil wir gar keine Möglichkeit hatten durch das Netz mit anderen Menschen in Kontakt zu treten?  Um ehrlich zu sein, ich kann mich nicht erinnern. Was ich aber noch ganz genau weiß: Wir konnten früher auch gut leben, obwohl wir nicht rund um die Uhr, 7 Tage die Woche zu erreichen waren.

Darf ich an dieser Stelle mal eine Phrase dreschen? Internet: Fluch und Segen zugleich, immerhin habe ich schon viele tolle Menschen über das Netz kennengelernt und richtige Klappspaten trifft man auch im Real Life, von daher ist das Verhältnis zumindestens ausgeglichen.

Ich schleck jetzt in Gedanken eine Leckmuschel und danach knutsche ich für mindestens 1 Stunde, während ich mit dem Rücken an einer Zeltwand lehne!

Mein wirkliches Ich wünscht Euch an dieser Stelle ein schönes Wochenende!

Advertisements

Yen To See Distant Places

 

Welcome at the Beach

Welcome at the Beach

Darf ich Euch heute mal kurz entführen? Ich bin gedanklich schon zwischen bunten Gewürzen, schlecht imitierten Textilien und eiskaltem EFES Bier. Ihr ahnt wo die Reise hingeht, oder? Genau: Wir befinden uns in der Türkei. Eigentlich muss ich nur noch meinen ebook-reader neu bestücken, und dann kann es los gehen. Falls ihr noch einen Buch-Tipp für mich habt: Bitte immer her damit! Meine gute Fee hat mir gestern bereits ein Buch empfohlen, das auf jeden Fall im Urlaub gelesen wird: „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, da das aber doch recht traurig ist, wäre ich für ein paar heitere Vorschläge offen, ich kann mir bessere Dinge vorstellen, als heulend auf meiner Sonnenliege von irritieret-dreinschauenden Miturlaubern mitleidig angesehen zu werden.

 

Taurus Gebirge

Taurus Gebirge

Worauf freue ich mich denn besonders? Auf jeden Fall auf das Taurusgebirge, das mit einem Mietwagen immer einen Besuch wert ist. Ok, ich sterbe jedes Mal tausend Tode in den klapprigen Kisten, denn im Gebirge gibt es nunmal weder feste Strassen, noch die dementsprechende Seitenabgrenzung. Ich muss meine Privatsphäre ja leider ein wenig schützen, sonst hätte ich Euch gerne ein Foto von mir präsentiert, dass mich mit weitaufgerissenen Augen im Mietwagen zeigt, aber ich denke ihr seid kreativ genug, um Euch das auch so vorstellen zu können.

 

Es gibt ein absolutes Highlight im Gebirge: Der Dimcay Fluss. Kristallklares Gebirgswasser und Forellen. Man muss gar nicht sehr weit ins Gebirge fahren, um Restaurantes zu finden, die über den Fluss Brücken gebaut haben, auf denen man sich es in Lounges gemütlichen machen kann. Während man eine frischgefangene Forelle ißt, baumeln die Füsse im Fluss. Ich liebe diesen Platz wirklich abgöttisch.

Dimcay

Dimcay

Wenn man dem Flußverlauf weiter nach oben folgt wird man mit einem herrlichen Ausblick belohnt. Immer wieder faszinierend finde ich auch den Staudamm, der Alanya mit Wasser versorgt. Es sieht völlig schräg und unwirklich aus, wie Mitten aus dem Gebirge eine 135m hohe Staumauer ragt. Ein Wahnsinn, den das menschliche Auge kaum erfassen kann. Fern ab vom Tourismus ist mir dieser Ort im Gebirge besonders ans Herz gewachsen.

