Peppa´s French Phobia & Black Orphan

Ich entschuldige mich gleich zu Beginn bei allen Franzosen, und der gesamten Französischen Republik und allen dazugehörigen Überseeinseln. Ich kann mit euch leider nicht viel anfangen. Diese Phobie entwickelte sich in meiner frühsten Kindheit und eigentlich ist es gar nicht eure Schuld! Wieso nicht? Schuld hat eigentlich Time Warner, und somit müsste ich fairerweise den Amerikanern die Schuld geben, denn die haben Pepe, dass liebestolle, französische Stinktier zum Leben erweckt, und damit fing eigentlich alles an!

Mal ganz ehrlich!? Wie kann man ein so penetrantes Vieh erfinden? Ich habe so mit der armen Penelope gelitten, die mit Händen und Füßen versucht hat, diesem schleimigen Stinktier zu entkommen. Mal abgesehen davon ist das Ding sogar noch so blöde, dass es den Unterschied zwischen einer Katze und einem Stinktier nicht erkennt.Und dann diese weiche Aussprache und dieses Gesäusel: Oh mon amouuuur. Komm in meine Arme. *wääääääh* Das Alles ist dafür verantwortlich, dass ich keine Abneigung gegenüber Stinktieren (nur gegen diesen Pepe) sondern gegen diese Sprache entwickelt habe. Und genau an dieser Stelle im Alter von höchstens 9 Jahren nahm das Übel seinen Lauf.

Was muss man auf dem Gymnasium machen? Man muss sich für eine Sprache entscheiden. Französisch oder Latein. Ich muss an dieser Stelle wohl nicht erwähnen, dass mir die Entscheidung nicht sonderlich schwer gefallen ist? Tja, somit saß ich dann bei einem extrem ekeligen Lateinlehrer in der Klasse und musste mir diese tote Sprache reinprügeln lassen, während alle Mitschüler, die ich möchte in der Franz-Stunde saßen. Verräter! Alles Stinktiere! Da ich mich nicht gut verstellen kann, hat der Lehrer schnell festgestellt, dass ich weder ihn, noch sein Latein gerne mag. Der Elternsprechtag lief dann folgendermaßen ab: Ich habe das Gefühl, dass ihre Tochter mich verarschen will! Es kann ja sein, dass sie mal eine 2 schreibt, und dann eine 5. Es kann aber nicht sein, dass sie das so ein ganzes Jahr so durchzieht. Soll ich euch was verraten? Wir sind keine Freunde mehr geworden. Ich habe vor der Stunde immer extra viel Patschuli aufgelegt und er bedachte mich bei jedem Betreten in das Klassenzimmer mit einem bösen Blick, bevor zum Fenster gerannt ist, um etwas frische Luft rein zulassen.

Es gibt keine positive Erfahrung, die ich in meinem Leben mit einem Franzosen gemacht habe. Nicht eine. Habt ihr mal versucht mit einem französisch sprechenden Ureinwohner englisch zu reden? Geht raus! Versucht euer Glück! Das geht in die Hose. Meine Theorie? Die wissen ganz genau, wie unterirdisch bescheuert die sich dann anhören. Und dann gibt es die Franzosen, die Englisch reden müssen, und zwar berufsbedingt. Was glaubt ihr wer jahrelang eine Französin im Team hatte, die ich mindestens 8 Stunden in der Woche in irgendwelchen Calls ertragen musste? Genau – ich! Diese Frau war das andere Extrem. Die hat sich gerne beim Reden zugehört. Am liebsten so laut, dass ich den Hörer bequem auf den Schreibtisch legen konnte.

Es ist unmöglich diesem Gesäusel zu entkommen. Werbung ist da auch immer ganz weit vorne. Ich denke da nur an: Was so chön gäprickält haaat ihn meine Bauchnääääbel. Alter! (sorry) Das ist nicht sexy. Das ist eine Katastrophe. Was die auch nicht können? Schimpfen! Merde, oder was? Isch bewärfe Disch mit einem Wattebüsch. Nein, danke! Da lobe ich mir doch die Spanier, Italiener, Türken etc. Wenn die schimpfen, dann hört sich das wenigstens auch danach an.

Auch wenn es nicht zum Thema passen will, ich muss euch noch einen Tipp geben. Ich habe vorhin im Radio gehört, dass ZDF Neo heute abend mit der Ausstrahlung der Serie Orphan Black beginnt. Ich zitiere mal kurz Spiegel online:

Ein bisschen Punk, ein paar Klone, viel Mystery: Das preisgekrönte Science-Fiction-Spektakel „Orphan Black“ 

 

Beim Aufstand der Klon-Kriegerinnen fühle ich mich auch deutlich wohler, als in Frankreich mit Baskenmütze. Passt auch besser zu mir. Ja, die Göttin hat genickt – wir sind uns einig! Und beim Schreiben dieses Eintrags hat sich meine Laptop 2x aufgehängt. Ihr ahnt wer die Schuld daran bekommt? Frankreich!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

 

 

Advertisements

26 Gedanken zu “Peppa´s French Phobia & Black Orphan

  1. Franzosen und Englisch passen nicht zu einander. Ich hatte mal ein Gespräch mit einem Franzosen und er meinte zur Überbrückung der Differenzen: What about alf? Ich: Sorry, could you please repeat? Er: What about alf? Es ging noch 3x hin und her bis er irgendwann von 50% sprach und „half“ meinte.

    Mach Dir nichts draus. Ich hatte mich für Französisch entschieden und es fast bis zum Ende durchgehalten bis mir mein Französisch Lehrer nahelegte das Fach abzugeben. Ich hatte es geschafft in einem Aufsatz mehr Fehler als Wörter einzubauen. Muss ich doch glatt nachschauen, wieviel Pnkte ich am Ende hatte, ich glaube es war nur noch einer.

