Warum ein guter Burger kein FAST Food ist: Peppa´s R-I-P Burger

 

Peppa´s RIP Burger

Peppa´s RIP Burger

 

Ich habe heute meinen Wortwitz Tag, das versteht wahrscheinlich niemand, ausser mir, aber das ist manchmal wohl auch ganz gut so. An manchen Tagen braucht man einfach einen guten Burger – so einen Tag hatte ich gestern. Hier die Anleitung.

 

Für die Brötchen

300g Mehl

½ Würfel Hefe

1 Prise Salz

1 Prise Zucker

1 EL Öl

1 kleine Tasse lauwarmes Wasser

Sesam

 

Ausserdem

500g Gehacktes vom Schwein

2 EL Magig Rub (Gewürzmischung)

Pfeffer, Salz

1 Tomate

1 rote Zwiebel

Salatblätter

Chester-Scheiben

Majo

 

2 EL brauner Zucker

2cl Whisky

6 EL Sojasoße

½ Tasse rauchige BBQ Soße (z.B. HP)

 

Für die Brötchen zuerst das Mehl, Öl, Salz, Zucker in eine Schüssel füllen. In der Tasse mit dem lauwarmen Wasser die Hefe auflösen und dann ebenfalls nach und nach in die Schüssel geben. Mit dem Mixer zu einem Teig kneten, der nicht klebrig sein sollte. 1 Stunde gehen lassen. Danach zu länglichen Brötchen formen. 3 mal mit dem Messer diagonal einschneiden, mit Wasser bestreichen und mit Sesam bestreuen.

Bei 180° Umluft für ca. 20 Minuten backen.

Für die Soße den Zucker in einen kleinen Topf geben und mit der Sojasoße einmal aufkochen. Den Whiskey dazugeben, ebenso wie die BBQ Soße. Ein paar Minuten einreduzieren lassen, dann abkühlen lassen.

Das Hackfleisch mit Magic Rub (kann man prima nach googeln), Salz, Pfeffer würzen und zu länglichen Burger Patties formen.

In einer heissen Grillpfanne von beiden Seiten braten. Die Brötchen aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Auf das Backblech jetzt die gebratenen Patties legen und mit Käse belegen. Das Blech wieder zurück in den Ofen schieben, bis der Käse geschmolzen ist.

Die Brötchen aufschneiden. Die Unterseite mit Majo bestreichen, dann die Salatblätter darauf legen. Jetzt kommt das Fleisch, dann die Zwiebeln und Tomatenscheiben. Zum Schluss mit der Soße übergiessen.

Aus den Zutaten erhält man 4 Burger. Ich kenne aber keinen, der mehr als einen Burger schafft. KEINEN!

 

RIP Burger

RIP Burger

Advertisements

27 Gedanken zu “Warum ein guter Burger kein FAST Food ist: Peppa´s R-I-P Burger

  1. Hallo Peppa,
    also das hört sich sehr gut an, aber ehrlich die Brötchen würde ich nicht
    selber backen, dazu bin ich echt zu faul. Es wird doch hoffentlich eine
    Alternative geben tzzz????
    Lg Sadie

      • …na gut, dann entscheide ich mich für Baquette Brötchen, die Fülle werde ich hoffentlich
        zusammenbringen ?:-) Donnerstag wird Burger-Tag, da kommt mein Mann wieder von seiner Geschäftsreise nach Hause.
        LG Sadie

  2. quick food doesn’t have to be fast food 🙂
    So mächtig hört sich der Burger gar nicht an, dass man davon nur einen schafft. Vor allem es gibt ja Männer, die stopfen bei McD 8-10 McIrgendwas in sich rein…

    • Ihr mit Euren Weisheiten. Ich sehe schon… beim nächsten Mal sollte ich mich genauer ausdrücken 😀
      Wehe Du hast nichts geschrieben…ich muss wissen, was bei Dir los ist. Und ich gehe jetzt gucken, Madame Bella 😉

      • Ich wollte nur einen klugen Spruch von mir geben 😉 Hab aber deinen Wortwitz von wegen fast im Zusammenhang mit deinem Rezept und Brötchen selber machen und so schon verstanden, hoffe ich zumindest *g*

  3. Bei meinem Mitbewohner und mir gab es am Montag diese Burger, nur bissel abgewandelt von der Würzung, mit Pommes. Ich hatte nicht mal einen halben wegen Magenbeschwerden, mein Mitbewohner 3,5+Pommes weggeputzt. Ist das jetzt gut oder schlecht? *g*

      • oder einfach nur verfressen…
        Körperlich hart arbeitende und mit Training viel Energie verbrauchende Männer brauchen viel Nahrung, wenn ich mir die Mengen, die hier so gegessen werden ansehe. Manchmal frag ich mich, wo so mancher Mann das alles hinfuttert, wo so manche Frau schon nur vom zuschauen platzt/zunimmt. Ich werde nie im Leben den spindeldürren Typen vergessen, der bei McD eine zweistellige Zahl Burger futterte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s