Basar

Basar

Ich freu mich auf die verschiedenen Basare. Die Gewürze, Teppichhändler, die farben und Gerüche. Ich freue mich allerdings nicht auf die nervigen Schlepper, die einen auf sehr penetrante Art und Weise in ihre Läden reinziehen wollen, aber ich habe einen ziemlich überzeugenden „ich-werde-Dich-töten-wenn-Du-mich-noch-mal-anquatscht-Blick“ drauf und verstehe den im Notfall auch einzusetzen.

Altstadt

Altstadt

Und wenn man dann durch die Altstadt von Antalya geschlendert ist, (UNESCO Weltkulturerbe) und den Hafen von Antalya vor sich hat, fühle ich mich irgendwie immer ein wenig nostalgisch. Ich liebe diese kleinen Cafés und Teegärten, in denen man mal kurz verschnaufen kann.

Hafen

Hafen

Lange ist es jetzt nicht mehr hin. Dann kann ich wieder den türkischen Himmel erkunden, der Nachts so wunderschön aussieht und mich jedes Mal wieder zum Träumen einlädt…..bald….

Turkish Nights

Turkish Nights

The Bad Temper Medley

Wisst ihr was eine ganz schlechte Kombination ist? Mittwoch & Peppa! Warum? Weil ich den Mittwoch blöd finde. Eigentlich fängt er immer ganz ok an, aber dann zieht sich dieser Tag wie Kaugummi – und dieses Verhalten praktiziert er mit einer stoischen Ruhe jede Woche aufs Neue. Solltet ihr mit mir also mal etwas klären wollen, wäre Mittwoch mittag der denkbar ungünstigste Zeitpunkt dafür, denn meine Laune steigt erst ab dem Feierabend wieder auf ein deutlich angenehmeres Level.

Ich bin genervt. Nein, ist nicht weiter schlimm, dass bin ich mittwochs eigentlich immer. Mittelfinger-Mittwoch, nichts besonderes und auf eine Art und Weise sogar gut, denn in dieser Grundgereiztheit schreibe ich eigentlich ganz gerne in meinem Blog. Das ist auch wesentlich effektiver, als meiner Stimmung in beruflichen Mails Luft zu machen. Keine Sorge – so professionell bin ich – das bedarf keiner weiteren Belehrung. Da ich in so einer Stimmung Alles und Jeden blöde finde, habe ich genug Auswahlmöglichkeiten, was das heutige Thema angeht, von daher folgt:

Das schlechte Stimmungs- Medley!

Platz 1

Ich schlage mich wirklich wacker, aber in so einer Stimmung bin ich besonders gefährlich, wenn ich Hunger habe. Und jetzt? Habe ich Hunger. Ich kippe also weiterhin Unmengen von Früchtetee in mich hinein und wunder mich auch nicht, warum ich ständig auf der Damentoilette verschwinden muss.

Platz 2

Hier landen die Menschen, die mich nerven bzw. die ich nicht verstehen kann. Sagt doch mal: Macht euch das eigentlich Spaß Interesse an einem Menschen vorzuheucheln, der euch in Wirklichkeit nichts bedeutet? Ganz besonders fies (im Sinne von ekelig) finde ich die Exemplare, die Menschen einfach austauschen können. Wisst ihr was ihr seid? Egoistische Gefühlsschlampen, die Menschen benutzen, um sich beschäftigt zu halten! Gern geschehen.

Platz 3

Dieser Platz geht ans Wetter. Das soll jetzt Sommer sein? Das ist schon wieder eher Frühling, Arschloch, Herbst & Winter. Das will ich nicht! Ich möchte Hotpants Wetter! Wozu mache ich seit 8 Wochen jeden Tag Sport und warum habe ich etliche neue Hotpants im Schrank? Genau, liebes Wetter: Ich möchte da auch was von haben. Also schick bitte das gelbe Ding wieder raus zum Spielen!

