You´re my Soulmate vs. You´re an Asshole!

Ohne das ihr es gemerkt habt, ist mein Blog ganz schön interaktiv geworden. Allerdings bin ich ein Sturkopf.  Ich nehme trotzdem nur die Themen, die mich persönlich interessieren. An dieser Stelle eine Entschuldigung an die nette Autorin, die mir kürzlich eine Mail schickte, ob ich ihre Bücher auf meinem Blog veröffentlichen kann bzw. eine Rezension für sie schreibe. Ich lese zwar hin und wieder Hausfrauenpornos erotische Lieratur,  aber mein Blog ist pornös genug. Wir wollen das mal lieber nicht überstrapazieren.

Umso mehr habe ich mich über die folgende Frage gefreut!

Sind bestimmte Menschen beziehungsfähig oder -unfähig und ist es sozusagen egal mit wem sie zusammen sind? Oder ist es eher so, dass man Glück hatte und einen Partner gefunden hat, mit dem es klappt? Heisst, habe ich sozusagen Glück gehabt meinen Partner zu treffen, da er/sie der einzige Mensch auf der Welt ist, der zu mir passt oder hätte es genauso gut jemand anderes sein können?

Ich glaube, dass kein Mensch beziehungsunfähig geboren wurde. Das wäre auch bitter! Die Situation im Kreissaal stelle ich mir wirklich gruselig vor: Was ist es denn? Es ist leider ein Beziehungslegastheniker! Bekommt der jetzt ein rosa oder ein blaues Bänchen? Nimm ein schwarzes Bändchen, das Kind wird eh nie einen Partner finden, mit dem es glücklich sein kann. …. Kein guter Start ins Leben, oder?  Aber mal im Ernst. Werte und Normen spielen in einer Beziehung ja  eine ebenso große Rolle, wie Respekt und Vertrauen. Küssen kann man bekanntlich nicht alleine, allerdings erkennt man daran sehr oft die Beziehungsunfähigen. Die wünschen sich zwar eigentlich nichts anderes als eine stabile, ernsthafte Partnerschaft, aber sie können sich einfach nicht auf einen Partner festlegen  bzw. auf diesen eingehen, und hüpfen dann frustriert von einem Partner zum nächsten.  Beziehungsunfähige Menschen erkennt man schnell, denn sie versuchen sich permanet abzugrenzen. Beruflich immer zu 200% eingespannt, zeitintensive Hobbies….so sind sie sich für keine Ausreden zu schade, um das Gegenüber auf Distanz zu halten.  Ja – Freiräume braucht jeder Mensch – auch in einer Beziehung. Aber es besteht ein großer Unterschied zwischen Freiräumen und Mauern! Ich muss da immer sofort an den Robbie William Song „Feel“ denken:

Before I fall in love I´m preparing to leave her….

Traurige Geschöpfe in meinen Augen, aber so hat jeder sein Päckchen zu tragen. Auch wenn gleich wieder ein Aufschrei durch die Reihen geht: Ich finde es nicht gut, wenn man Menschen absichtlich weh tut, nur weil man ein Problem mit sich selber hat.

Aber weiter im Text: Es gibt da draussen viele Menschen, denen es egal ist, mit wem sie zusammen sind. Da muss man sich in seinem Umfeld nur mal genauer umsehen. Aber so traurig wie es sich jetzt vielleicht anhören mag, bin ich der Meinung, dass es für jeden Topf eine große Anzahl von Deckeln gibt. Wobei, ist das wirklich traurig? Ihr kennt mich. Zu 99.99% bin ich hoffnungslos romantisch, aber wenn ich das mal ganz nüchtern betrachte, ist es doch im Regelfall so: Wir waren doch schon alle mehr als ein mal verliebt, oder? Und ist es am Anfang nicht immer schön, toll, unbeschreiblich und viiiiel besser als das Mal davor? Kein Mensch auf dieser Welt wird zu 100% erfüllen können, was ihr euch vorstellt, weil das absolut utopisch wäre. Es gibt immer etwas, was an dem Partner stört oder uns besser in den Kram passen würde, wenn das nicht so wäre, müsste man in einer Partnerschaft auch nicht kompromissbereit sein.

