Lovefilm vs. Porn

Ich habe die Tage einen Blogeintrag über Liebesfilme gelesen, und ob diese Art von Filmen schädlich für das Weltbild von Frauen sind. (Echt jetzt – aber prinzipiell finde ich es toll, wenn Männer sich Gedanken über uns machen) Liebesfilme müssten eigentlich schon längst ausgestorben sein, weil sie ja angeblich gar keiner guckt, wie beim Phänomen BILD-Zeitung, die auch niemand liest, obwohl sie mit über 3 Millionen Exemplaren, die meistgelesenste Zeitung Deutschlands ist. Und sind Pornos schädlich für eine Beziehung? Die sind ja schon irgendwie gesellschaftsfähig geworden und spätestens nach der Redporn Geschichte, sagt man das Wort in der Öffentlichkeit, genau so selbstverständlich , wie Auslandseinsatz. Also was ist nun schlimmern? Love vs. Porn.

Nehmen  wir mal mich als Fallbeispiel, damit es nicht so theoretisch wird und wir mit echt-messbaren Daten arbeiten können. Was passiert also mit mir wenn ich einen Liebesfilm gucke? Dazu werde ich jetzt mal einen Liebesfilm als Beispiel nehmen – damit es etwas plastischer wird: „Wie ein einziger Tag“ In der Hauptrolle der Hottie Ryan Gosling. Und schon hier kann ich sagen, den würde ich privat nicht in meinem Bett haben wollen, aber er sieht trotzdem gut aus. Also hier ein paar Peppa Lovefilm Facts:

Mit wem gucke ich diesen Film? : Alleine

Würdest Du diesen Film mit einem Mann gucken? : Nein, wieso auch? Es ist ein Frauenfilm. Ich würde es sehr befremdlich finden, wenn ich neben einem Mann sitzen würde, der am Ende wohlmöglich heult! Ich bin bin zwar sehr sicher, dass meiner das nicht tun würde, allerdings weiß ich deswegen auch genausogut, dass er nach spätestens 15 Minuten eh eingeschlafen wäre.

Hast Du bei diesem Film geweint?: Scheisse ja! Mehr als nur einmal.

Warum?: Weil es so ziemlich die schönste und romantischste Geschichte ist, die ich kenne. Das Paar ist der Inbegriff eines perfekten Liebespaares.

Gibt es das auch in der Realität?: Nein! Versteht mich nicht falsch, ich bin der romantischste Mensch, den ich kenne, aber genau SO? Never ever! Es gibt so viel schöne Zitate aus dem Fim, wie zum Beispiel:

Am größten ist eine Liebe dann, wenn sie unsere Seele anrührt und uns nach dem Besten streben lässt. Dann entfacht sie ein Feuer in unseren Herzen und bringt Frieden in unsere Seelen.

Ich fände es recht merkwürdig, wenn mein Partner so etwas hochtrabendes zu mir sagen würde. Sicher – und unbestritten – es klingt schön, aber wenn das ein Mann zu mir sagen würde, hätte ich arge Bedenken, was mit seinen Cochones passiert ist. Ich weiß, dass mein Partner mich liebt, dass zeigt er mir täglich mit sehr vielen Kleinigkeiten, dazu bedarf es keiner so abgehobenen Worte. Schmunzeln muss ich aber wirklich ein wenig darüber, dass Männer anscheinend wirklich Bedenken haben, dass wir Frauen uns das so genau so auch im echten Leben vorstellen. Eigentlich sollten wir alle viel mehr Blogs von männlichen Bloggern lesen – was man Frau da lernt ist zum Teil recht erstaunlich. Für mich ist jetzt eine Frage hinreichend und logisch beantwortet: Warum gucken Männer keine Liebesfilme? Sie haben Angst unsere Erwartungen nicht erfüllen zu können und nicht weil sie nicht grundsätzlich auf Schnulzen stehen (The exception proves the rule). Deswegen meckern die Herren auch immer: Boah- Was guckst Du Dir da für ein Scheiss an ……  Mädels: Aus denen spricht die pure Angst, dass wir feststellen könnten, wie Männer sein könnten, wenn sie wie Ryan Gosling wären.

Liebe Männer da draussen. Wir können Realität und Fiktion sehr wohl auseinanderhalten. Keine Sorge, wenn wir schluchzend und heulend vor dem Fernseher sitzen! DAS MUSS SO! Wir tragen jede Menge Emotionen und Hormone in uns. Wir weinen gerne bei Liebesfilmen, weil es einfach dazu gehört, und nicht weil ihr so unsagbar schlecht mit uns umgeht. Frauen mögen Märchen und Happy Ends und die Mädels, die wirklich denken, dass jede reale Liebesbeziehung wie im Film ist, kommt auch irgendwann in der Realität an, oder wird älter als 13.