Platz 4

Dennis von 1LIVE. Seit 2 Tagen muss der „Atemlos“ singen. Ich bekomme sehr schnell Ohrwürmer – und da ich ständig singe, ist das peinlich! Ich verstehe mich sehr gut mit meinem Kollegen – ich würde gerne, dass das so bleibt. Meine Assistentin ist weiblich –sie hat dafür Verständnis, aber ich sollte ihr das Lachen verbieten, wenn mein Kollge laut stöhnend eine Augenbraue nach oben zieht, weil aus mir irgendwie schon wieder etwas wie „……bis ein neuer Tag erwacht….“ rausgekommen ist.

 

Oh! Am Ende ist es dann doch schon wieder fast Feierabend, und wenn ich mir mal so ansehe, was mich nervt dann muss ich doch schmunzeln, denn:

1. Ich verliere ich meine schlechte Laune gleich beim Zumba eh in null Komma nix – ebenso wie meinen Hunger, was ein wirklich schöner Nebeneffekt ist.

2. Sind ausreichend Menschen in meinem Umfeld, die ganz anders sind, weshalb ich Exemplaren aus der soeben beschrieben Gattung einfach  keine Beachtung schenken sollte, weil sie unwichtig sind.

3. Ich während der Arbeit eh keine Hotpants tragen kann, dafür in meinem Türkeiurlaub umso öfter! Bis dahin ist es gar nicht mehr lange hin – also Augen zu und durch.

4. Hatte ich Euch erzählt, dass der König diese Woche schon wieder vor der Tür stand? Ich habe ein neues Date, die Tradition der Fahne aufhängen ist mir zwar auch nicht bekannt, aber Samstag abend werde ich schlauer sein. Die letzte Erfahrung hat mir eindrucksvoll bewiesen, dass es bei etwaigen Schützenfestfestivitäten auch keinen stört, wenn etwas Höllene Fischer aus mir ausbricht. Natürlich nur aus Versehen. 😉

Jetzt geht’s eigentlich schon viel besser, und morgen wartet schon der kleine Freitag inklusive Deutschlandspiel auf uns – von daher: Es könnte alles schlimmer sein. Viel schlimmer!

Ich liebe es! Bist Du sicher?

Sobald man anfängt sich mit unserer Nahrung zu beschäftigen, vergeht einem der Appetit wirklich schlagartig. Wie ihr wisst koche ich leidenschaftlich gerne, aber ich spreche mich auch nicht davon frei mal zu einer Tüte zu greifen. Ja – eine Tüte Zwiebelsuppe mit Sahne mischen und über ein Hähnchenbrustfilet kippen, das hat nichts mit kochen zu tun, aber es schmeckt. Sahne? Hatte ich die letzten 8 Wochen zwar nicht mehr in der Hand, aber glaubt mir – ich weiß wirklich noch, dass das schmeckt. Für mich zur absoluten Seltenheit geworden, aber ich kann völlig verstehen, dass viele Menschen oft und gerne auf diese Fix-Produkte zurückgreifen: Es geht schnell, es ist einfach, es schmeckt!

Aber machen sich die Leute generell keine Gedanken mehr, was sie zu sich nehmen? Ich denke immer weniger, denn egal welche Lüge die Werbung uns auftischt, wir glauben einfach zu gerne. Ich könnte mich wirklich schlapp lachen, wenn ich diese Actimel Anhänger beobachte. Mal ehrlich? Ihr könnt doch auch die 6 Stücke Würfelzucker so lutschen und Euch einreden, dass das Eure Abwehrkräfte aktiviert, ohne dafür diese überteuerte Plörre zu kaufen – es kommt nämlich aufs selbe raus.