Hast Du nun Glück, dass Du Deinen Partner getroffen hast, mit dem Du glücklich bist! Definitiv! Aber das bedeuted nicht, dass Du mit einem anderen Partner nicht noch glücklicher geworden wärst. Um aus der Peppa Vergangenheit zu sprechen, gibt es aber auch Partner, die einen gar nicht glücklich machen können, egal wie sehr man sich das erhofft hat. Aber auch da heisst es: Nehmt euren Deckel wieder mit und sucht nach einem neuen Topf.

Menschen verwenden gerne Begrifflichkeiten wie Seelenverwandtschaft, größte Liebe, tollster Mann aller Zeiten, noch nie habe ich so sehr geliebt, … wir finden Superlativen immer toll. Wir werden kreativ und sind so überschwenglich, dass solche Aussprüche auch dann rausgehauen werden, wenn sie gar nicht so gemeint sind. Nein! Ich weiß! Ihr habt das noch nie gemacht. Ich auch nicht! Natürlich nicht. Vielleicht habe ich das aber auch schon schmerzlich erfahren müssen, vielleicht wollte ich es einfach auch nur mal glauben. So wird aus einer blumig ausgeschmückten, romantischen Unterhaltung eine Konversation, die ungefähr so sexy ist, wie die 12 Uhr Expressnachrichten. Klingt jetzt dramatischer, als es im Endeffekt ist. Warum? Weil wir alle glücklich werden, wenn wir das wollen. Glücklich zu sein fängt nämlich in erster Linie bei einem selbst an… der Rest kommt dann von alleine.

Du hast Glück, wenn Du einen Deckel gefunden hast, der manchmal klappert, der sich vielleicht auch mal verbiegt, einige Kratzer oder Schrammen abbekommt. Vielleicht hat er im Laufe der Jahre auch mal eine Beule abbegkommen, aber so lange Du glücklich bist, dann bist Du entweder Topf oder Deckel, und zumindestens bleibt diese Kombination für immer einzigartig.

 

 “To say that one waits a lifetime for his soulmate to come around is a paradox. People eventually get sick of waiting, take a chance on someone, and by the art of commitment become soulmates, which takes a lifetime to perfect.”

 

