Warum ich es dann doch lieber auf die harte Tour mag. Go home pantywaist!

Liebe männliche Blogleser – ihr nehmt das nicht persönlich, ok? Ich mag euch nämlich und ihr seid von diesem Eintrag natürlich nicht betroffen. Obwohl, wenn ihr echte Männer seid, dann könnt ihr damit umgehen.

In 35 Jahren macht man ja so manche Bekanntschaft mit dem männlichen Geschlecht. Mein Männergeschmack hat sich mit den Jahren total verändert. Manche Frauen bleiben ihrer Linie ja ein Leben lang treu, sogar Männer bleiben das. Anders ist es ja auch nicht zu erklären, dass der Bohlen schon mit der gefühlt 8. Frau Feldbusch Poth zusammen ist. Ich habe keinen Stereotypen, der unbedingt blonde oder brauen Haare haben muss. Mir war nur immer eins wichtig: Der Mann muss größer sein als ich. Das kann natürlich auch an meiner Ma liegen, denn die hat mir als Kind schon immer gepredigt:

 

Du musst zu einem Mann aufschauen können, und damit meine ich nicht nur die körperliche Größe.

 

Der Anfang:

Der typische Sunnyboy, meist mit stahlblauen Augen und verschmitzem Lachen. Nur Skaten, Surfen, Musik und Kiffen im Kopf. Sex darf natürlich auch nicht fehlen. Allerdings ist die Tatsache ausreichend, überhaupt Sex zu haben. Qualität spielte hier noch keine Rolle. Musste es in dem Alter ja auch noch nicht. Allerdings kann ich froh sein, dass ich auf diesem Typ Mann nicht hängengeblieben bin. Also nochmal Glück gehabt, aber dennoch froh, diese Erfahrung gemacht zu haben. Die Kerlchen finde ich bis heute noch putzig 😉 Man bleibt halt irgendwo tief drinnen immer ein kleines Mädchen, dass alles in rosa und mit Hello Kitty drauf mag.

 

Der Mittelteil:

Ein bunter Mix aus den verschiedensten Typen. Bevorzugt ein paar Jahre älter als ich. Ich wurde wirklich schon mal gefragt, ob das ein Vaterkomplex ist, weil ich ein „Scheidungs-Kind“ bin. Nein – meine Güte. Ich war 15 bei der Scheidung – also fast erwachsen 😉 Aber ich mag kein Rumgeeier, ich will Männer die wissen was sie wollen. Und das wissen Männer entweder nie, oder zumindestens erst ab einem bestimmten Alter. Bezeichend für diesen Abschnitt und besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle einen Mann, den ich während meiner Ausbildung kennen gelernt habe. Er war das genaue Gegenteil vom Sunnyboy. Groß, dunkle Locken und so ein gewissen Funkeln in den Augen. Das war keine Liebe (rückblickend betrachtet), aber da konnte ich mich prima ausprobieren. Das haben wir auch getan, und zwar an allen möglichen Orten. Ich weiß noch heute, dass ich es mit diesem Mann nur ein einziges Mal in einem Bett gemacht habe. Im Mittelteil habe mich echt gut ausgetobt. Die Mädels, die mich gut kennen, werden sich noch an einen alten Blogeintrag von mir zu diesem Thema erinnern 😉 Der hat förmlich einen Krieg ausgelöst. Böse, durchtriebene Peppa! (ist mir bis heute egal)

 

Die Psychos:

Ok – wieviel Zeit habt ihr? Das könnte jetzt nämlich eine Weile dauern! Für die Spezies von Mann hatte ich nämlich ein Händchen. Um die Sache nicht aus dem Ruder laufen zu lassen, beschränken wir uns auf die Top 3.

 

Platz 1: An unangefochtener Spitze steht mein Ex-Mann! Ihr wisst schon, der der dachte, dass Pornos einem das ganze Leben erklären können. Und der es fast 5 Jahre geschafft hat, dass ich mich schlecht fühle, gepaart mit diesen Ex-Schwiegermonstern. Been there done that.

Platz 2: Ein Engländer. Hölle. Man soll ja nie alle über einen Kamm scheren, aber darauf würde ich es nicht nochmal ankommen lassen. Es soll doch wirklich Fälle geben, wo man es einfach nicht schafft beim 3. Klingeln am Telefon zu sein. Soll es echt geben! Nein, nicht nur bei mir. Menno… das kann jedem mal passieren.

Platz 3: DER war sogar in Behandlung und hat mich 11 Montate meines Lebens gekostet. Ich hätte sofort beide Beine in die Hand nehmen sollen, als er meinen Namen französisch ausgesprochen hat. BÄH! Das hat meine Französisch-Phobie um ein vielfaches verstärkt. Ich bin nordish by nature – keine Péppa! Wobei es sich hier zum Glück nur um eine Sprachen-Phobie handelt. Ihr wisst wie ich das meine 🙂

 

Im hier und jetzt:

Wie denke ich also jetzt im hohen Alter von 35 Jahren über die Männer? Ich mag es lieber auf die harte, bestimmte Tour. Einen Mann der mich im Griff hat, ist ein guter Mann – DAS ist nämlich nicht einfach 😉

Ich finde das deutsche Wort: Weichei total blöd. Ein „echter Kerl“ wird im Umkehrschluss ja auch nicht  Hartei genannt. Wo steckt hier also der Sinn? Eben! Das englische Wort drückt es da wesentlich treffender aus: Pantywaist.