Eine der größten Zielgruppen auf dem Markt sind Kinder. Kennt ihr noch diese Sprüche: Fruchtzwerge, so wertvoll wie ein kleines Steak! Nimm 2 – die gesunde Art zu naschen? Völliger Bockmist – heutzutage auch längst nicht mehr zulässig, dennoch gibt es mehr als genug Mist, den Eltern kaufen, weil sie denken, sie würden ihren Kindern einen Gefallen oder gar etwas Gutes damit tun. So ist die Umsatzrendite der Lebensmittelhersteller bei Obst und Gemüse: 4,6 Prozent; Umsatzrendite bei Süßwaren, Softdrinks und Snacks: 15 bis 18 Prozent – die Gewinnmargen der Industrie liegen bei Junkfood also drei Mal so hoch wie bei Früchten. Verkehrte Welt! Es ist also rentabler, wenn ihr Euren Kindern eine Kinder (darf sich seit Jahren nicht mehr so nennen) Milchschnitte in die Hand drückt, anstatt einen Apfel.

Und wenn es zum ungesunden Essen noch ein wenig Spielezeug dazu gibt, ist die kleine Kinderwelt perfekt. Bevor ihr jetzt wieder alle schreit: Ja – ich war sowohl als Kind bei MC Donalds, als auch jetzt als Erwachsene, allerdings beschäftige ich mich trotzdem damit, was mir da vorgesetzt wird. Wenn es danach geht, dann darfst Du gar nichts mehr essen! Stimmt – leider. Auch wenn ihr Euch nur noch von Sojabratlingen ernährt, solltet ihr wissen, dass deswegen die Menschen in vielen Länder unter den Folgewirkungen (Krebs und angeboren Fehlbildungen) der eingesetzen Chemikalien leiden,  da Monsanto da weiß Gott nicht geizig mit umgeht. Ach ja: Gegenwärtig werden nur noch herbizidresistente Sojabohnen (Gensoja) angebaut, auch Mais, Weizen sowie Baumwolle sind in großem Umfang modifiziert – aber alles ist besser, als Fleisch zu essen, dann werden wenigstens keine Tiere gequält?! Genau!

Wer meinen Blog liest, und es noch immer nicht gemerkt hat: Ja – ich bin sarkastisch. Nur als kleiner Hinweis, für die Kommentare, die ich unbeantwortet in den Spam Ordner verschieben werde. Wo waren wir? Ach ja! Tierqälerei! Gucken wir noch mal auf eine unserer beliebsten Fast Food Ketten? Bei Burger King sieht das in etwa so aus:

 

 

 

Selbstverständlich könnt ihr alle essen, was ihr wollt – aber manchmal schadet es nicht, wenn man etwas genauer hinsieht. Ein Besuch mit den Kleinen bei Mc Donalds gehört zum Leben – das in einem Happy Meal mit Cola bereits 600 Kalorien stecken, kann man ja im Hinterkopf behalten, denn eine Bio Apfeltüte reisst das beim besten Wissen nicht wieder raus.

Die Lebensmittelindustrie macht es sich leicht mit uns, sie zielt auf unseren Urgeschmack ab: Zucker. Nahezu überall ist heutzutage Zucker enthalten, und zwar in rauhen Mengen. Wurst, Ketchup, Käse. Und wie schmeckt Zucker uns am besten? In Kombination mit Fett. Ach, Du kaufst nur fett-reduzierten Käse? Glückwunsch, dann ist umso mehr Zucker enthalten. Ihr seht – es ist gar nicht so einfach, denn diese Industrie möchte nur eins: unser Geld – dafür nimmt sie es in Kauf, dass wir uns alle immer ungesünder ernähren. Und diese Industrie ist schlau – da ihr weniger raucht, hat sich der weltgrößte Tabakkonzern „Philipp Morris“ jetzt auch direkt die größten Lebensmittelkonzerne „Kraft“ und „General Food“ unter den Nagel gerissen und setzt neben Nikotin und Tabak auch auf Fett, Zucker & Salz.

Ihr könnt essen was ihr wollt, vielleicht behaltet ihr aber auch im Hinerkopf, dass für unsere Hähnchenburger ein großer Teil des Regenwaldes in Brasilien abgeholzt wird. Er muss für illegal angelegte Sojafelder weichen, denn irgendwas müssen die Hühnchen ja schließlich essen, bevor sie zwischen den Burgerbrötchen landen…  Es wird nicht besser werden, denn auch MCD erlaubt seinen Lieferanten seit ein paar Montaen, den Einsatz von genetisch verändertem Futtermittel. Und ich schmunzel weiter in mich hinein, wenn Katjes verkündet veagne Yoghurt Gums zu produzieren, hört sich ja auch hip an – und Papier Verpackung ist geduldig!