Advertisements

21 Gedanken zu “You´re my Soulmate vs. You´re an Asshole!

  1. Die eine einzige große, romantische Liebe im Leben gibt es für mich nicht, wie du weißt. Mir sind Menschen, die mir erzählen, sie würden ihren Partner „vergöttern“, abgöttisch lieben, suspekt. Das macht mir Angst, wenn man einen Menschen derart auf einen Sockel stellt und über allem schweben lässt. Im Grunde reichten für viele schon ein paar schöne Worte, der richtige Moment, eine romantische Stimmung aus, um sich zu verlieben. Hält der Gegenüber diese Symbole eine Zeitlang aufrecht, wird aus dem verliebt sein schnell das abgöttisch lieben, bis die Blase platzt. Ja, sehr verallgemeinernd grad. Du weißt, ich bin bei dem Thema eher rational eingestellt, wobei es der aktuelle ziemlich gut schafft, meine Gefühlswelt und Einstellung diesbezüglich kräftig ins Wanken zu bringen 🙂 Manchmal erkenn ich mich nicht wieder und das macht mir genauso Angst, weil ich mich fürchte, dass ich, meine Gefühle mir entgleiten und ich gewaltig auf dem Hintern lande.
    Mit jedem Partner erlebt man es anders. Der Fehler ist, einem dagewesene Gefühl, einem Partner hinterherzutrauern, bei dem man meint es/ihn nur einmal im Leben haben zu können. Zeiten ändern sich nun mal, wir verändern uns, und dann passt es halt nicht mehr miteinander und zueinander. So ist das Leben. Und das hält viele Lieben und wunderbar tolle Gefühle für uns bereit, wenn wir es zu lassen. Es muss nicht immer Liebe sein, Verliebt sein, Schmetterlinge im Bauch, das Kribbeln des Moments kann so einmalig schön sein, wenn man im reinen ist mit sich und seiner Gefühlswelt. Den Lebensweg ein Stück Hand in Hand miteinander gehen und loslassen, sobald man in verschiedene Richtungen will…Und manche schaffen es diesen Weg für immer miteinander, zusammen zu gehen, auch wenn er mal steinig ist. Das ist wohl die ganz große Kunst, die vieler Faktoren bedarf. Genauso wie das loslassen können im richtigen Moment eine, wenn auch schmerzhafte, Kunst ist…begreifen und akzeptieren, dass es vorbei ist und man nicht mehr in dieselbe Richtung blickt.
    Das Leben fließt nicht rückwärts, wir können Erinnerungen bewahren und dankbar dafür sein, schaden uns aber, wenn wir sie zur unantastbaren Ikone machen.

    • Das Leben fließt nicht rückwärts. So schön und so wahr zugleich, liebe Bella. Das mit dem Fliegen und dann sehr hart aufprallen ist keine schöne Angelegenheit. Das kann ich Dir als Herzmensch versichern.So mancher Aufprall schmerz besonderns lange, weil man sich selbst wohl etwas vorgemacht hat. Diese Erkenntnis lässt das Geschehene dann schnell in einem ganz anderen Licht wirken.
      Jeder noch so tolle Mensch kocht am Ende auch nur mit Wasser. Und wenn man seine rosa-rote Brille mal abgesetzt hat, dann sieht man auch Eigenschaften, die man vorher vielleicht gar nicht sehen wollte.
      Wie dem auch sei! Ich mag Deine Einstellung, die vielleicht sehr rational, aber im ehrlich und plausibel ist. Ich habe allerdings eine echte Allergie auf Menschen bekommen, die so tun, als wenn sie rational sind, obwohl sie in Wirklichkeit nur völlig abgewixxt sind. Zum Glück erkennt man diese Menschen relativ schnell, wenn man weiß worauf man achten muss!
      Ich bin auf jeden Fall für mehr gemeinsame Lebenswege, und Menschen auf die man sich verlassen kann, grade wenn der Weg mal etwas steining wird. Liebe Grüße an meine Bella 😉

      • Genau so ist es 🙂 Beziehungen finden nun mal nicht auf rosa Wölkchen zwischen zwei perfekten Menschen, die immer gut gelaunt und aus dem Ei gepellt sind. Da fällt mir eine Hygiene-Diskussion im Zug am WE ein *grusel grusel grusel*
        So mega gefühlskalte Menschen mag ich auch nicht. Denn die Rationalen haben ein Herz und ganz viel Gefühl, oft braucht es – manchmal auch leider – erst die richtigen Menschen/Momente/Situationen, um diese herauzulassen. Und dann wird aus dem pragmatischen Kopfmensch ganz schnell ein emotionaler Herzmensch. Manchmal würde ich öfter gerne den Kopf komplett ausschalten können und mich einfach nur von Herz und Gefühl leiten lassen, aber ich werde besser 😉
        Schönen sonnigen Tag, Prinzessin :*

      • Du musst nicht besser werden, liebe Bella. Ich finde Dich perfekt 😉 Im Ernst – die perfekte Einstellung zwischen Kopf und Herz ist wahrscheinlich eben so schwer, zu finden, wie den richtigen Partner. Unterm Strich zählt doch nur eins: Das sich beide Menschen miteinander wohl fühlen, zusammen lachen können und sich Halt und Freiraum gleichermaßen geben können. Lass Dir gesagt sein: Es ist gar nicht gut, wenn man den Kopf komplett ausschalten kann: Das habe ich getestet und für nicht sonderlich empfehlenswert erachtet 🙂 Den wünsche ich Dir auch :*

