Peppa´s Roastbeef mit selbstgemachter Remoulade

Peppas Roastbeef

Peppas Roastbeef

Machs mal edel 🙂 Das Gericht verschiebe ich gleich direkt in die Kategorie „Christmas-Specials“ warum? Ganz einfach. Für dieses Gericht muss man nicht kochen können, es ist super vorzubereiten und mit ein paar Kleinigkeiten wie, frischem Baguettebrot, Salt, hart gekochten Eiern oder einem zweiten Dip dazu (z.B. Meerrettich-Preiselbeer-Dip) lässt sich da ganz schnell eine feine Vorspeise zu zaubern. Mit Bratkartoffeln und Gemüse wird das Roastbeef zum deftigen Hauptgericht.

Das rezept in pdf. Format gibt es hier.

Zutaten:

1KG Roastbeef (beim L*dl sind gerade „Deluxe Wochen – ist also auch im normalen Supermarkt erhältlich)

Salz & Pfeffer beides frischgemahlen

Öl

Ofenthermeter oder Fleischthermometer

Das Fleisch in einer großen Pfanne in heissem Öl von allen Seiten kurz anbraten. Nein – das dient nicht zum schließen der Poren! Fleisch hat keine Poren  ich werde immer wahnsinnig, wenn ich diesen Schwachsinnssatz höre. Es gibt nur 2 Regeln, die hier befolgt werden müssen: 1. Das Fleisch nicht anstechen (also nicht mit der Gabel drin rumpieken, wenn das Fleisch gedreht werden muss, dann mit einer Zange arbeiten) 2. Das Fleisch erst hinterher salzen & pfeffern. Wer beide Regeln befolgt hat, kann das Fleisch in den auf 200° vorgeheizten Backofen legen. Jetzt darf das Fleisch einmal mit dem Thermometer „gepiekt“ werden und die Temperatur vom Backofen sollte direkt auf 160°C runtergeschaltet werden.

Ich mag es gerne rosa – aber nicht blutig. Wer es lieber blutig mag, lässt das Fleisch im Ofen, bis das Thermometer eine Kerntemperatur von ca. 50°C anzeigt. Den Backofen ausschalten und das Fleisch aus dem Ofen holen, wenn eine KT von 60°C erreicht hat. Ich schalte den Ofen einfach etwas später aus – allerdings sollte man sich deutlich unter 70°C bewegen.

Das Fleisch schmeckt warm und kalt und am besten eben mit der Remoulade:

½ Becher Creme Fraiche

1 EL Petersilie

1 EL Kapern

2 Eigelb

1 EL Essig

1 EL Senf

1 TL salz

3-4 kleine Dill Gürkchen aus dem Glas

1 kleine rote Zwiebel (weiß geht auch)

Rapsöl

Salz & Pfeffer

Alle Zutaten bis auf das Öl in ein hohes Rührgefäß geben und mit dem Zauberstab durchmixen. Das Öl nach und nach zugießen, bis einem die Konsistenz zusagt, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Preisselbeer-Dip geht ganz einfach, dazu müssen nur die folgenden Zutaten miteinander verrührt werden:

½  Packung Frischkäse mit Meerettich

½ Glas Meerettich „scharf“

2 EL Preiselbeere

Advertisements

6 Gedanken zu “Peppa´s Roastbeef mit selbstgemachter Remoulade

  1. Hallo, schön dass du da bist, mein Rezeptbuch muss schließlich mit deinen Köstlichkeiten
    gefüllt werden.
    LG Sadie

  2. Danke für die spannende Traumdeutung liebe Peppa.. wollt mir doch hier gleich mal den Blog anschauen. was mich aber stört, ist das gleiche wie bei gofem mit dem FB like und co. Und ausserdem stelle ich mich noch etwas blöd an beim erstellen meines eigenen Blogs 😦 mein englisch ist irgendwie nicht geeignet um den Angaben zu folgen wie was funzt

    • Gern geschehen! Du kannst die Share Buttons für FB & Co hier aber abschalten; wenn Du sie nicht willst. Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt ist es gar nicht schwer. Nur etwas ungewohnt auf den 1. Blick. Hab ein schönes Wochenende! LG Peppa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s