Wie Du eine Frau im Beastmodus überlebst

Ich bin einfach ich. Klingt im ersten Moment ganz einleuchtend, oder? Wer sollte ich auch sonst sein. Eben drum. Allerdings stelle ich mir hin und wieder die Frage, warum man in bestimmten Situationen einfach nicht aus seiner Haut kann. Bitte verwechselt das nicht mit dem Sprichwort: „Das ist ja zum aus der Haut fahren.“ Ich mag meine Haut nämlich gerne und meine das  gar nicht in erster Linie auf Situationen bezogen, die einen wütend machen, sondern eher in Alltagssituationen, in denen man einfach nicht über seinen Schatten springen kann.

Ich muss euch leider enttäuschen: Ich bin kein Buch mit sieben Siegeln. Manchmal bin ich einfach zickig, weil es nicht so läuft wie ich es gerne möchte oder weil ich einfach grade zickig bin. Das ist das ganze Geheimnis. Ja – wir können das doch mal ganz offen aussprechen, denn so ist es halt ab und an. Ich bin aber nicht der worst case unter den weiblichen Erdbewohnern, denn meistens bin ich nur kurz zickig – wobei „kurz“ in wirklich schlimmen Fällen auch mal ein Tag umfassen kann.

Liebe Männer, ihr müsst keine Angst vor zickigen Frauen haben, befolgt einfach ein paar simple Regeln, dann wird es auch nicht bis zum Äußersten kommen. Versprochen!

 

Don´t use

Benutzt auf gar keinen GAR KEINEN Fall einen der nachfolgenden Sätze:

Ich weiß gar nicht, warum Du Dich jetzt so aufregst.

Bleib mal locker.

Deswegen geht ja nicht gleich die ganze Welt unter.

Bekommst Du Deine Tage?

 

Strike-Back

Wenn ihr diese Sätze von eurer Liste streicht, ist schon mal der größte Ärger abgewendet! Einer Frau die grade zickig ist, mit einem Finger über die Stirn zu fühlen und zu fragen: „Naaaa, bekommen wir grade wieder Hörnchen?“  – ist wirklich nur Meistern auf ihrem Gebiet zu empfehlen, ansonsten verschlimmert ihr die ganze Misere nur noch zusätzlich! Wenn ihr es aber drauf  habt, sind wir mit einem Schalg wieder in der Realität angekommen, und belohnen euch für diesen mutigen Einsatz sogar mit einem Lächeln.

 

Never mind!

Doch – ihr solltest schon ein wenig Interesse zeigen, grade wenn wir zickig sind. Sollten wir nämlich im zickigen Zustand auf vermeindliches Desinteresse stoßen wird es richtig häßlich und laut! Das wollt ihr nicht – daher gebt uns an diesem Punkt einfach pauschal Recht. [bitte überzeugend] Das tut nicht weh und verbessert die Situation auf beiden Seiten schlagartig! Hey – ihr liebt uns doch, oder nicht? Also! In der Liebe muss man auch mal Opfer bringen.

 

Reason-why

Denkt nicht darüber nach, warum wir zickig sind. In 9 von 10 Fällen wissen wir es selbst nicht. Einer Sache könnt ihr Euch aber sicher sein: Es liegt nicht an dem Teilchenbeschleuniger (Freunde, Socken, Gewicht, etc.)  dem wir grade die Schuld dafür in die Schuhe schieben wollen, der muss nur als Sprungwelt in das unlogische Paralleluniversum herhalten, in dem wir uns während dieser Phase befinden. Sollen wir es wirklich mal wissen, was uns in den Beastmodus versetzt hat, dann erzählen wir euch das hinterher in aller Ruhe, wenn wir wieder bei uns sind.