    • Wir landen wirklich zusammen in der Hölle, aber das macht mir nichts aus. Ich muss schon wieder an Busch und Bus denken. Passt hier ja auch irgendwie rein 😉

      Ich weiß noch, als ich in Paris war. Die Stadt wäre so schön, wenn die Einwohner spanisch oder italienisch reden würden.

      Das Leben ist kein Wunschkonzert. Und zum Glück bin ich hier ja auch in Sicherheit. 🙂

  2. Danke für die schnelle Aufklärung, Peppa. Jetzt passiert mir so ein Fauxpas, wie in Twitter, nicht mehr. 😀 Hat mich super amüsiert. Mit dem Englisch bei Franzosen habe ich übrigens sehr ähnliche Erfahrungen gemacht.

  3. Liebe Peppa.. ich liebe die Franzosen! Aber es gibt auch dort verschiedene „Arten‘. Und Franzosen können schimpfen, lass dir das mal gesagt sein, denn mein Vater ist einer 😉

    • Vielleicht finde ich ja noch eine Art Franzose, die mich vom Gegenteil überzeugt? Ich lasse mich ja gerne ab und an vom Gegenteil überzeugen 😉
      Ich hoffe Du hast den schweren Tag gut hinter Dich gebracht! Liebe Grüße Peppa

  4. So und nun Lachtränen aus den Augen wischen 😀
    Ich war mit 15 oder so mal in einen franz. Austauschschüler verliebt aber er war im Prinzip genau so fade wie sein Kaugummi auf dem er ständig herumlutschte.
    Aber ich muß eine Lanze brechen für das Völkchen. in einem kleinen Cafe in der Bretagne aß ich den besten Johannisbeerkuchen meines Lebens… 😀

    Ps. Ich hatte Latein und Italienisch als Fremdsprachen *gg*

    • Michaela, nur wegen einem Stück Kuchen? 😀 So schnell wird meine Phobie nicht heilbar sein – da braucht es ein wenig mehr 😀 Austauschschüler. Wieso um alles in der Welt muss ich jetzt an La Boum – die Fete denken? Michaela, weiße Ice Watch mit einer Vorliebe für französische Austauschschüler & Johannisbeerkuchen. Dein Bild wird immer besser 😀

      • OMG hör auf sonst nimmt das noch jemand für voll!! Zu meiner Verteidigung ich war damals 15 und noch nicht voll zurechnungsfähig 😀 Ok der Kuchen war mit Mitte 20 😀

        La Boum -ich werf mich weg… den Film bzw. die Filme habe ich damals im Kino gesehen und meine Tochter (mittlerweile 24) irgendwann Jahre später als Teenie war ganz scharf drauf auf diese franz. Kultschinken 😀

      • Ich bin 35 und ich bin noch immer nicht zurechnungsfähig, ich glaube das ist meinen Lesern in der Zwischenzeit auch nicht entgangen *hahaha* 😀

        Kultschinken 😀 Wir hatten früher wenigstens noch Kultur! Jetzt guckt die Jugend nur noch auf ihr Smartphone (wir natürlich nicht)!

      • Gut ich bin 45 und zugegeben auch nicht ganz dicht in einigen Dingen aber ich bin auch ein überzeugter Verfechter der Ansicht ernsthafte Erwachsene gibt es schon genug 😀 Ich werde wohl mit 80 noch ein Kind sein im Falle das ich es erlebe *gg*

        Kultur ist heute Facebook und Justin Bieber wir waren wenigstens noch scharf auf so anständige Typen wie Patrick Swayze und heulten bei Dirty Dancing.
        Heute wird geheult wenn bei WhatsApp der Server kurzfristig ausfällt 😀

      • Ich habe eine Wassermelone getragen! Wir wissen wenigstens noch, was das heisst. Ich habe den Soundtrack immer in meiner Nähe. Heutzutage allerdings auf dem Ipod 😀 Wir müssen ja mit der Zeit gehen.
        Ich bleibe auch die ewig rosa liebende Hello Kitty Peppa. Damit kann ich aber auch gut leben.
        Dir einen schönen Start in die neue Woche!
        LG Peppa 🙂

  5. Danke für den Serien-Tip. Werde sie mir dann wohl endgültig mal reinziehen. Allerdings nicht in Original-Sprache, ich mag nämlich die Briten nicht! Ach, und diese Bahnhöfe rund um NYC sind ja SO creepy! Keine Ahnung an was das liegt, aber alleine möcht ich dort nicht unterwegs sein.

  6. Ich habe eine Wassermelone getragen 😀
    Ja also wer hat nicht Rotz und Wasser geheult bei Baby und Johnnys Liebesgeschichte *gg*
    Ich höre die Musik auch heute noch an -lach-
    Und ja auch hier sind wir uns ähnlich. Auch ich habe absolut kein Problem damit in vielen Dingen einfach noch „zurück“ geblieben zu sein. Ich kaufe mir noch heute in jeder Woche das neue Micky Maus Comic und Mr. Disney ist heute noch mein persönlicher Hero 😛

    Einen tollen Tag für dich 🙂
    Ganz lieben Gruß, Michaela

    • Wir sind nicht zurück, wir sind nostalgisch und wissen die Schätze der Vergangenheit eben noch immer zu schätzen 😀

      Wir erzählen keinem, dass wir auch getanzt haben, als Baby ihre Schritte geübt hat? NEIN! Das behalten wir auf jeden Fall für uns! Wäre auch total peinlich 🙂

      Ich wünsche Dir auch einen tollen Tag!
      Liebe Grüße von der Peppa!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s