Wo wir nun zu den Pornos kommen. Nicht meine Welt. Jaaaaaaa…. Ich habe auch schon welche gesehen, aber wenn Du Dir 4 angesehen hast, dann kennst Du sie alle! Und jetzt wird Peppa gemein: Warum stehen Männer so auf Pornos? Weil wir sie dann immer auf kniende, mega-silikon-brüstige Frauen schauen, die ihnen erfürchtig in die Augen schauen während sie ihr bestes Stück im Mund haben. So einfach ist das. Ob das nun eine Beziehung gefährdet? Tja – wohl schon eher als ein zu häufiger Konsum von Liebesfilmen. Ich will jetzt nicht sagen, dass alle Männer denken, dass Sex aus Pornos, dem Sex aus einer Liebesbeziehung entspricht – ich weiß ja auch nicht, was ihr so in euren Schlafzimmer treibt, bei mir ist es definitiv nicht so – und das ist auch gut so. Ich bin immerhin schon mitte 30 und kann auch nicht mehr so lange auf meinen Knien hocken und jetzt hab ich meine Meinung zu dem Thema gesagt, und gleichzeitig klargestellt, dass ich nicht auf Weicheier stehe, meine Meinung zu Blow-Jobs kommt dann im 2. Teil – oder auch nicht 😉

Advertisements

16 Gedanken zu “Lovefilm vs. Porn

  1. Ich schaue extrem selten bis nie Liebesfilme und Schnulzen, weil ich mir ständig das Lachen verkneifen muss und denke „Boaah nee, wo ist der nächste Eimer, ich muss mich übergeben.“ selbiges bei den entsprechenden Büchern. Aber wenn, dann mit Mann, weil es im Doppelpack viel lustiger ist sich darüber zu amüsieren oder die entsprechenden Gespräche/Szenen durchzuanalysieren.
    Ich bin ja der Meinung, dass die Kerle durch die ganzen billig/möchtegern Pornos überwichst sind und deshalb viele Frauen sexuellen Frust schieben bzw. viele Frauen zwar gerne ihre Hausfrauenpornos lesen, was ja im Grunde dasselbe ist, und die Damen darin beneiden, auf ihren eigenen Kerl schimpfen, weil der mit ihnen nie…würde, aber wenns dann ums ausprobieren geht… Aber sich zu zweit einen guten/ansprechenden Prono/Erotikfilm anschauen und ein bisschen anregen lassen…why not?

    • ELLA!!!! Lass mir bloß meine Hausfrauenpornobücher!!! Was soll ich sonst im Sommer machen? 😉 Ich denke ich bin ein gutes Beispiel, dass man so einen Schund lesen kann, und trotzdem nicht auf guten Sex verzichten muss. Du weißt ja das ich ein typisches Mädchen bin, deswegen brauch ich hin und wieder auch eine Schnulze. Ich bin dafür aber eh kein Maßstab, ich heule sogar schon bei Pravite Practice… Egal – steh ich zu 🙂 Aber ich stimme Dir zu! Zahlreiche Männer sind total abgestumpft… dafür gibt es aber auch genug Frauen, die ihr Männer gar nicht ranlassen, oder wenn: Licht aus, rein – raus – zack das war es. Alles hat ja immer 2 Seiten….

      • Du bist davon ja auch ausgenommen. Dazu gehören tun immer 2 Seiten ganz klar. Ich war lange in so einer Sexualselbsthilfegruppe/Therapie, weil das Gericht mir das aufgetragen hat, obwohl ich es nicht wollte und meine Therapeuten es auch als unnötig empfanden, aber Gericht hatte nun mal das sagen…jedenfalls, das war echt der Hammer, was man da alles so von anderen mitbekommt und hört…manchmal wusst ich echt nicht, soll ich lachen, weil es so absurd ist, oder heulen, weil ich so anders bin, als die…
        Wir sind grad am großen Wohnungsputz mit allem Drum und Dran…ich versuche mich grad erfolgreich zu drücken *g*

      • Ist ja nicht nur meine Wohnung, also mach ich den Großputz sicher nicht alleine.
        Ansonsten…mal sehen…zumindest habe ich gelobt bis Sonntag viel Zeit zusammen zu verbringen und alles andere hinten anzustellen. Letzte Nacht habe ich meine Seminararbeit soweit fertiggeschrieben und er zwei Zimmer gestrichen, heute Großputz und von morgen bis Sonntag werden wir unterwegs sein Verona, Venezia, Milano.