 

Shut up & Turn around

Wenn ihr trotz dieser wirklich einfachen Tipps noch immer unsicher im Umgang mit einer Zicke seid, dann solltet ihr euch auf charmante Art und Weise so unauffällig wie möglich aus dem Staub machen. Wenn ihr etwas mutiger seid, dann hilft dieses „in-den-Arm-nehm-Ding“ und ein zustimmendes Kopfnicken auch ohne Worte! Und behaltet bitte im Hinterkopf: Für uns ist das wahrlich auch kein schöner Zustand, der ist einfach nur brutal anstrengend und wir verbrennen deswegen noch nicht mal mehr Kalorien.

 

Keep in mind

Wie langweilig wäre euch wohl, wenn wir alle ja-sagende Mäuschen wären? Eben! Seht es als persönliche Herausforderung a la „Drachenzähmen leicht gemacht“ an – wir leben immerhin auch damit, dass ihr nicht immer ganz einfach seid!

Ich verabschiede mich heute mit Friedrich Hebbel:

 

Es ist besser ein eckiges Etwas zu sein, als ein rundes Nichts!

Warum ich keinen Autorenbetreuer brauche

Seitdem ich diesen Blog habe, bekomme ich eine Menge merkwürdiger Anfragen. Auf die von gestern, möchte ich heute mal näher eingehen:

Guten Tag,

bei einer Internetrecherche bin ich auf Ihre Website „peppalovestocook.wordpress.com“ aufmerksam geworden.
Ich arbeite für den Verlag Lebensreise (verlag-lebensreise.de). Wir möchten unser Verlagsprogramm ausweiten und suchen daher aktiv nach interessanten Lebensgeschichten. Haben Sie gegebenenfalls autobiografische Texte, die Sie in Buchform publizieren möchten?
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne via E-Mail zur Verfügung. Unsere Internetseite informiert selbstverständlich auch über unser Verlagskonzept.
Bereits vorab ein Hinweis zu unserem Verlagskonzept: Eine Buchpublikation beim Verlag Lebensreise ist honorarvergütet und absolut kostenfrei.

Ich würde mich freuen, von Ihnen zu hören.

 

Guten Tag. Aha. Das ist mir in etwa so lieb, wie die Kollegen, die meinen Namen als Anrede mit einem freundlichen Komma verwenden – ohne mir wenigsten ein „hi“ zu gönnen. Ich finde es unhöflich. Umso merkwürdiger ist es eine Mail zu bekommen, die Interesse an meinem Blog ausdrücken soll, es aber nicht mal dazu reicht nachzulesen, wie ich hier heiße! Peppa, sehr erfreut.

Ihr Angebot lehne ich dankend ab. Das hat mehrere Gründe, und da ich aber von Natur aus kein unhöflicher Mensch bin, schauen wir uns diese doch einfach mal genauer an:

Verlage, die aktiv nach Autoren suchen, machen mich ja schon per se misstrauisch, also kann man in wenigen Klicks mal eben recherchieren, wo der Hase im Pfeffer liegt. Dieser Verlag verzichtet BEWUSST auf kostenpflichtige Zusatzleistungen, wie Lektorats- und Formattierungsservice sowie auf Farbdruck und Hardcoverausgaben!

Ah ja. Das macht ja schon mal gar keinen Sinn. Ein herausgebrachtes Buch sollte wie eine Visitenkarte für einen Verlag dienen, daher ist jedem seriösen Verlag auch sehr daran gelegen, dass es sehr wohl durch einen Lektorat gegengelesen und entsprechen verbessert wird.

[Und mal unter uns: Ihr kennt mich! Ich schaffe es sogar mich in nur 140 Zeichen zu verschreiben!]