Damit ist alles gesagt! Ihr Frauen da draussen: Ihr könnt diesen Typen von Mann nicht glücklich machen, weil es immer eure Aufgabe wäre, euch beide glücklich zu machen. Also: Hands off, Ladies! Es steckt schon im Wort= Verschwendung!

 

 

Advertisements

12 Gedanken zu “Warum ich es dann doch lieber auf die harte Tour mag. Go home pantywaist!

      • Hab grad an den früheren Eintrag gedacht *hihihihi*
        Also ich steh ja laut einigen Menschen auch total auf die falschen Männer, weil mir ein „Macho/Bad Boy“ tausend Mal lieber ist, als so ein Cristiano Ronaldo Verschnitt. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es den meisten Männer heute an Härte fehlt, aber da ist ein Großteil der Frauen selber schuld.
        Da fällt mir ein: Gutes Beispiel ist der aktuelle Bachelor, durch seine sehr sehr sehr kurzen Haare, will er extrem männlich rüberkommen. Ich steh ja total auf Männer, die äußerlich so in seine Richtung gehen, aber er sieht nur gut aus, wenn sie ihn so bis zu den Augenbraun einblenden, und er hat mir eindeutig zu wenige Tattoos. Äußerlich will er einen auf männlich machen, aber seine Art ist so weinerlich, sülzig, bääähhh, wie der schon redet und man denkt immer er fängt gleich an zu heulen… Neee, wirklich… Außerdem sind Schönlinge im Bett die größten Nieten, weil sie nichts können als sich in Pose setzen, meine Erfahrung. Aber zurück zum Thema… Ähhh was wollte ich jetzt eigentlich schreiben? Ähhmm..

      • Ich habe den Bachelor gestern auf Twitter als Pussy beschimpft 😀 Schön, dass wir da einer Meinung sind… wundern tut mich das ja schon lange nicht mehr 🙂
        Der Typ geht gar nicht. Ich würde im Erdboden versinken, wenn ich mich wegen so einem Vogel so zum Affen machen müsste. Zum Glück ist da jeder selbst bei. Manche Frauen halt weniger….. Aber die haben auch Probleme gleichzeitig zu atmen, zu denken UND zu sprechen. Sei es drum, Ella. Sagen wir es einfach so:

        Wir sind save und scheissen auf die Rose! 😉

  1. Ich bin ja nun auch schon länger keine Jungfrau mehr und, obwohl bereits mit 19 Jahren verheiratet gewesen, sind mir auch schon einige Typen untergekommen. Irgendwie kann ich sie aber leider nicht so schon katalogisieren wie Du. Vielleicht habe ich immer irgendwelche Mischtypen getroffen? Zu Beginn Traumprinz, dazwischen Psycho, anschließend Macho? Es gibt nichts was es nicht gibt! Aber auf was ich echt verzichten konnte, war mein Stalker.

    • Über die Mischungen sollte ich auch nochmal einen Eintrag verfassen. Die hatte ich auch. Ganz spannend am Anfang und am Ende einfach nur tierisch anstrengend!
      Picco!!! BITTE! Einen Eintrag über den Stalker. Da hast Du noch nie was von geschrieben. Ausser es war zu heftig, und geht Dir noch an die Nieren…
      Das kann ja wirklich an den Nerven zehren. Habe da zum Glück noch keine Erfahrungen mit gemacht. Muss ich auch nicht!
      Dir einen schönen Tag! LG Peppa

    • Ach Sturmtänzerin, du bist auf ewig verdammt „Jungfrau“ zu sein, mir geht es nicht besser.
      Aber Peppa hat Recht, ich würde auch sehr gerne mehr über deinen Stalker wissen, das muss die absolute Hölle sein,
      LG Sadie

  2. Hallo Peppa,
    ich habe mit meinem ersten und einzigen Mann, ich meine, bei denen was Ernstes lief einen
    Lottosechser gemacht und bin jeden Tag dankbar dafür. Und glaub mir, es ist nicht fad usw. es passt einfach perfekt.
    LG

    • Hallo liebe Sadie, das würde ich mir niemals anmaßen. Das muss für jeden so passen, wie er / sie das möchte. Wenn es bei Dir bereits beim ersten Mann perfekt war, ist es doch umso schöner 🙂
      LG Peppa

  3. Ho ho ho… Welcome to the club! Auch ich habe ein absolutes Händchen für psychisch-seltsame Charaktere…. aber Du hast dieses Händchen ja gut von Dir abgeschüttelt. Bin ja mal gespannt, wie das bei mir ist – ob ich dieses schlechte Verhaltensmuster nun auch mal endlich los bin. Zu hoffen wäre es ja!

    • Ich bin ja so ne alte Phrasen-Drescherin 😉 Von daher würde ich sagen: Zu jedem Topf gibt es den passenden Deckel! Ich gehe stark davon aus, dass Du den Mr. Right findest! Hab ein schönes Wochenende! LG Peppa

  4. Pingback: Ich lass für Dich das Licht brennen – ich möchte aber lieber mit Dir chilln´ | Peppa loves 2 cook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s