      • DAS KLINGT SUPER!!! Wenn das so weitergeht (was ich hoffe – also das es weiter geht) dann kannst Du über eure Beziehung mal ein Buch schreiben. Das wird der Thriller des Jahres. Bella, fahr´Deine Krallen ein – zumindestens ein wenig! Nach der ganzen Arbeit habt ihr Euch die Auszeit auf jeden Fall verdient! Ich wünsch Dir schon mal eine schöne Zeit, falls wir uns bis dahin nicht mehr lesen sollten. Macht es Euch schön und seid lieb zueinander! :*

  2. Ich schaue mir auch gerne mal Liebesfilme an, liebe Peppa, (einer meiner Favoriten ist : Die Brücken am Fluss) und beruflich bin ich ca 24 Stunden wöchentlich von der Geräuschkulisse aus sechs Pornokinos umgeben (auf die Monitore guck ich schon lange nicht mehr) das nervt total!!! Aber manchmal gelingt jemandem tatsächlich ein Spagat zwischen Porno und Liebesfilm… Ein Film mit sehr viel fantasievoller Erotik, Spannung und GEFÜHL… Wie z. B. hier:

    Leider nur in Englisch und leider inzwischen schon nicht mehr erhältlich ;-(
    Liebe Grüße von Felina, die noch ein paar „Sicherheitskopien“ der DVD hat, und bei der frau sich gerne melden darf, um „Näheres“ über den Film zu erfahren 😉

  3. Ich war Anfang Zwanzig, als ich mit einem Freund meinen ersten Porno geguckt habe: Zwei Frauen und (Achtung Klischee) ein farbiger Mann. Während der Mann sagte: „Meine Damen, ich werde jetzt zum Riesen! “ und ich mir noch dachte: “ Welch ein Schmarrn! “ packte er seinen geschätzt einen halben Meter langen Pimmel aus. Als ich das sah, bin ich erstmal vor Schreck vom Sitzmöbel gefallen und hatte dann eine Zeit lang genug von derart Aufklärung. Da fall ich ehrlich gesagt doch lieber vor Lachen vom Sofa!

  4. Erstmal vielen Dank für Deine lange Antwort auf meinen Post, Peppa.

    Eigentlich schreibe ich für Männer. Der Text über Schnulzen ist aus einer Diskussion mit meiner Frau über die Wirkung von Pornos entstanden (und war eigentlich ihre Idee), worüber ich am Tag vorher geschrieben hatte. Für sich genommen wirkt der Beitrag recht extrem und daher noch mal zur Klarstellung: Ich bin gerade nicht der Meinung, dass Pornos und Schnulzen exakt die selbe Wirkung haben.

    Wenn Männer sich einen runterholen während sie einen Porno schauen, dann prägt sie das viel stärker als Frauen die sich auf dem Sofa eine Schnulze anschauen. Beim Orgasmus wird der Körper mit Glückshormonen überschüttet und man merkt sich, ob man will oder nicht, „kniende, mega-silikon-brüstige Frau die mir einen bläst“ ist gut und erregend. Durch die ganzen Hormone ist diese Prägung des Gehirns sehr viel stärker als durch bloßes anschauen.

    Zur Wirkung von Pornos auf Männer gibt es auch eine Reihe wissenschaftlicher Versuche und Studien, die zeigen, dass Männer durch Pornokonsum Frauen als minderwertig und reine Sexobjekte ansehen. Schauen sie sehr viele Pornos, bekommen sie bei echten Frauen nicht mal mehr einen hoch. Für Schnulzen gibt es solche Studien nicht. In diesem Fall fällt auch die bio-chemische Reaktion weg. Aber: Schnulzen zeigen, genau wie Pornos, ein verzerrtes Bild der Realität. Das hat nichts damit zu tun, dass man als Mann nicht manche Sachen von Ryan Gosling lernen kann oder einer Frau nicht die Tür auf oder in den Mantel helfen sollte. Man muss nur aufpassen, dass man eine fiktive Geschichte nicht mit der Realität vergleicht. Ich kenne viele Leute, die dies können, aber auch welche die in einer Traumwelt versinken und nach einem Liebesfilm aus dem Kino gehen und (ernsthaft!) schluchzen: „Wieso passiert mir sowas nicht?“. Daher der Beitrag.

    PS: Deine Rezepte sehen echt gut aus. Davon werden wir in den nächsten Tagen gleich mal welche ausprobieren.

    • Ich denke, dass ich Dich schon verstanden habe. Danke erstmal für Deinen Kommentar. Man sollte meine Berichte immer mit einem Augenzwinkern lesen, denn ich wollte Dich bestimmt nicht auf den Arm nehmen 🙂 Im Gegenteil. Ich finde es interessant mal männliche Meinungen zum Thema zu lesen – das kommt ja nicht so häufig vor! Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag! Und ich hoffe ihr findet ein Rezept, das Euch schmeckt! Liebe Grüße Peppa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s