Schauen wir uns doch mal den Punkt an, der jedem ins Auge springen dürfte:

Eine Buchpublikation beim Verlag Lebensreise ist honorarvergütet und absolut kostenfrei.

Das stimmt sogar…na ja teilweise. Die Vergütung ist an einen Mindestumsatz geknüpft, den – ihr ahnt es wohl – so schnell niemand erreicht, denn der Witz an der Sache? Der Verlag hält sich offen, das Buch im Internet zu veröffentlichen. Wer sollte es denn dann noch kaufen, wenn es völlig überteuert bei Amazon & Co. angeboten wird? Es klingt zwar ausgesprochen fortschrittlich Bücher im „Print-on-Demand“ Verfahren zu drucken, aber das bedeutet im Umkehrschluss nur, dass das Buch dann gedruckt wird, wenn es auch tatsächlich verkauft ist. Die Druckkosten sind somit immens hoch, und führen dazu, dass ein Buch mit zum Beispiel 364 Seiten gleich mal für 58.80€ zum Verkauf steht! Die Rechtschreibfehler in diesem Buch sind dafür gratis – wenistens das bedenkt bitte 🙂

Fassen wir zusammen: Ich denke nicht, dass wir ins Geschäft kommen. So sorry! Aber ich bin selbst stolze Besitzerin eines E-Book –Readers und Bücher von  Nachwuchsautoren bekomme ich bei Amazon bereits ab 2,99€. Sollte es also mit mir durchgehen, dann versuche ich mein Glück wohl erstmal alleine, aber trotzdem ein nett gemeintes „Dankeschön“ für das Angebot.

Bis dahin bleibe ich dann lieber hier und quäle Euch mit meiner Lebensgeschichte. Und wenn ihr mich und meine Rechtschreibfehler vermisst, bekomme ich sogar ganz liebe Mails von Euch, und das sogar mit persönlicher Anrede!

Vermisstenanzeige

Peppa´s Gedanken zur WM

Es lässt sich nicht mehr auf die lange Bank schieben: Die WM steht vor der Tür!

Ist Peppa ein Fussball Fan? Ehrlich gesagt: Nein! Bin ich gar nicht. Ich kann es aber verstehen, dass es so viele von Euch  gibt. Ich habe einige Zeit mal mit dem 1. FC Köln mitgefiebert, auch weil ich die Stimmung im Stadion so toll fand, aber diese Begeisterung hat sich seit der Trennung von meinem Exmann irgedwie auch verabschiedet. Na ja, wenn ich ehrlich bin, habe ich mich seit der Trennung immer viel mehr darüber gefreut, wenn der Verein verloren hat, weil ich wusste wie sehr er sich darüber ärgern wird. Und weil ich mich so doll freuen kann, mussten die kurzer Hand in die 2. Liga. Nehmt es mir nicht übel, seitdem es mir egal ist, sind sie ja wieder zurück. Ich bin ein schlechter Mensch? Weiß ich!

Aber um auf die WM zurückzukommen: Darauf freue ich mich wirklich. Wir müssen also noch 12 mal schlafen, bis der Wahnsinn für uns wieder in vollen Zügen beginnt. Was ich dieses Mal aber unter keinen Umständen machen werde: Panini Bilder sammeln! Auch wenn die freundlichen Damen beim Lxdx mich schon seit Wochen versuchen damit anzufixen! KEINE CHANCE! Als Mahnmal habe ich nämlich sämtliche doppelten Panini Bilder vom letzen Mal in der Wohnzimmerschublade deponiert! Das hat mich nachhaltig kuriert!

Und was wird wohl das WM Lied 2014? Die bisherigen Angebote fand ich persönlich eher mau. Vielleicht lasse ich mich im Eifer des Gefechts ja doch noch dazu hinreißen, mich für einen der Songs begeistern zu lassen, im Moment ist das allerdings ganz und gar nicht der Fall:

Stefan Raab – Wir kommen um ihn zu holen

Raabstein Version? Hmm. Toller Kalauer. Ich glaube bei Herrn Raab sind das Zwänge. Er kann nicht anders, er muss überall ein Lied beisteuern.