  2. Der perfekte Parnter ist eine Ilusion, die man schon als kleines Kind in Büchern und Filmen vorgegaukelt bekommt. Kein Mensch kann jemals diesen Anspruch erfüllen und in jedem steckt ein Engelchen und ein Teufelchen. Ich kann an einem Tag wahnsinnig verliebt in meinen Mann sein und ihn am nächsten Tag hassen, um dann wieder vor Liebe förmlich zu schmelzen. Alles ist möglich – nur nicht Perfektion im Bereich von Beziehungen. Es ist wirklich naiv zu glauben, dass man nur lange genug suchen muss, um genau DEN PERFEKTEN PARTNER zu treffen. Genauso dämlich ist es, einfach den nächstbesten an sich ranzulassen, weil man vermutet, ohnehin nichts besseres zu finden. Glaub mir, ich weiß von was ich spreche – hab das alles schon selbst mal er- bzw. gelebt. Ganz lieben Gruß – Picco

    • Da kann ich Dir nur zustimmen. Wäre es nicht auch irgendwann langweilig, wenn alles genau so wäre, wie wir es haben wollen? Ich bin eine Frau! Ich MUSS etwas zu meckern haben. Das liegt in meinem Naturell, oder auch in meinen Genen, aber wenn immer alles supi-toll wäre, würde ich mich auch irgendwann langweilen. Es kommt halt darauf an, wo die Schwachpunkte sind. Auch da spreche ich aus Erfahrung. Manche Deckel werden umso wertvoller, wenn man sie mit denen davor vergleichen kann.
      Danke für Deinen Kommentar, liebe Picco! Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
      Liebe Grüße
      Peppa

      • Der Kommentar, dass Du was zu meckern brauchst ist ja noch wertvoller als der Eintrag selbst. 🙂

        Statt Topf und Deckel ist mir gerade ein anderes Bild eingefallen: 2 Zahnräder, die ineinander greifen. Zum einen müssen die Zähne zueinander passen, zum anderen müssen sich die Zahnräder im richtigen Augenblick treffen, damit sie ineinander greifen können. Zum Dritten sollten die Räder grundsätzlich die gleiche Größe und Geschwindigkeit haben. Wenn das alles passt, dann wird im Laufe der Umdrehung(en) sehen, ob jeder Zahn passt. Wahrscheinlich nicht, aber je mehr Zähne passen, desto eher ist man bereit die nicht passenden zu akzeptieren. Die machen das Leben letztlich auch interessant. Zähne verändern auch ihre Bedeutung über die Zeit. Das kann von Vor- und Nachteil sein, je nachdem wie sie sich verändern.
        Die Geschwindigkeit ist von entscheidender Bedeutung. Wenn sie gar nicht passt, dann werden die Räder nie ineinander greifen, was sehr schade sein kann, denn vielleicht hätte es gut gepasst. Vielleicht passt es auch nur kurze Zeit, da das eine Rad ausnahmsweise besonders schnell und das andere besonders langsam dreht. Wenn beide dann wieder auf Normal gehen, dann wird es krachen. Besonders wenn ein anderes Rad soviel attraktiver wirkt.