Melanie Müller – Deutschland schießt ein Tor!

Plumper geht’s auch nicht. Schon klar, dass das die volle Absicht ist….ich bin ja auch gerne direkt, aber das wirkt einfach nur billig. *hüpfhüpf*

Udo Alexander aka Arnd Zeigler – Eventuell, vielleicht, bestimmt

Coole Socke! Wirklich. Zeiglers wunderbare Welt des Fussballs finde ich grandios, diesen Song aber leider nicht. Er klingt total staubig und nicht wirklich nach guter Laune.

Mister Santos – Das dicke, dicke Ding

Schlagt mich! Aber wenn ich mich für ein Lied entscheiden müsste, dann für dieses vom Ex „Massive Töne“ Mitglied. Jaaaaaaaaaaa, es ist unendlich peinlich Uschi Glas in ein Video zu holen, aber ich MUSSTE mich ja jetzt quasi für einen Song entscheiden. Immerhin ist er etwas peppiga 🙂 , als der Rest.

Erinnert ihr mich bitte in den nächsten Tagen daran, dass ich mir auf keinen Fall ein Deutschland Trikot kaufe? Das wäre wirklich überaus schatzig von Euch, dann weiß ich immerhin wen ich verantwortlich machen kann, wenn wir Weltmeister werden, und ich das Trikot nicht für unsere Nachwelt im Schrank habe!

Auf was können wir uns noch freuen? Auf diese Autofähnchen und „Überzieher“ für die Außenspiegel? Bitte nicht. Die finde ich prollig, und zwar doll prollig. Da nehme ich doch lieber die Flaggenstifte für das Gesicht. Die sind klein und kompakt, passen in jede Tasche und demonstrieren doch eigentlich auch genug Vaterlandsliebe, oder nicht?

Wo werden wir auf keinen Fall dran vorbeikommen? An sämtlichen Limited Editions von Bratwurst, Chips und Kräckern und Getränken. Alle Lebensmittel werden für die WM Wochen zu Mitspielern auf dem Platz. Und mal ehrlich….irgendwer muss den ganzen Kram auch kaufen, das regelt immerhin das Gesetz von Angebot und Nachfrage. Also greift beherzt zur Wurst, die mit dem Jogi Konterfei statt 2,99€ stolze 4,99€ kostet, es ist immerhin WM, dass lassen wir uns was kosten, woll?

Es tut mir für ALLE Leid, die für eins der kommenden WM Wochenenden eine Gartenparty geplant haben. Ihr werdet schrecklich einsam sein, oder sehr spät kommende Gäste haben. Also: stellt einen TV raus und veranstaltet euer eigenes Rudelgucken, wenn ihr Euren Geburtstag, Hochzeitstag oder sonstiges Event nicht auf nach die WM verschieben könnt, das wäre für alle Seiten wirklich die fairste Entscheidung!

Habe ich etwas vergessen?

Musik, Essen, Accessoires & Party. Nein, alles mit an Board!Und wie ich mich kenne, bekommt ihr auf jeden Fall noch ein paar Rezept-Specials für eure Fussballparty von mir. Dann lasst uns jetzt die nächsten 8 Tage schnell hinter uns bringen und die WM in vollen Zügen genießen, ohne dabei aus den Augen zu lassen, dass Menschen bereits dafür gestorben sind, Menschenrechte mit Füßen getreten wurden, die enteignet und zu Obdachlosen wurden, und einfach direkt  zwangsumgesiedelt wurden. Ganz zu schweigen von den Millionen, die nicht zum Wohle der ärmlichen Bevölkerung in Gesundheit oder Bildung geflossen sind, sondern in den Bau neuer Stadien.

Aber so ist das im Leben. Jede Medaille hat immer zwei Seiten.