      • Eine sehr schöne Metapher, mein lieber Guinness! Manchmal müssen die Räder aber gar nicht zwangsläufig gleichgroß sein, das hängt auch ein wenig von dem Übersetzungsverhältnis ab!
        Am Ende muss also immer das Verhältnis stimmen und sogar die Form der Zähne ist egal, solange sie nur zum nur zum Gegenrad passen. Vielleicht scheitern die meisten Beziehungen wirklich daran, dass sie nicht vernünftig ineinander greifen…
        Neben reinen Zahnpaarungen in Zahnradgetrieben gibt es aber auch komplizierterer Paarungen, die vorraussetzen, dass auch zwischen Kettengliedern und Zähnen von Zahnrädern alles gut ineinander greift. Diese könnte man auch als äußere Faktoren bezeichnen, die man nicht immer selbst beeinflussen kann. Obwohl man ja sagt: Der Mensch funktioniert wie ein Uhrwerk…..es kann auch mal ein Zeiger kaputt gehen, oder es kommt zu einem Riss im Uhrenglas. Eines steht aber fest: selbst kaputte Uhren lassen sich reparieren, wenn man nicht auf sie verzichten möchte!

      • Sehr schön weiter gesponnen. Die Zahnräder sind nicht völlig autark und wenn andere Räder den Takt vorgeben, dann „muss“ man sich anpassen und u U mal auf Leerlauf stellen. Das kann man umso besser, wenn man weiss, dass es wieder besser wird.

  3. Nein, da muss ich Dir widersprechen liebe Frau Pfeffer!
    Beziehungsunfähigkeit lässt sich nicht an den Ausreden oder an der wenigen Freizeit messen, sondern daran, wie sie in einer Beziehung umgehen. Und selbst das hängt davon ab, wie gut die Chemie der PartnerInnen stimmt. Demnach gibt es für mich keine absolute Beziehungsunfähigkeit, diese kann gelernt und erfühlt werden.
    Das Robbie Song Zitat find ich ja mal originell. Da ist schon was Wahres dran. Ich zB hab diesen Tick an jedem Anfang der Beziehung daran zu denken, an was es scheitern wird. Und, ich hatte immer Recht.
    Ja, wir verwenden gerne Phrasen wie „so sehr verliebt war ich noch nie“ – ich tu das, wirklich, häufig 😀 In letzter Zeit ist mir das wieder sehr aufgefallen. Aber ich denke mir – ja, jedes mal war ich verliebt wie nie zuvor, weil jeder Mensch anders ist, und deshalb ist das Verliebt sein auch anders.

    Schönes Zitat 🙂
    Deine Glück-Theorie möchte ich noch mit meinem Leit-Zitat ergänzen:
    „Nach dem Glück außerhalb zu suchen ist, wie in einer nach Norden gerichteten Höhle auf Sonnenlicht zu warten.“

    In diesem Sinne: hab noch einen schönen Abend.
    & Ich mag deine interaktiven Blog-Einträge 🙂

    • Zum Glück sind wir keine nach Norden gerichteten Höhlen, oder? 🙂 Ein sehr schönes Leit-Zitat! Da ist wirklich etwas dran!

      Danke liebes Schnittchen! Wenn Du einen Vorschlag hast, dann bin ich jederzeit offen dafür!

      Der Abend ist schon wieder vorbei, aber nächste kommt bestimmt! Liebe Grüße von Frau Pfeffer 😉

  4. Statistisch gesehen verliebt sich jeder Mensch sieben mal bis er den Deckel für seinen Topf gefunden hat… Also ich denke mal ich fliege dann mal schon aus der Statistik raus.

    Diese Phasen der Utopie hatte ich auch noch nie *lol* ich wünschte ich hätte sie wirklich nie gehabt!
    Ich lass mir deinen Eintrag mal durch den Kopf gehen 😉

    • Das glaube ich nun überhaupt nicht. Mag sein, dass man sich 7 Mal verliebt, bis man aufgibt und sich mit dem nächsten zufrieden gibt. Oder aber man macht weiter und verliebt sich auch ein 77. Mal – nur kann man sich dann nicht mit dem 7. niederlassen. Jeder muss für sich entscheiden, was er angenehmer findet.

      Den Richtigen gibt es nicht. Vielleicht aber den fast Richtigen. Oder den Gerade-Jetzt-Richtigen. Für immer und ewig 100 % mit einem einzigen Menschen glücklich sein? Nein, daran glaube ich nicht.

      Um mich herum gibt es ausschließlich glückliche frische Beziehungen oder unglückliche beziehungsweise frustrierte lange Beziehungen. Ich kenne nicht einen einzigen Menschen, der in einer langjährigen Beziehung nicht schon mal fremdgegangen ist.

      • Der Kommentar galt zwar nicht mir, aber ich finde den Begriff so herrlich: „den Grade Jetzt Richtigen“ 🙂 Von der Sorte hatte ich auch schon ein Paar. Rückblickend aber eher kurze Abenteuer, ohne große Bedeutung.

        Ich bin auch immer wieder erstaunt, wieviele grade verheiratete Männer bereit wären fremd zu gehen. Na ja. Mittlerweile erstaunt mich vieles nur noch einen kurzes Augenblick, bis ich mich selbst frage: Hättest Du Dir eigentlich auch denken können….

    • Statisktiken 😉 Aus der Statistik bin ich auch rausgeflogen bzw. wären Du & ich da miteingerechnet worden, wäre aus den 7 eher eine 70 geworden. 😉

      Wir tragen eben sehr viel Liebe in uns, die wir gerne verteilen. Ich finde, das macht uns zu zwei ganz tollen Menschen 😀

      Achtung: LIEBENSWERTE Grüße von Peppa 😉

      • Nur das du das Glück hast das jemand das zu schätzen weiß das du eine Frau mit soviel Liebe bist, und Mann bei mir dieses lieber gern ausnutzt, bzw ich irgendwie eben mir immer die falschen aussuche und an den wahrscheinlich „Guten“ vorbei rennen auf der Suche nach einem Arschloch!

  5. Meine Güte ist das alles kompliziert , also es gibt da einige Möglichkeiten, entweder bin ich ein weiblicher Vollpfosten , beziehungsunfähig, beziehungsgeschädigt oder eine Mischung aus allem?
    Ich bin seit einiger Zeit bereits geschieden und seit dieser Zeit war ich auch in keiner „richtigen“ Beziehung mehr.
    Sprich inklusive Herzflattern und dem spontanen Wunsch mit diesem Menschen auch noch im Seniorenalter zusammen am Frühstückstisch zu sitzen.
    Ich habe keine Ahnung ob es an mir liegt oder ob Mr. Right noch nicht da war oder überhaupt jemals kommen wird. Und ganz ehrlich? Ich will auch gar nicht darüber nachdenken warum ich nicht wie „es sich gehört“ in einer anständigen Beziehung bin.
    Ich denke Liebe oder auch zu lieben, geliebt zu werden ist ein großes Geschenk und sehr viele halten es für selbstverständlich in einer tollen, funktionierenden Beziehung zu leben.
    Ist es nicht.

    Was oben erwähnt wurde… stimmt, sehr viele verh, Männer oder Männer in „festen“ Beziehungen wären sofort interessiert an einer kleinen „Nebenbei“ Geschichte aus der sich ja viel mehr entwickeln könnte 😀

    • Das lässt jetzt die Frage zurück: Ist die Frau mit der weißen Ice-Watch in einer „unrichtigen“ Beziehung? Spaß bei Seite! Am Ende muss es doch für jeden einzelnen passen. Was andere Leute als normal oder richtig ansehen, muss für 2 Menschen, die sich gefunden haben, längst nicht so sein. Für mich käme eine offene Beziehung nicht in Frage, für andere ist es das normalste der Welt.
      Es wird sich auch kein Swinger-Club über meine Anwesenheit erfreuen dürfen, weil das absolut nicht mein Ding ist.
      Jeder so, wie er möchte und vor allem: wie er glücklich ist!
      Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende!
      Bussi & Liebe Grüße
      Peppa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s